Muslime sagen, auch Jesus habe zur Gewalt aufgerufen (Matth. 10, Vers 34: "Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert.") Haben sie Recht?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Nein. Dieser Vers drückt lediglich aus, dass das Bekenntnis zu Jesus nicht reibungslos zu haben ist. Wer sich zu Jesus bekennt, muss mit Anfeindungen rechnen. Eine Tatsachenbeschreibung, kein Aufruf zur Gewalt.

siehe meine Kommentare!

0

Hallo Haldor,

nein, Jesus Christus hat nicht zur Gewalt aufgerufen, hier die biblischen Beweise, wobei man wissen muss, das sich weder biblische Aussagen noch die Aussagen Jesu irgendwo widersprechen:

Lukas 6:31 31 Und wie ihr wollt, daß euch die Menschen tun, so tut auch ihnen.

Matthäus 5:44, 45 . . .Doch ich sage euch: Fahrt fort, eure Feinde zu lieben und für die zu beten, die euch verfolgen, 45 damit ihr euch als Söhne eures Vaters erweist, der in den Himmeln ist, . . .

Lukas 6:27-30 . . .Aber ich sage euch, die ihr zuhört: Fahrt fort, eure Feinde zu lieben, denen Gutes zu tun, die euch hassen, 28 die zu segnen, die euch fluchen, für die zu beten, die euch beleidigen. 29 Dem, der dich auf die eine Wange schlägt, halte auch die andere hin; und dem, der dir dein äußeres Kleid wegnimmt, enthalte auch nicht das untere Kleid vor. 30 Gib jedem, der dich bittet, und von dem, der dir das Deine wegnimmt, fordere [es] nicht zurück.

Den Begriff "Schwert" findet gilt hier teils im übertragenen geistigen Sinn:

Epheser 6:17 . . .Auch nehmt den Helm der Rettung und das Schwert des Geistes, das ist Gottes Wort, entgegen,

Es gilt heute folgender Grundsatz:

2. Timotheus 3:12 . . .Tatsächlich werden alle, die in Gemeinschaft mit Christus Jesus in Gottergebenheit leben wollen, auch verfolgt werden.

Beispiel hierfür: Die christliche Ehe:

Matthäus 19:5 Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und wird fest zu seiner Frau halten, und die zwei werden e i n Fleisch sein‘, 6 so daß sie nicht mehr zwei, sondern e i n Fleisch sind? Was also Gott zusammengejocht hat, bringe kein Mensch auseinander.“ 7 Sie sagten zu ihm: „Warum schrieb denn Moses vor, ihr ein Entlassungszeugnis zu geben und sich von ihr scheiden zu lassen?“ 8 Er sprach zu ihnen: „Im Hinblick auf eure Herzenshärte hat Moses euch das Zugeständnis gemacht, [daß ihr] euch von euren Frauen scheiden lassen [könnt], aber von Anfang an ist dies nicht der Fall gewesen. 9 Ich sage euch, daß, wer immer sich von seiner Frau scheiden läßt, ausgenommen aufgrund von H_rerei, und eine andere heiratet, Ehebruch begeht.“

In Verbindung mit

1. Korinther 6:9, 10 . . .Was? Wißt ihr nicht, daß Ungerechte das Königreich Gottes nicht erben werden? Laßt euch nicht irreführen. Weder H_rer noch Götzendiener, noch Ehebrecher, noch Männer, die für unnatürliche Zwecke gehalten werden, noch Männer, die bei männlichen Personen liegen, 10 noch Diebe, noch Habgierige, noch Trunkenbolde, noch Schmäher, noch Erpresser werden Gottes Königreich erben.

Wer diesen Gesichtspunkte öffentlich vertritt wird Probleme bekommen. Das ist Fakt. 

ALLERDINGS:

Was sagt Jesus Christus in Matthäus 10 nochmal

Matthäus 10:34 Denkt nicht, ich sei gekommen, Frieden auf die Erde zu bringen; ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern ein Schwert.

Mit anderen Worten: "Ich bringe ein Schwert".

Bis heute rein geistig.

Gekommen ist Christus bereits - wenn er offenbar gemacht werden wird, in welcher Funktion tritt er dann auf?

Unter Beachtung von:

Matthäus 7:1, 2 7 Hört auf zu richten, damit ihr nicht gerichtet werdet; 2 denn mit dem Gericht, mit dem ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit dem Maß, mit dem ihr meßt, wird man euch messen.

gilt:

Johannes 5:22 . . .Denn der Vater richtet überhaupt niemand, sondern er hat das gesamte Gericht dem Sohn übergeben,

Apostelgeschichte 17:29 . . .sollten wir nicht meinen, das GÖTTLICHE WESEN sei gleich dem Gold oder Silber oder Stein, gleich einem Gebilde der Kunst und Findigkeit des Menschen. 30 Wohl hat Gott über die Zeiten solcher Unwissenheit hinweggesehen, doch läßt er jetzt den Menschen sagen, daß sie alle überall bereuen sollten. 31 Denn er hat einen Tag festgesetzt, an dem er die bewohnte Erde in Gerechtigkeit richten will durch einen Mann, den er [dazu] bestimmt hat, und er hat allen Menschen eine Gewähr [dafür] gegeben, indem er ihn von den Toten zur Auferstehung gebracht hat.“

