Muss alles ein Ende haben, wenn es vorher ein Anfang hatte?

Das Ergebnis basiert auf 29 Abstimmungen

Nein 72%
Ja 28%

20 Antworten

Nein

Es giebt viele Beispiele für sachen die einen Anfang haben aber kein Ende.

In der Mathematik haben z.B. Funktionen mit einen Polynom geraden Grades einen Beginn (den Scheitelpunk), aber kein Ende.
Es gitb auch noch mehr Beispiele der Mathematik, wie irrationale Zahlen (sie beginnen, aber Enden nie bezüglich der Ziffern), etwas ohne Maximum hat kein Ende, unendliche Serien haben auch kein Ende bwzüglich der dazukommenden/abgezogenen/multiplizierten/devidierten/... Therme, ...
Es gibt auch viele Beispiele der Physik, wie z.B. Energie und Masse (auch wenn beide irgendwann entstanden können sie nicht vernichtet werden (enden) (Stichwort: Masse-/Energie-Erhaltungssatz), oder Inoformation.

Es gibt hier auch noch mehr Kommentare die dies besagen, demnach wäre bei Interresse geboten sich diese anzuschaun.

Ich hoffe, dass ich weiterhelfen konnte.
Bei weiteren Fragen stehe ich natürlich zur Verfügung.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung
Nein

Jede irrationale Zahl hat z.B. einen Anfang (wenn man die Stellen als Zahlenfolge betrachtet), aber kein Ende.

Ja natürlich, rein nach der Logik. Keine Struktur in einem physischen 3dimensionalen Raum wärt ewig. Aufgrund z.B. der Entropie und anderen Gesetzesmäßigkeiten die Unregelmäßigkeiten und somit Zerfall hervorrufen. So wird auch unser Universum ein Ende haben. Ja richtig ein ca 100.000.000.000.000.000 Jahre altes Universum mit Urknall und Big Rip zwischen dem ewigen Nichts und wieder Nichts. Kein Sinn gar nichts, gute Nacht

Jain. Es kommt darauf an, was du als Ende definierst. Selbst der Tod ist zwar das Ende deiner Existenz als Person, aber nicht das der Atome, die deinen Körper gebildet haben. Die existieren weiter, nur in einer anderen Zusammensetzung.

Die Atome werden nicht ewig existieren.

0
@Keingent

Wenn man Materie als eine Art kondensierte Energie betrachtet, so wie es Einsteins berühmte Formel nahelegt, gilt das, was ich oben über das Leben gesagt habe, genau so für Atome. Sie werden nur in eine andere Form der Existenz übertragen. Nach dem Energieerhaltungssatz kann ein geschlossenes System keine Energie verlieren. Das gilt auch für das Universum.

0
@Keingent

Aber da kann man sich doch fragen, ob die Energie ewig existiert? Und der Anfang des Universums aus den Nichts, ist wohl bemerkt kein Widerspruch zum Energieerhaltungssatz, die Erhaltungssätze sind Funktionen der Zeit. Aber trotzdem da von einen vollkommenen Anfang zu reden halte ich etwas für spekulativ.

Ich glaube so richtig kann man das nicht beantworten. Allerdings in der Mathematik gibt es Anfang aber kein Ende,irrationale Zahlen,so wie das andere schon geschrieben haben.In der Mathematik kann man das Übernatürliche beschreiben.

0
@BadWolf27

Die Erde und auch andere Galaxien werden höchstwahrscheinlich „sterben“. Man kann es gut beobachten und wieso sollte auch etwas immer existieren wenn es entstanden ist. Macht für mich keinen Sinn.

0
@tilp11
Und der Anfang des Universums aus den Nichts...

Niemand behauptet, das Universum sei aus dem Nichts entstanden. Zumindest dann nicht, wenn als Wissenschaftler ernst genommen werden will.

0
@BadWolf27

Na da bin ich anderer Meinung über Wissenschaftler die ernst genommen werden. Welche Wissenschaftler behaupten denn das Universum, wäre nicht aus den Nichts entstanden. Im Gegenteil Hawkin,, Der grosse Entwurf'' schon mal gelesen.

