Muslimische Hochzeit! Wer kennt sich aus?

4 Antworten

Die Braut trug ein Kleid nach der damaligen Mode, der Stoff je nach Stand edel,aufwendig oder schlicht.Farbe nach Geschmack. Unter dem Kleid wurden Shalvar-Pumphosen-aus gleichem Stoff getragen.Kopftuecher so wie wir sie heute kennen wurden nicht getragen, sondern Turbane gebunden. Darueber trug die Braut ein rotes Tuch gelegt , welches ihr Gesicht verdeckte.

Diese Riten haben wenig oder gar nichts mit dem Islam zu tun

es sind Gebräuche der Menschen, die sich das so ausdachten und beibehielten

Im Islam ist es egal welche Farbe ein (Hochzeits)Kleid hat, wichtig ist nur , dass es den islamischen Regeln entspricht, und die Aura der Frau bedeckt.

Dass der Bräutigam die Braut erst im Moment der Heirat sehen darf, gründet auf dem Aberglaube, dass es sonst Unglück bringt, und hat auch nichts mit dem Islam zu tun.

...egal ob heute oder im Mittelalter .....Gruss

Nein, sehen darf er sie so auch. Sobald sie Nikah(Verlobung) gemacht haben darf er sie auch berühren.

Meistens weiß, besser wäre wohl aber schwarz. Siehe oben

Warum "Siehe oben"?

Warum ist schwarz besser?

1

Beruhren erst wenn verheiratet. Oder bring beweise bitte

1
@ImamBari

Ich versteh nicht worauf du hinaus willst. Meinst du jetzt sie soll schwar gekleidet sein damit der Bräutigam si nicht berühren kann? Ich habe verstanden das er sie erst nach der Heirat berühren darf, falls es das war.

LG

0
@ImamBari

Ich versteh nicht worauf du hinaus willst. Meinst du jetzt sie soll schwar gekleidet sein damit der Bräutigam si nicht berühren kann? Ich habe verstanden das er sie erst nach der Heirat berühren darf, falls es das war.

LG

0

Was möchtest Du wissen?