Dabei wird Jesus Christus als Richter und König selbstverständlich selber mit einem Schwert kommen, mit einem geistigen und einem "buchstäblichen":

Offenbarung 19:11 Und ich sah den Himmel geöffnet, und siehe, ein weißes Pferd. Und der, der darauf sitzt, wird Treu und Wahrhaftig genannt, und er richtet und führt Krieg in Gerechtigkeit. 12 Seine Augen sind eine Feuerflamme, und auf seinem Haupt sind viele Diademe. Er trägt einen Namen geschrieben, den niemand außer ihm selbst kennt, 13 und er ist in ein mit Blut besprengtes äußeres Kleid gehüllt, und der Name, nach dem er genannt wird, ist Das Wort Gottes. 14 Und die Heere, die im Himmel waren, folgten ihm auf weißen Pferden, und sie waren in weiße, reine, feine Leinwand gekleidet. 15 Und aus seinem Mund geht ein scharfes langes Schwert hervor, daß er damit die Nationen schlage, und er wird sie mit eisernem Stab hüten. Auch tritt er die Weinkelter des Grimmes des Zorns Gottes, des Allmächtigen. 16 Und auf seinem äußeren Kleid, nämlich auf seinem Oberschenkel, trägt er einen Namen geschrieben: König der Könige und Herr der Herren.

Warum dies? Weil

Offenbarung 16:14 . . .Sie sind tatsächlich von Dämọnen inspirierte Äußerungen und vollbringen Zeichen, und sie ziehen aus zu den Königen der ganzen bewohnten Erde, um sie zu versammeln zum Krieg des großen Tages Gottes, des Allmächtigen. 15 „Siehe! Ich komme wie ein Dieb. Glücklich ist, wer wach bleibt und seine äußeren Kleider bewahrt, damit er nicht nackt einhergehe und man seine Schande sehe.“ 16 Und sie versammelten sie an den Ort, der auf hebräisch Har-Magẹdon genannt wird.

In einem Gleichnis legt Jesus Christus das wie folgt dar, wobei er hier von sich selber spricht - als jemanden von "vornehmer Geburt" (Mine =  orientalische Gewichtseinheit und enthält rund 0,43 KG Silber, sie steht alss für etwas Wertvolles. Im übertragenen Sinn steht die Mine für das was Christus lehrt). Auch erwähnt Christus hier das "Reich", um das Christen im Vater unser beten:

Lukas 19:11 Während sie diesen Dingen lauschten, redete er außerdem in einem Gleichnis, weil er nahe bei Jerusalem war und sie meinten, das Königreich Gottes werde sich augenblicklich zeigen. 12 Daher sprach er: „Ein gewisser Mensch von vornehmer Geburt reiste in ein fernes Land, um Königsmacht für sich zu erlangen und zurückzukehren. 13 Er rief zehn seiner Sklaven und gab ihnen zehn Minen und sprach zu ihnen: ‚Macht Geschäfte [damit], bis ich komme.‘ 14 Seine Bürger aber haßten ihn und sandten eine Gesandtschaft hinter ihm her, die sagen sollte: ‚Wir wollen nicht, daß dieser über uns König wird.‘ 15 Als er schließlich zurückkam, nachdem er die Königsmacht erlangt hatte, gebot er, daß jene Sklaven, denen er das Silbergeld gegeben hatte, zu ihm gerufen würden, um festzustellen, was sie durch ihre geschäftliche Tätigkeit gewonnen hätten. 16 Da trat der erste herzu und sprach: ‚Herr, deine Mine hat zehn Minen gewonnen.‘ 17 Somit sagte er zu ihm: ‚Wohlgetan, guter Sklave! Weil du dich in einer sehr kleinen Sache als treu erwiesen hast, so habe Gewalt über zehn Städte.‘ 18 Dann kam der zweite und sprach: ‚Herr, deine Mine hat fünf Minen eingetragen.‘ 19 Zu diesem sprach er ebenfalls: ‚Auch du sollst über fünf Städte gesetzt sein.‘ 20 Aber ein anderer kam und sagte: ‚Herr, hier ist deine Mine, die ich in einem Tuch aufbewahrt hielt. 21 Du siehst, ich fürchtete dich, weil du ein strenger Mensch bist; du hebst ab, was du nicht hinterlegt, und du erntest, was du nicht gesät hast.‘ 22 Er sprach zu ihm: ‚Aus deinem eigenen Mund richte ich dich, böser Sklave. Du wußtest also, daß ich ein strenger Mensch bin und das abhebe, was ich nicht hinterlegt habe, und ernte, was ich nicht gesät habe? 23 Warum hast du denn mein Silbergeld nicht auf die Bank gebracht? Dann hätte ich es bei meiner Ankunft mit Zins eingezogen.‘ 24 Darauf sagte er zu den Dabeistehenden: ‚Nehmt ihm die Mine weg, und gebt sie dem, der die zehn Minen hat.‘ 25 Sie aber sprachen zu ihm: ‚Herr, er hat zehn Minen!‘ — 26 ‚Ich sage euch: Jedem, der hat, wird mehr gegeben werden; von dem aber, der nicht hat, wird selbst das, was er hat, weggenommen werden. 27 Im übrigen, diese meine Feinde, die nicht wollten, daß ich König über sie werde: Bringt sie her, und schlachtet sie vor mir.‘ “

Dies in Einklang mit anderen biblischen Voraussagen:

Daniel 2:44 Und in den Tagen dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Königreich aufrichten, das nie zugrunde gerichtet werden wird. Und das Königreich selbst wird an kein anderes Volk übergehen. Es wird alle diese Königreiche zermalmen und [ihnen] ein Ende bereiten, und selbst wird es für unabsehbare Zeiten bestehen;

Danach?