0
@BadWolf27

Ich hatte ja auch nicht geschrieben daß das vollkommen klar ist das das Universum aus den Nichts entstanden ist , nur das es kein Widerspruch zum Energieerhaltungssatz ist. Und hatte auch geschrieben , das ich es etwas spekulativ finde ,da von einen Nichts zu reden.

Was ist schon 100% klar, man weiß ja nicht einmal mit letzter Sicherheit ob es die Wirklichkeit überhaupt gibt ob alles nur Illusion ist.

Mir ging es nur darum ,weil Du geschrieben hattest nach den Energieerhaltungssatz geht in einen geschlossen System keine Energie verloren. Das ist nach meiner Ansicht nicht ganz richtig, weil die Erhaltungssätze Funktionen der Zeit sind, siehe Emmy Norther, bei Wikipedia. Weiß jetzt nicht ,ob ich den Namen richtig geschrieben habe. Muss auch sagen studiert habe ich es nicht, alles nur Recherche.

Und wenn keine Zeit mehr ist auch keine Energie mehr. Wie könnte das sein? Wenn alles in einen kleinen Raum zusammen gepresst ist so etwa in einen Punkt, das nicht mehr sich bewegen kann, so zu sagen das Quant nicht einmal. Und wenn es keine Bewegung mehr gibt, da gibt es keine Zeit mehr. Jedenfalls so sehe ich das. Den Zeit und Bewegung hängen doch irgendwie zusammen.

Aber noch einen schönen Tag.

0
Nein

Ein solches Naturgesetz geibt es nicht, beispelsweise hatte das Universum einen Anfang, aber man geht heute davon aus, dass es ewig existieren wird.

Eher das Gegenteil. Man geht davon aus, dass es nicht ewig leben wird. Wer hat dir das gesagt?

0
@Keingent

doch wird es, die Materie zerfällt vielleicht irgendwann, aber der Raum alles andere auch wird es immer geben

0
@Keingent

Tatsächlich nimmt man heute wirklich an, dass das Universum sich ewig ausdehnt. Neuste Messungen haben ergeben, dass es sich nicht nur ausdehnt, sondern das mit zunehmender Geschwindigkeit tut. Und wenn es das tut gibt es keinen Grund, weshalb es irgendwann damit aufhören sollte.

0
@BadWolf27

Das ist meines Erachtens nach reine Spekulation. Ich komme mir da vor wie die Menschen vor 100 Jahren, welche dachte das unsere Galaxie alles wäre. Oder Menschen vor 500 Jahren die dachten dass unser Sonnensystem alles wäre. Oder Menschen vor 1000 Jahren die dachten das diese Erde alles wäre. Natürlich sind uns erstmal klare Grenzen gesetzt (Ereignishorizont) aber ich denke nicht, dass das alles war. Vielleicht sind wir (lokale Gruppe) nur die ganz niederen Bauteile, welche zu Strings, diese zu Quarks die zu Atomen und eben zu einer ganz neuen Größendimension führen… wir werden es für sehr lange Zeit und zu 99% nie wissen

0
@BadWolf27

Neueste Messungen ist gut. Wir wissen das schon seit Ende der 90er.

0
@verreisterNutzer

Raum existiert auch komplett ohne Materie. Es gibt dann immer noch Quantumfluktuationen, verschiedener Felder und die Gültigkeit von Naturgesetzen.

Die mittlere Dichte im sichtbaren Universums ist 1Teilchen pro Quibikmeter. Das heißt der allermeiste Raum ist leer.

0
@BadWolf27

Menschen mit begrenztem Wissen diskutieren und möchten viel wissen aber werden es nicht annähernd verstehen. Universen wird es nicht geben.

1
@mikefire

Ohne Materie gibt es keinen Raum und Zeit. Mit der Materie beginnt alles.

0
@mikefire
Neueste Messungen ist gut. Wir wissen das schon seit Ende der 90er.

Ja, offensichtlich ist das noch nicht bei jedem angekommen. Doch die Beschleunigung der Expansion ist noch nicht so lange bekannt.

0

Inwiefern hatte das Universum einen Anfang?

0
@mikefire

Hast du einen Beweis dafür, dass vor dem Knall nichts war, nicht existierte und alles Sein erst mit ihm seinen Anfang nahm?

0

Was möchtest Du wissen?