Muß Berufunfähigkeitsrente versteuert werden?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Meist zählt die Berufsunfähigkeitsrente zu den steuerpflichtigen Einnahmen. Wie hoch die Besteuerung ausfällt, hängt nicht nur vom persönlichen Steuersatz ab, sondern auch aus welcher Quelle die Rente fließt. Zahlungen aus privaten Berufsunfähigkeits- und Erwerbsunfähigkeitsversicherungen sind so genannte abgekürzte Leibrenten. Sie werden mit einem Ertragsanteil versteuert.Liegt der Berufsunfähige mit seinem zu versteuernden (Gesamt-) Einkommen insgesamt unter der Steuerfreigrenze von 7664 Euro pro Jahr, bleiben auch die Zahlungen aus der Berufsunfähigkeitsrente steuerfrei.

Unterhalb der Freibeträge ist die Berufsunfähigkeitsrente steuerfrei. Was aber, wenn man diese Grenze übersteigt? Je länger die Berufsunfähigkeitsrente ausbezahlt wird, umso höher ist die Besteuerung. Die Auszahlung der Rente zählt als Ertrag. Und ein höherer Ertragsanteil spricht für höhere Steuern.

http://www.berufsunfaehigkeit-versicherung24.de/Vertragsangaben/Versteuerung.html > hier gibt es ein Fallbeispiel

http://www.cecu.de/1321.html#c788 aus http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?p=365133

>>Steuern und Erwerbsminderungsrente

Prinzip der nachgelagerten Besteuerung Seit dem 01. Januar 2005 gilt für Bezieher der Erwerbsminderungsrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung das Prinzip der nachgelagerten Besteuerung. Schritt für Schritt werden so die Renten steuerpflichtig. Im Jahr 2008 unterliegen 56 Prozent der Rente der Steuerpflicht, 2009 müssen dann 58 Prozent versteuert werden - bis dann im Jahr 2040 die Renten zu 100 Prozent mit dem Fiskus abgerechnet werden müssen.

Da es jedoch steuerliche Freibeträge und Sonderausgaben gibt, werden Bezieher von Erwerbsminderungsrenten in der Regel keine Steuern zahlen, sofern sie nicht über weitere Einkünfte verfügen.

0

hab die rente 5 jahre bezogen und brauchte keine steuern zahlen, da sie ja lächerlich niedrig ist. Aber frag doch einfach beim finanzamt nach. Zahlen mußt du jedenfalls natürl. renten+krankenversicherung

Was möchtest Du wissen?