Jesaja 2:4 . . .Und er wird gewiß Recht sprechen unter den Nationen und die Dinge richtigstellen hinsichtlich vieler Völker. Und sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden müssen und ihre Speere zu Winzermessern. Nation wird nicht gegen Nation [das] Schwert erheben, auch werden sie den Krieg nicht mehr lernen.

Nicht durch Menschen wir der Weltfrieden herbeigeführt werden.

Beste Grüße

JensPeter

Hallo Jens Peter!

Wenn Widersprüche in den Aussagen Jesu deutlich werden, sollte man sie benennen und auszuräumen versuchen, denn mancher Christ ist über einige Aussagen Jesu erstaunt und befremdet, und man muss sich überhaupt fragen, ob sie authentisch sind.

Z.B. (Matthäus 5) „Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen.“ Oder: „So jemand mit dir rechten
will und deinen Rock nehmen, dem lass auch den Mantel.“ Oder: „Ich sage euch, dass ihr nicht widerstreben sollt dem Übel, sondern, so dir jemand einen Streich gibt auf deinen rechten Backen, dem biete den andern auch dar.“

Sagt nun Jesus in Matthäus 10, 34 „Ihr sollt nicht wähnen, dass ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert“, so steht Schwert hier ganz klar als gegensätzliche Metapher zu Frieden, bedeutet also Krieg. Nun wird ständig gesagt, dass sei das Schwert der Entzweiung zwischen Kind und Eltern (s. Verse 35 ff). So heißt es denn auch: „Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen wider seinen Vater und die Tochter wider ihre Mutter…“ Wenn in diesem Zusammenhang der metaphorische Ausdruck „Schwert“ gebraucht wird, dann heißt das nichts anderes als dass Krieg (also scharfe, grimmige, schneidende Auseinandersetzung) zwischen Sohn und Vater (etc.) ausgetragen werden soll. Jesus verstößt mit solchen Aussagen aber ganz klar gegen das 4. Gebot „Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren, auf dass du lange lebest in dem Lande, das dir der Herr, dein Gott, gibt.“ Dieses Gebot muss ein Christ unbedingt einhalten.

Die oben genannten Sprüche aus der Bergpredigt bedeuten
ebenfalls ziemlich klar, dass ein Mensch sich nicht wehren soll, sich also selbst aufgeben soll. Kein Wunder, dass sich ein Nietzsche daraufhin zu einem scharfen Gegner des Christentums erklärt hat.

Man sollte wirklich einmal darüber nachdenken, ob das alles
authentische Sprüche von Jesus sind!

Beste Grüße

Haldor

0

Die Bibel wird bis heute als Zitatensteinbruch benutzt, um beliebige Lehren zu vertreten und Taten zu rechtfertigen. So steht Mt. 10,34 äußerlich in direktem Widerspruch zu Mt. 26,52.

Ich persönlich deute in Mt. 10,34 das "Schwert" als die Notwendigkeit der Entscheidung für oder gegen ein Leben mit Gott, in erster Linie für einen selbst. Der "Frieden" steht dagegen hier für die Lauen, denen alles egal ist.

Selbstverständlich haben Muslime ebenfalls das Recht, bestimmte Stellen im Koran anders als nach dem Wortlaut zu interpretieren. Ich kann mir das nur wünschen, weil es die Religionen miteinander in Frieden versöhnt.

Bedenklich ist nur, dass eine muslimische Minderheit diejenigen bedroht, die nicht ihrer einseitigen Auslegung folgen. Das hat das Christentum gottlob hinter sich. Nach heutigem christlichen Verständnis gab es keinerlei Rechtfertigung aus der Bibel, das Christentum mit Feuer und Schwert zu verbreiten. Daraus ist natürlich auch keinerlei Verständnis oder gar Rechtfertigung abzuleiten, dass eine muslimische Minderheit heutzutage genauso vorgeht. 

