Muss auch auf ein Wohnrecht Erbschaftssteuer gezahlt werden?

2 Antworten

Das wird ja als erbende Tochter kein Problem sein, weil die Freibeträge ziemlich hoch sind. Die andere Schwester, die das Haus geerbt hat, kann dann diesen "Erbbetrag", den die Tante bekommen hat von ihrem Erbwert abziehen. Aber wenn das Nachlassgericht das weiß, dann muss man nichts angeben, sondern das geht automatisch weiter ans Finanzamt.

Ja, auch auf das Wohnrecht muss man Erbschaftssteuer zahlen, es berechnet sich anhand des noch zu erwartenden Lebensalters und anhand des Wertes der Immobilie, es ist eine nicht ganz so einfache Berechnung, in aller Regel ist es aber wie Luise sagt, die Freibeträge sind meist hoch genug, so dass keine Erbschaftssteuer gezahlt werden muss.

Haus verkaufen - Streit bei mehreren Eigentümern

Hallo zusammen! Mir und meiner Schwester gehört zu je 25% ein Haus, welches wir nach dem Tod meines Vaters geerbt haben. Die anderen 50% gehören meiner Tante. Da meine Schwester und ich gar nichts von dem Haus haben, wollen wir das Haus oder unsere Anteile verkaufen. Allerdings will meine Tante das Haus nicht verkaufen. Das Haus besteht aus zwei Etagen bzw. Wohnungen. Die eine ist vermietet, die andere nutzt meine Tante als Ferienwohnung für sich selbst.

Welche Möglichkeiten bleiben uns das Haus zu verkaufen, wenn meine Tante sich weiterhin quer stellt? Wie sieht das rechtlich aus?

Danke für die Hilfe!

...zur Frage

Erbe, Steuern, Rückzahlung ans Finanzamt

Hallo, eine Tante von uns ist vor 1 Jahr verstorben und hat 5 :Familienmitglieder als Erben zu gleichen Teilen eingesetzt. :Wobei Teil 5 (Großnichte) 1 Haus und das gesamte Barvermögen :geerbt hat. Die Großnichte hat das Haus allerdings schon zu :Lebzeiten der Tante verkauft, um später mehr Bargeld zu haben. :4 der Erben hat ein Haus geerbt und es unter Preis verkauft. :Nun sollen Sie die Erbschaftssteuer von 6000,- Euro pro Erbe :zahlen, das heißt, sie zahlen für das Bargeld der Großnichte, :welches sie ja gar nicht erhalten haben, mit, da das Finanzamt :von dem Gesamtvermögen ausgeht. Das Finanzamt hat alle Beträge :(die Gesamterbschaft) durch 5 geteilt. Normalerweise ist pro :Erbe ja ein Steuerfreibetrag von 20.000 Euro. Ist so etwas :rechtens? Vielen Dank.

...zur Frage

wohnrecht nach todesfall

mein Vater hat ein Haus, Mutter ist nicht im GB eingetragen, ich und meine Familie wohnen auch in dem Haus, es ist kein wohnrecht im GB eingetragen für Mutter und uns. was passiert, wenn Vater stirbt? 2 Geschwister wohnen außerhalb. Muss meine Mutter für das gesamte haus (wenn wir Kinder aufs Erbteil verzichten) Erbschaftssteuer zahlen?

und was ist, wenn dann meine Mutter stirbt. Habe ich und meine Familie Wohnrecht im Haus, bis die ganzen Erbangelegenheiten geklärt sind Wohnrecht und Nutzungsrecht des Hauses oder müssen wir ausziehen?

...zur Frage

Hilfe ich soll ein Haus erben auf dem Wohnrecht für die Tante und nach ableben die Töchter Wohnrecht haben.... geht das ?

Hallo ich hoffe ihr könnt mir helfen!? Ich soll vom Lebensgefährten meiner Mutter ein Haus erben was ja an sich sehr lieb gedacht ist. Habe nun aber das Problem das seine Tante (90) noch Wohnrecht hat. Aber und das ist mein Problem hat sein Großvater auch den beiden Töchtern Wohnrecht eingeräumt.... meine Frage ist das zulässig??? Oder kann man dagegen angehen? Das Testament des Großvaters wurde 1965 gemacht. Vielen Dank für die Hilfe

...zur Frage

Ausgleichszahlung für Wohnrecht.

Hallo, habe eine Frage. meine Schwester und ich haben vor 30 Jahren ein Haus geerbt, dass wir per Teilungserklärung vor 10 Jahren in Wohnungseigentum umgewandelt haben. Da meine Mutter, im Testament meiner Tante ein Lebenslanges Wohnrecht zugesichert bekommen hat, habe ich von meiner Schwester die letzten 10 Jahre monatlich die hälfte der Nettokaltmiete erhalten. Da meine Mutter in einer meiner Wohnugen lebt.

Nun hat meine Schwester Ihre Wohnungen verkauft. Meine Frage ist, muss Sie die Augleichszahlungen weiter vornehmen, oder nicht?

...zur Frage

Hausverkauf trotz Wohnrecht auf Lebenszeit.

Ich habe vor mehreren Jahren ein Haus mit Grundstück von meiner Patentante geerbt. Im testament war der Vermerk das ihre Schwester ein Wohnrecht auf Lebenszeit hat. Nun ist die besagt Person schon über 5 Jahre im Pflegeheim. Zwischenezitlich wurde das Haus vermietet ( sind zwei Wohnungen) allerdings sind die Mieteinnahmen komplett für Instandsetzung des Hauses benötigt worden. Nachdem jetzt wieder ein Mieterwechsel statt findet habe ich die Überlegung das Haus zu verkaufen. Mein Tante im Pflegheim ist mittlerweile stark Dement und wird auf keinen Fall ihr Wohnrecht in Anspruch nehmen können. Meine Frage ist ; darf ich das Haus überhaupt verkaufen??? Kann meine Tante bzw das Sozialamt Ansprüche geltend machen? Bislang hat sie die Zuschüsse für die Pflege von Ersparnissen zahlen können. Meine Cousine die die Vollmacht für die Tante hat ist der Meinung das wir die Miete für die vorher genutze Wohnung an meine Tante zahlen müssten als Ausgleich für das nicht in Anspruch genommene Wohnrecht. Das Wohnrecht ist nur im Testament vermerkt nicht im Grundbuch.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?