Muss da wirklich gebohrt werden?

 - (Zähne, Zahnarzt, Karies)

8 Antworten

Der Arzt wird wohl wissen was er tut.

Vor der Spritze brauchst du keine Angst zu haben. Ich habe gelesen, dass eine Spritze in den Oberkiefer generell nicht so doll weh tut und falls du doch Angst hast ist es auch möglich die Stelle wo gespritzt werden soll vorher oberflächlich zu betäuben, so dass du von der Spritze so gut wie gar nichts merken solltest.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du wirst wahrscheinlich ums Bohren nicht herumkommen. Sage einfach klipp und klar, dass du keine Spritze willst. Ist viel angenehmer. Die kurze Zeit, die gebohrt wird, hälst du locker ohne Spritze aus. Selbst ich als riesengroßer Angsthase habe das durchgezogen. Ich lasse immer ohne Betäubung bohren, da ich eine Spritzenphobie habe. Diese Horrorspritzen und das ekelhaft taube Gefühl möchte ich nie im Leben erleben. Als Kind wollte mir ein unfähiger Zahnarzt solch eine Spritze verpassen, was ich gerade noch verhindern konnte und weswegen ich leider Angst vor Zahnärzten habe. Nur die Weisheitszähne habe ich wegen meiner Angst unter Vollnarkose entfernen lassen. Ansonsten finde ich es auch schlimm, dass viele Zahnärzten den Leuten diese schrecklichen Spritzen aufdrehen wollen und somit häufig Panik und Angst auslösen. Da sind ein paar Minuten Bohrschmerz für die meisten Leute weniger schlimm und beängstigend. 

Das kann dir der Arzt am besten sagen. Du MUSST NICHT betäuben, wenn du nicht möchtest. Ich mache es meist ohne, dafür tut es natürlich etwas weh beim Bohren. Bohren wird er aber wahrscheinlich so oder so müssen, zu mindest um die Stelle zu säubern.

Was möchtest Du wissen?