Obige Auslegung ist völlig aus dem Zusammenhang gerissen und haltlos. Jesu bereitete seine Jünger vor, auf Verfolgung und Tod. Verursacht durch das outen eines Christen wird er auf Widerstand stossen dass oft mit dem Tod enden kann z.B bei Nero..oder auch heute noch werden Christen getötet wenn sie das öffentlich zugegeben greifen Gegner zum "Schwert"

Das ist eine gute symbolische Erklärung. Aber das Wort vom Schwert steht nun mal im Raum. Auch die Muslime werden für sich in Anspruch nehmen, manche problematische, auf Gewalt hinweisende Aussage des Korans symbolisch zu erläutern. Jesus steht eigentlich für die äußerst duldsame, bis zur Selbstaufopferung gehende Haltung eines Christen (s. Bergpredigt und Jesus' Aussprüche, als Petrus das Schwert zog). Doch wenn er sagt: Ich bringe euch das Schwert - heißt das nicht auch, ihr sollt vom Schwert Gebrauch machen? Steht "Schwert" nur für Leiden unter dem Schwert? Könnte es nicht auch für den entschlossenen Kampf gegen die Feinde Christi stehen? (Wie ja auch ein Kreuzritter ab 1095 bedenkenlos mit dem Schwert gegen die Ungläubigen losgezogen ist. Und woher nahm Papst Urban II 1095 sein Legitimation, zum Kreuzzug aufzurufen? Ganz bestimmt aus Matthäus 10, Vers 34!)

1

nichts ist haltlos und aus dem zusammenhang gerissen.......lese den ganzen text, alleine die überschrift dieser botschaft sagt schon alles: entzweiung um jesu willen.......!!!!

0

Da fragt man sich wie hoch die Defizite in theologischer und geschichtlicher Lehren tatsächlich sind.

Selbst ein Mensch der noch nie die Bibel gelesen hat, kann bestätigen:

  • Jesus hat keine Armee befehligt
  • keine bewaffneten Soldaten um sich gescharrt
  • keine Schlachten geführt

Jesus hat seine Lehren in Gleichnissen und Metaphern verbreitet. Das Schwert Jesus war seine Zunge. Mit dem was er sagte stellte er den bis dahin jüdischen Glauben auf den Kopf. Seine Gegner waren die Pharisäer als theologische Elite der Juden. Es waren die Thesen der Pharisäer die Jesus bekämpfte.

Der Pazifismus war die Lehre Jesus, und wirkte bis zum Anfang des Mittelalters. Selbst Römer berichteten in  ihren Analen die Christen kämpften und jammerten nicht in der Arena, sie gingen singend und betend in den Tod.

Erst im Mittelalter, als der Clerus durch den Adel zersetzt wurde und weltliche Interessen in den Forderung stellte, kam es zu den bekannten Unerfreulichkeiten wie die Inquisition.

Ab und zu hat der gute Mann aber auch mal jemanden tätlich angegriffen - nicht wahr? Falls man die Geschichten wörtlich nehmen kann jedenfalls.

Die Bibel ist eine ziemlich schlechte Quelle, wobei das neue Testament bei Schilderungen größerer Ereignisse nicht komplett anderen Quellen dieser Zeit widerspricht. Man muss nur immer die Intention der Autoren bedenken. Das alte Testament hingegen taugt nicht wirklich für irgendwas, viel mehr als ein Märchenbuch ist das nicht. 

0

siehe meine Kommentare!

0
@Haldor

Deine Kommentare sind Thesen denen die theologische Realität konträr gegenüber steht. 

0

Was mit "Schwert" gemeint ist, geht aus diesen Stellen des Neuen Testamentes sehr klar hervor:

1.  Brief des Paulus an die Epheser 6,16 f.:  "Vor allen Dingen aber ergreifet den Schild des Glaubens, mit welchem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösewichtes und nehmet den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort Gottes."

2.  Brief des Paulus an die Hebräer 4,12:  "Denn das Wort Gottes ist lebendig und kräftig und schärfer denn ein zweischneidig Schwert, und dringt durch, bis daß es scheidet Seele und Geist, auch Mark und Bein, und ist ein Richter der Gedanken und Sinne des Herzens."

Das "Schwert", das Jesus meint, ist keine eiserne Waffe, sondern eine intellektuelle: das Wort Gottes! Und der "Unfriede" ist die geistige Auseinandersetzung der Menschen mit Gottes Wort, der intellektuelle "Streit" über die Lehren, die Christus verkündet.

Wie man z. B. an dieser und anderen Fragen hier bei GF erkennen kann, hält dieser "Streit" auch nach rund 2000 Jahren immer noch an. Christus hat nicht zuviel versprochen!  :-))

MfG

Arnold

Siehe meine Kommentare zur Fragestellung!

0

Meh. In Matthäus steht Schwert, im Lukas steht an der entsprechenden Stelle das Wort Zwietracht. Ich schätze mal das es symbolisch gemeint ist.

"Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.
Wer Vater oder Mutter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt denn mich, der ist mein nicht wert. Und wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist mein nicht wert
."

Andererseits sagt das Lukas Evangelium auch

"So jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Weib, Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigen Leben, der kann nicht mein Jünger sein."

Die Evangelien sind ziemlich komisch.

ich frage mich, warum du als gläubiger diese frage stellst..........kannst du nicht lesen?

lies in der bibel, im neuen testament und dann siehst du, dass dort beschrieben steht, dass jesus und der glaube an ihn VOR dem verstand und VOR der liebe der eltern und geschwister kommt..........und wie hier so viele schön versuchen diese tatsachen zu leugnen ist es doch fakt. jesus verstösst mit seinen aussagen selbst gegen gottes gebot, "du sollst vater und mutter ehren"......

und hier der volle text von jesus:

Matthäus 10, ab vers 34

Entzweiung um jesu wille (schon der titel sagt doch alles!!!)

ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin frieden zu bringen auf die erde.ich bin nicht gekommen, frieden zu bringen sondern das schwert. denn ich bin gekommen, den menschen zu entzweien mit seinem vater und die tochter mit ihrer mutter und die schwiegertochter mit ihrer schwiegermutter. und des menschen feinde werden seine eigenen hausgenossen sein.

wer vater und mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert und wer sohn und tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert. und wer nicht sein kreuz auf sich nimmt und folgt mir nach, der ist meiner nicht wert. wer sein leben findet, der wirds verlieren und wer sein leben verliert um meinetwillen, der wirds finden.........

also ganz klar, dieser text ist nun mal fakt und das was dort steht ist nun mal der beweis dafür, dass jesus wie sein vater ein tyrann war und nur dumme gefolkschaft wollte und vor allem, dass man gegen gottes gebot verstoßen sollte und die familie nicht lieben darf ohne jesus zu lieben.........und noch etwas sagt der text aus, nämlich, dass der friedliche mensch, der sein leben gefunden hat, dieses wieder verlieren muss, aber wenn man für jesus kämpft und stirbt, dann erhält man seine belohnung und genau DAS ist doch der grund, warum überall kriege im namen gottes geführt wurden und immer noch geführt werden.......

und das lächerlichste ist, dass hier wieder einmal gläubige versuchen, diese texte harmlos und in einem anderen licht darzustellen..........

ich sage nochmal: wenn man angeblich die ganzen schriften und texte anders interpretieren muss, wenn es nur metaphern sind, dann ist das ganze märchen von gott auch nur eine metapher und vor allem, wenn gott so allmächtig und allwissend wäre, WARUM schafft der "erbauer" des universums keine text-oder wortwahl, die JEDER UNMISSVERSTÄNDLICH verstehen kann?

19 Wir wissen, daß wir von Gott stammen,+ aber die ganze Welt liegt in derMacht dessen der böse ist.

Deshalb geht es so zu!

0
@Bernhard64

haha, wenn die ganze welt in der macht des bösen liegt, müsste erstmal geklärt werden, WAS böse und WAS gut wäre...........denn es ist IMMER NUR RELATIV............

zudem, ihr seid schon echt lustig, denn ihr seht und nutzt immer nur die bösen dinge auf dieser welt, aber lasst die ganzen guten weg......scheint an eurer kurzsichtigkeit zu liegen...........*g*

und laut eurem glauben liegt das ende der welt schon seit 2000 jahren kurz bevor............ich frage mich dann nur, warum wir alle noch leben.........:)

ihr solltet mal eines verstehen und auch begreifen:

würde es einen gott geben, einen erschaffer des universums, dann könnten WIR ihn niemals mit unserem kleinen geist erfassen und verstehen und deshalb wären alle vorstellungen von euch, von wegen gott wäre lieb, gütig und würde alles lieben, schon mal falsch...........denn ein erschaffer des universums wäre alles zusammen....gut/böse...............groß/klein...........usw.....usw......und jeder gläubige, der sich gedanken über die eigenschaften seines gottes macht, vergisst zwei dinge.........1. hat kein geistwesen irgendwelche eigenschaften die nur durch chemische, biologische oder elekrische prozesse in körpern entstehen und ablaufen und 2. hätte er damit gerade seinen eigenen gott erschaffen..........:)

0

mt10,34 ist einer der grandiosesten übersetzungsfehler.

Mt 10,34

34 Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. 


richtig dagegen sind:

Joh 3,17

17 Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, daß er die Welt richte, sondern daß die Welt durch ihn gerettet werde. 

Lk 19,10

10 Denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist.

Lies doch mal selber nach.... man kann nicht einfach einen Satz aus dem Kontext reissen! 

So lautet der Vers ganz: (Matthäus 10,24)

34 Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. 35 Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater, und die Tochter mit ihrer Mutter, und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter; 36 und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein. 37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert.38 Und wer nicht sein Kreuz nimmt und mir nachfolgt, der ist meiner nicht wert. 39 Wer sein Leben findet, der wird es verlieren; und wer sein Leben verliert um meinetwillen, der wird es finden.

So, und was will uns Jesus jetzt damit sagen? 

Er will sagen dass es seinetwegen streitigkeiten geben kann. Wenn jemand zu Jesus findet, kann es sein dass die Familie nichts mehr mit demjenigen zu tun haben will oder Freunde. Ich habe das selbst erlebt... Nur weil ich gläubig geworden bin und mich von Dingen wie Alkohol, Partys und rauchen gelöst habe, haben sich viele Leute von mir distanziert und wollen nichts mehr mit mir zu tun haben... und ich denke genau das meint Jesus in diesem Vers. 

Wir Christen müssen das Kreuz auf uns nehmen... wir sollen also dazu stehen das wir an Jesus glauben und ihn nicht verleugnen. 

Jetzt kannst du selbst entscheiden ob diese Muslime recht haben oder nicht. 

