Muss bei Krebs immer operiert werden?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das kann man nicht so einfach beantworten, denn es gibt nicht nur DEN EINEN Krebs.

Krebs ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl von malignen Gewebsveränderungen, von denen jede ihre speziellen Behandlungsmethoden hat.

Diese Frage laest sich so nicht beantworten. Es haengt wirklich von der Lokalisation und der Art ab. Manche darf man gar nicht operieren auch im Anfangsstadium, sonst wuerde man grossen Schaden anrichten, z.B. im Gehirn an bestimmten Stellen. Manche Arten muss man operieren und eine Chemo- und/oder Radiotherapie machen. Blutkrebs (wie vorher bemerkt) kann man nicht operieren. Da bleibt nur die Chemo. Es sind also viele Punkte, die man beruecksichtigen muss, um so etwas zu entscheiden.

es kommt darauf was es für ein Krebs ist, eine Geschwulst wrd man operativ entfernen, bei Blutkrebs geht das ja nicht - das wird immer der Arzt entscheiden UND der Patient

Gegen Krebs wird oft mit drei Methoden vorgegangen: Operation, Chemotherapie, Bestrahlung. Ist das noch zeitgemäß oder gäbe es bessere Alternativen?

...zur Frage

Lungenkrebs, Chemotherapie, Schlaganfall

Hallo,

mein Bekannter (75 Jahre) hat Lungenkrebs, der nicht mehr operiert werden kann, er sollte eine Chemotherapie bekommen. Die 1. Chemo hatte er am Mittwoch, am Freitag abend hatte er dann einen Schlaganfall. In seiner Familie hatte niemand einen Schlaganfall, er ist also nicht vorbelastet. Nur Krebs ist in seiner familie auch aufgetreten. Nun meine Frage kann die Chemo den Schlaganfall ausgelöst haben? LG Alf1964

...zur Frage

Wie hoch ist das Krebs Risiko bei Vererbung?

Mein Vater hatte Leberkrebs, seine Schwester Leukämie, und einer seiner Brüder ist an Krebs gestorben. Wie hoch ist das Risiko, dass ich ebenfalls an Krebs erkranke?

...zur Frage

Brustkrebs (Inflammatorisches Mammakarzinom)

Bei meiner Mutter wurde vorgestern Brustkrebs festgestellt. Dazu kommt, dass dieser Krebs (Inflammatorisches Mammakarzinom) sehr selten ist. Die Ärzte teilten schon mit, wie sie vorgehen werden. BRUSTAMPUTATION, CHEMOTHERAPIE,BESTRAHLUNG. Gibt es hier vielleicht jemanden, der dies auch schon einmal mitmachen musste, Erfahrungen hat, oder sich vielleicht einfach nur damit auskennt. Ich habe große Angst und versuche mir überall Rat zu holen. Ich frage mich die ganze Zeit, wie hoch die Warscheinlichkeit ist, diesen Krebs zu besiegen, zu heilen. Wie hoch ist die Überlebenschance??

...zur Frage

Nach Chemotherapie direkt operieren?

Mein Vater hatte Darmkrebs und dieser wurde operiert und es wurde ein Stoma angelegt.

Nach Bestrahlung und Chemo, sagte man ihm, man könnte den künstlichen Darmausgang rückverlegen. Daraufhin entwickelte sich eine Strahlenprokitis und man fand auch 14 Lungenmetastasen.

Es began eine Chemotherapie die jeweils 3 Tage dauert.

Doch die Strahlenprokitis machte ihm sehr schwer zu schaffen. Sie versuchten es mit Salofalk Zäpfchen und Scheriproct Zäpfchen, doch leider nichts konnte helfen.

Jetzt bei seiner 13ten Chemo hat er so starke Schmerzen, dass er es nicht mehr aushält und wieder ein Stoma möchte, doch zuerst wollen die ihm eine Chemo verabreichen und dann operieren, bzw 3 Tage nach der Chemo.

Ich weiß nicht ob, dass zu früh ist? 3 Tage nach der 13ten Chemotherapie wo der Körper schon so stark geschwächt ist noch eine Operation dranzuhängen.

Was meint ihr?

...zur Frage

Mandelkrebs 1. stadium heilbar?

Halli hallo, mein vater hat mandelkrebs im ersten stadium. Er ist nichtraucher und trinkt eigentlich nich viel alkohol... Seine überlebenschance ist 80-90 % . Isses heilbar, und wenn er jetzt operiert wird kann man dann garantieren dass der krebs nie wieder kommt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?