Muss Arbeitgeber für Bewerbungsgespräche freistellen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Muss der aktuelle Arbeitgeber dann einen dafür freistellen?

Ja muss er.

Hier gilt § 10 Abs. 2 Berufsbildungsgesetz. Das verweist auf die Gesetze und Rechtsvorschriften wenn im BBiG nichts anderes geregelt ist.

In Deinem Fall ist das der § 629 BGB (Freizeit zur Stellungssuche).

Ich hab Dir mal was das Du auch Deinem AG zeigen kannst:

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/ende-der-ausbildung.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marlonz
06.06.2016, 11:52

Ah cool Danke! So hatte ich das nämlich auch gehört!

Muss er das dann auch wenn ich dann halt mehrere Tage nacheinander das habe und muss der den ganzen Tag freigeben oder nur die Zeit? 

Falls nur die "Zeit", wie ist das dann mit der Entfernung? Wenn ich z.B. 2 Stunden hin und zurück bräuchte. Und am nächsten Tag aber sowieso vor Ort noch ein Gespräch habe...

Sprich Tag 1: 200km entfernt an Tag 2 auch dort in anderer Firma.

Und muss ich dann Nachweise erbringen, das ich dort war? Will natürlich kein Stress oder Probleme bekommen.

0

Dein Arbeitgeber muss dir für Bewerbungsgespräche freigeben. Wenn dein Arbeitsverhältnis endet, hat auch jeder Arbeitgeber dafür Verständnis.

Was du allerdings auf keinen Fall tun solltest, ist den Rat von Chrisl10 annehmen!!

Das wäre Betrug. Das wäre ein Straftatbestand. Wenn du erwischt wirst, müsstest du mit einem Verfahren und mit einer entsprechenden Vorstrafe rechnen. Den Arzt würdest du ausserdem in arge Schwierigkeiten bringen.

Deswegen: Ehrlich währt am längsten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, wenn bei deinem Alten Arbeitgeber eine betriebsbedingte Kündigung vorliegt  (Personalkürzung, ablauf deines befristeten Arbeitsvertrages) dann hat der alte AG eine Pflicht dabei mitzuhelfen, dass du was neues bekommst, dazu gehört auch die Freistellung zu bewerbungsgesprächen.

Willst du aber nur aus Lust und Laune was anderes suchen muß er nicht mitspielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marlonz
06.06.2016, 11:37

Ich bin Auszubildender und habe bald meine Mündliche Prüfung und ab dem Zeitpunkt ist die Ausbildung beendet. 

Für danach suche ich einen Arbeitsplatz.

0

Ja, er muss dich freistellen, allerdings hast Du kein Recht auf Lohnfortzahlung. Du bekommst Die Zeit also nicht bezahlt.

Die Idee von christl10 sich dafür krankschreiben zu lassen ist vollkommen daneben. Oftmals rufen auch die potentiellen neuen Arbeitgeber beim alten Arbeitgeber an, da kommt es alles andere als gut wenn man dann erfährt das der Fragant "plötzlich" erkrankt ist und gleichzeitig topfit im Bewerbungsgespräch sitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf deine Vertragssituation an. Wenn dein Vertrag z.B befristet ist bis zum 01.07, oder er dir gekündigt hat, dann muss dein aktueller Arbeitgeber dir die Möglichkeit geben eine neue Arbeit zu bekommen. Wenn deine Arbeitszeiten 9 - 18Uhr sind wird er dich dafür freistellen müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marlonz
06.06.2016, 11:34

Ich bin Auszubildender. Habe Ende oder Anfang nächsten Monats meine Mündliche und bin dann fertig.

Habe keinen neuen Vertrag angeboten bekommen wie eigentlich geplant. Sprich hab dann ab Ende diesen/Anfang nächsten Monat keinen Job mehr.

0

iunter bestimmten voraussetzungen ja. ansonsten urlaub nehmen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Ansicht nach muss der AG Dir nicht frei geben. Ich würde aber nicht fragen und wenn die ablehnen nicht zur Arbeit kommen. Das fällt auf und kann sich negativ aufs Arbeitszeugnis auswirken. Ich würde nicht fragen und einfach die Tage krank machen. Wegen einem Tag brauchst Du kein ärztliches Attest. So habe ich das auch gemacht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marlonz
06.06.2016, 11:40

Ich hatte das mal irgendwann gehört das der Arbeitgeber frei geben muss.

Ich bin Auszubildender, nur noch diesen Monat und suche halt einen Job für danach, da er mir keinen Vertrag aus Kostengründen anbieten kann.

1
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marlonz
06.06.2016, 11:33

Es geht um einen Arbeitsplatz nach der Ausbildung.

Eigentlich wollte die Firma übernehmen, plötzlich jetzt kurz vorher wohl doch nicht mehr, weil die sich mit zuvielen Mitarbeitern überschätzt hat und sich das Finanziell nicht leisten könnte.

0

nein, das muss er nicht.

Du kannst ganz normal einen Tag Urlaub nehmen.

Krank feiern macht man nicht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn er Dir gekündigt hat, ja. Ansonsten kannst Du Urlaub nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von marlonz
06.06.2016, 11:34

Ich habe keinen Urlaub mehr.

Der Arbeitgeber hat mir keinen Vertrag angeboten. Die Ausbildung ist bald beendet.

0

Klar muss er aber er braucht die Zeit nicht bezahlen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?