LG



Siehe mein Kommentar zur Fragestellung. Das Wort "Schwert" ist sicher symbolisch gemeint und es steht für "unter dem Schwert leiden", so wie du das richtig interpretiert hast. Das alles ist mir schon klar. Nur, der Satz ist und bleibt missverständlich. Und das ist der Ansatz für Muslime. Die nehmen für sich natürlich auch in Anspruch, problematische, auf Gewalt hinweisende Stellen im Koran symbolisch zu interpretieren. "Ich bringe euch das Schwert!" Warum und mit welcher Legitimation hat der christliche Papst Urban II 1095 zur Tötung der Ungläubigen aufgerufen? Garantiert hat er sich auf Matthäus 10, V. 34 berufen. Heißt die Stelle nur: ihr sollt unter dem Schwert leiden? Kann sie nicht auch heißen: Ihr sollt vom Schwert Gebrauch machen, wenn euch die Feinde Christi massakrieren wollen? Und wie haben die christlichen Kaiser von diesem Schwert Gebrauch gemacht, gegen die Ungarn, die Slawen, die Normannen.

0
@Haldor

schau mal... dass ist genau den Fehler den viele machen... sie blicken nicht auf Gott und fragen nicht ihn was gut ist und was böse...sie schauen auf Menschen in dem Fall auf andere Christen und sagen: ''Warum soll ich das glauben, guck doch was diese christen tun oder getan haben'' 

Dieses denken ist falsch... wir sollen nicht auf andere blicken.. sondern alleine auf Gott. 

Würde ich auf andere Christen achten wäre ich NIEMALS Christ geworden.. das sage ich ganz ehrlich. Ich bin Christ weil ich mich nach Gott richte und ich mich von ihm leiten lassen will und von ihm zu lernen...  

 Kann sie nicht auch heißen: Ihr sollt vom Schwert Gebrauch machen, wenn euch die Feinde Christi massakrieren wollen?

Nein kann es nicht.. wenn man sich nach dem richtet was uns Jesus in der Bibel lehrte. 

1
@Schoggi1

Ich wollte noch sagen dass es schon verständlich ist wenn sich muslime solche Dinge aus der Bibel nehmen um sie schlecht zu machen und den Koran in ein besseres Licht zu stellen... Ich habe auch kein Problem damit, weil ich ziemlich alles erklären kann... Wenn ich jedoch muslime auf kritische stellen des Korans Hinweise bekomme ich NIE erklärungen... Und das ist der Unterschied ^^ Dann höre ich Antworten wie: ''Dieser Koran ist gefälscht'' oder ''das steht nicht im Koran'' oder sonst irgendwelche völlig komischen Argumente ^^ 

Ich fände es sogar gut wenn sich Muslime mit solchen Dingen auseinandersetzten, hinterfragen und nach erklärungen suchen.

0
@Haldor

 Und das ist der Ansatz für Muslime. Die nehmen für sich natürlich auch in Anspruch, problematische, auf Gewalt hinweisende Stellen im Koran symbolisch zu interpretieren. 

Die Praxis des Islams seit 630 bis heute ,zeigt uns deutlich auf das hier nicht von Symbolisch die rede sein kann ...

1
@Schoggi1

Der Muslim darf nun mal  nicht hinterfragen ,denn laut Islam kann ihm nur der Koran /Sunna und die Haditen/und die Scharia  sagen was richtig und was falsch ist .

Das kommt daher das der Islam dem Menschen kein Gewissen zugesteht der ihm das aufzeigen könnte .

1
@Haldor

Das christliche Kaisertum ist nicht unbedingt mit der Botschaft des Evangeliums kompatibel ,und schon gar nicht die politische Verflechtung der Kirche .

das alles ergab sich unglücklicherweise durch den zerfall des römischen Imperiums .Es spricht für die Kirche das sie sich innerhalb wieder durch bestimmte Strömungen wie derer von Cluny zurückbesinnen wollte und vermochte .

Aber niemals war eine Bekehrung durch das schwert  legitim .Es war die  Hybris  der Könige .

  • Den Punkt  mit Papst Urban 1.  haben wir ja schon ausführlich an anderer Stelle schon geklärt und ausgeführt .

 Kann sie nicht auch heißen: Ihr sollt vom Schwert Gebrauch machen, wenn euch die Feinde Christi massakrieren wollen?

Eine Gute Frage !

Der absolute Pazifismus ist immer eine Diskussion innerhalb der Kirche gewesen.Ich persönlich bin Pazifistin ,aber ob ich das bleiben kann wenn man meine Kinder oder meine 93 Jährige alte Mutter bedroht ?.... kann ich nicht garantieren !!

Denn kann ich Gewalt an schwachen zulassen ? Ist das dann nicht unterlassene Hilfeleistung ? 

Das ist dann eine Gewissensfrage oder eine frage des Affektes des Instinktes .

Aber Muslime notwehren sich ja nicht ...deshalb ist der Vergleich irgendwie nichtig .

1

Einfach mal nachlesen.

http://www.bibleserver.com/text/GNB/Matth%C3%A4us10,16-39

Eigentlich reichen schon die ersten und letzten Worte des Abschnittes, in dem Mt 10,34 steht:

Mt 10,16 »Das muss euch klar sein: Ich sende euch wie Schafe mitten unter Wölfe. Seid klug wie die Schlangen und doch ohne Hinterlist wie die Tauben.

Mt 10,38 Wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir auf meinem Weg folgt, ist es nicht wert, zu mir zu gehören.
39 Wer sein Leben festhalten will, wird es verlieren. Wer es aber um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.«

Das mit "Kreuz" übersetzte Wort (stauros) bezeichnete den horizontalen Balken, den ein zur Kreuzigung verurteilter Mensch zur Hinrichtungsstätte tragen musste, wo er an diesen Balken genagelt oder gefesselt wurde, und dann wurde dieser Balten an einen senkrechten Pfahl befestigt, so dass sich ein T oder ein Kreuz ergab.

Und selbst wenn ..... Es gibt keine terrororganisation die sich " der christliche Staat " nennt .... Nur weil es in der Bibel steht , die bei den Christen nicht viel mehr wert ist als ein anderen Buch , heißt es nicht ,dass Christen zur gewalt aufrufen o. Ä. !

Aber der christliche Papst Urban II. hat 1095 zur Gewalt aufgerufen! Die Kreuzritter, das waren die Islamisten von damals; die hatten keine Sprengstoffgürtel unterm Kettenhemd, wohl aber ein scharfes Schwert in der Hand, und wie ist dann das Blut der Muslime in den Gassen von Jerusalem geflossen!

0
@Haldor

@Haldor 

Das ist nicht korrekt !Der erste Kreuzzug fand erst 1000 Jahren nach dem erscheinen der ersten Christen in Erscheinung .

Warum ? 

Er war 1. eine Antwort auf den Hilferuf des letzten Kaisers  Alexios von Byzanz, an den Papst der gerade an einer Synode in Lyion sich befand ....Dieser Kaiser rief um Hilfe ,da  der gerade von den Muslimen erobert wurde. Es gingen  viele Gräueltaten der Muslime voraus .Es Floss erst ,das Blut Millionen von Christen durch Muslime .

(Die Balkan Länder und der ganze vordere Orient können noch im 18 /19 Jahrhundert das Lied von Devscherme und Dschimithude singen .Das was diese erlitten haben, ist tief in deren Volks Seele eingebrannt .)

Beachte folgendes :Damals war die Welt eine andere.

 Der Papst war auch weltliches Oberhaupt ,was im Grunde ein verstoß  gegen das Evangelium darstellt .Aber eine Folge der Wirren nach dem Untergang des Römischen reiches war ,in dem die Christen über 300 Jahre lang blutig verfolgt worden sind von den Römischen Kaisern . (Dass auch Kreuzfahrer schlimmes Taten und am Ende gar die christliche Stadt Konstantinopel  plünderten ,ist eine anderes Thema )

Während der Islam sich mittels Gewalt schon von der  ersten Stunde an innerhalb der ersten  100 Jahre nach seinem in Erscheinung treten ,äusserst Blutig mit den Schwert ausbreitete.

Der Vergleich ist also  sehr kläglich .

1
@waldfrosch64

@Haldor 

In den arabischen Annalen findet sich übrigens das Wort Kreuzritter nicht .Es wurde im Westen durch die antiklerikalen Aufklärer geprägt .

Die Muslime hatten kein Wort dafür : der Historiker Remi Brague schreibt : 

Die muslimische Welt  hatte die Kreuzzüge völlig vergessen .Erst im 19 Jhr.hatte eine ins Arabische übersetzte französische Geschichte der Kreuzzüge sie wieder daran erinnert . der arabische Übersetzer  musste  dabei neue Wörter für Kreuzzug und Kreuzfahrer finden ,das arabische hatte  gar keine .Ein Grund dafür ist ,dass die Araber Türken und Kurden seinerzeit den neuen Charakter dieser Kriege nicht erkannten .der 2 .Grund : Nicht die Kreuzfahrer  haben den Kalifen von Bagdad schlaflose Nächte bereitet sondern ,die Fatimiden von Egypten .Die Kreuzzüge waren eine Reaktion  auf die Verfolgung  der agyptischen und Syrischen Christen durch die Fatimiden Kalifen  al- Hakim bi -Amir Allah .

Einen fundierten Überblick  über die hsitorische Situation der Christen unter dem Islam gibts hier :

http://www.resch-verlag.com/product/-der-niedergang-des-orientalischen-christentums-unter-dem-islam-7-bis-20-jahrhundert-zwischen-dschihad-und-dhimmitude-136.html?bLoc=1

1

1000 Jahre sind vergangen und sie rächen sich , gerechtfertigt ?

0

Auch für die Muslims ist Jesus ein Prophet und ich denke nicht das sie es so sagen. Von welchen "moslems" ist hier die rede?

Für Christen ist Jesus kein Prophet ,er ist Gott selbst .

Matthäus  10,32

32 Wer nun mich bekennt vor den Menschen, den will ich bekennen vor meinem himmlischen Vater. 33 Wer mich aber verleugnet vor den Menschen, den will ich auch verleugnen vor meinem himmlischen Vater.

1

Ja für muslims ist er ein prophet...

0

Nein sicher nicht !Das zeigt nur das die Muslime die Bibel niemals selbst  gelesen haben : 

Mit den Schwert ist im Christentum immer nur das eine gemeint : 

Das Schwert der Unterscheidung .

Das erkennst du daran das Jesus sonst immer jegliche Gewalt anprangerte.

So etwa bei seiner Verhaftung : 

Jesus wird verhaftet

47 Noch während Jesus das sagte, kam Judas, einer der Zwölf, mit einem großen Trupp von Männern, die mit Schwertern und Knüppeln bewaffnet waren. Sie waren von den führenden Priestern und den Ältesten des Volkes geschickt worden. 48 Der Verräter hatte mit ihnen ein Erkennungszeichen ausgemacht: »Wem ich einen Begrüßungskuss gebe, der ist es. Den nehmt fest!« 49 Judas ging sogleich auf Jesus zu und sagte: »Sei gegrüßt, Rabbi!«, und er küsste ihn so, dass alle es sehen konnten. 50 Jesus sagte zu ihm: »Freund, komm zur Sache!« Darauf traten die Bewaffneten heran, packten Jesus und nahmen ihn fest. 51   Einer von den Jüngern zog sein Schwert, hieb auf den Bevollmächtigten des Obersten Priesters ein und schlug ihm ein Ohr ab.  52 Aber Jesus befahl ihm: »Steck dein Schwert weg; denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen. 11  53 Weißt du nicht, dass ich nur meinen Vater um Hilfe zu bitten brauche, und er schickt mir sofort mehr als zwölf Legionen Engel? 54 Aber wie soll sich dann erfüllen, was in den Heiligen Schriften angekündigt ist? Es muss doch so kommen!« 55 In jener Stunde sagte Jesus zu denen, die ihn festgenommen hatten: »Warum rückt ihr hier mit Schwertern und Knüppeln an, um mich gefangen zu nehmen? Bin ich denn ein Verbrecher? Täglich saß ich im Tempel und lehrte die Menschen; da habt ihr mich nicht festgenommen. 56 Aber das alles ist so gekommen, damit in Erfüllung geht, was die Propheten in ihren Schriften angekündigt haben.« Da verließen ihn alle seine Jünger und flohen.

Es ist kein Zufall, dass wir zwar ein Schwert Mohammeds   kennen,welches in Istambul zu besichtigen ist im Museum ,aber kein Schwert Jesu finden werden .

Die Offenbarung wird mit der Bibel abgschlossen ,in Jesus Christus macht Gott selbst deutlich das es keinen Legitimation zur Gewalt gibt ,schon gar nicht durch Gott selbst .Wie das der Islam eben so verkündigt .

Aha, du sagst also, das kein Muslime sich die Bibel durchgelesen hat. Du Pegida Anhänger/Sympathisant solltest dich was schämen!

0
@Johocrafter

:  )

 Ich habe mit Pegida nichts zu schaffen ,ich bin weder deutscher noch wohne ich in Deutschen landen .

Diese  abgegriffene Nazikeule funktioniert bei mir also nicht .

Zurück zum Thema .

Es ist Muslimen nicht erlaubt Incil (Evangelum ) zu lesen, laut ihren eigenen Aussagen halten sie es auch nicht für nötig das sie meinen  die Bibel wäre eh gefälscht .Beweise dazu können sie niemals vorlegen ...müssen sie laut ihre Logik auch nicht .

Das haben mir sehr viele Muslime im persönlichen Gespräch so verraten .Hast du persönlich den die Bibel gelesen und den Koran ? Um überhaupt meine Aussagen beurteilen zu können ? 

1
@Johocrafter

Ähm, mit PEGIDA hat das gar nichts zu tun. In einer Fatwa wird den Muslimen verboten die Bibel zu lesen. http://www.islamfatwa.de/qur-an,-sunnah-offenbarungsschriften/140-andere-offenbarungsschriften/1204-urteil-ueber-das-lesen-der-bibel-und-der-thora

Und viele Moslems halten sich an diese Fatwas.

"Es ist nicht zulässig, Bücher in denen Warheit und Lüge vermischt sind zu lesen..."

Zitat aus dem Islam Forum:

"Wa alaikum assalam wa rahmatuLLAHI wa barakatuh,
viele gelehrten haben die Einigung aufgefuerht, dass das Lesen der Bibel haram ist, aber ibn hadjar al Asqalani hat diese einigung diskutiert und zum egebnis gekommen, dass nur die grossen gelehrten es duerfen, die die Enwaende zurueckweisen und die wahrheit leuchten wollen. 
Es gibt in der Bibel viele gefaehrliche Themen, die die einfache Muslime zum Zwefel fuehren, zum beispiel, die Debatte zwichen Iblis und die Engel ueber al Qadar und dass Iblis fragen gestellt hat und die Engel geantworten haben, aber der jenige der diese debatte erfunden hat und zur Bibel hinzugefuegt hat, hat keine heilende antworte gegeben , sodass jeder der diese debatte liest, krankt wird, daher es ist nicht erlaubt die Bibel zu lesen..."

Also, hat Waldfrosch64 recht, viele Muslime lesen die Bibel einfach nicht.

3

siehe meine zwei Kommentare zur Fragestellung!

0

Lies doch einfach mal selbst nach was da steht. Also inklusive der nachsten Sätze.

ggw LGKlaus

Was möchtest Du wissen?