Muslim annehmen (religion)?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Wenn ich mir Deine anderen Fragen ansehe, habe ich den Eindruck, dass Du noch ein sehr junger Mensch bist, der noch nicht die psychische Stabilität erreicht hat, um sich bedenkenlos mit zweifelhaften Religionen zu befassen.

Gerade solche Leute laufen leicht religiösen Bauernfängern in die Falle, die auf "prachtvoll" gemachten Videos für ihre Religion (billige) Reklame machen, insbesondere auch auf Videos von islamischen Fundamentalisten.

Hinter der Religion steckt natürlich nicht viel, auch wenn immer wieder von Wahrheit geredet wird.

Du solltest Dich, wie so viele andere junge Menschen, lieber mit der Naturwissenschaft befassen, das ist nicht nur interessanter, sondern auch sehr viel fundierter als die Aussagen von Religionen, die eher dazu geeignet sind, Menschen zu manipulieren.

Wenn Du da ein solides Grundwissen hast, kannst Du Dich immer noch mit Religionen auseinandersetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist gut, wenn du Gott suchst, denn die Alternative ist Sinnlosigkeit und Abhängigkeit vom Zufall.

Lass dir aber sagen, dass keine Religion die "einzig richtige" ist, weil jede einen etwas anderen Weg zu dem einzig "Seienden" anbietet. Dabei enthält jede religiöse Lehre viel Richtiges und Hilfreiches, in Einzelheiten findet man aber auch Erstarrtes und Verdrehtes.

Den Islam, soweit ich ihn vom Koran und diversen Aussprüchen von Muslimen (z.B. auf Netzseiten von Imamen) kenne, halte ich für wenig attraktiv, weil er in der Lehre über Gott immer noch diktatorisch anderen sein völlig überholtes Gottesbild als einzig richtiges aufzwingen will.

Aber setze dich selbst mit den verschiedenen Religionen auseinander und triff dann deine eigene Entscheidung. Maßstab kann sein: Welche Lehre hat die Liebe Gottes und die Liebe der Menschen untereinander an erster Stelle? Nur mit diesem Maßstab können die Menschen in der Welt miteinander in Frieden und gegenseitiger Hilfe leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag: Wenn ihr Gott liebt, dann folgt mir. So liebt euch Gott und vergibt euch eure Sünden. Gott ist Allvergebend und Barmherzig. (Koran 3:31)

Die Voraussetzungen:

1. Tawhid (Einheit Gottes)

 (Einheit Gottes) Gott ist der Alleinige, keiner ist Ihm ähnlich und keiner ist Ihm gleich. Er hat keinen Sohn und keinen Vater. Gott ist nicht materiell.

2. Adl (Gerechtigkeit)

Gott ist der Gerechteste und niemanden unrecht tuende, egal ob des Menschen Tat nur die Größe eines Kernes misst.

3. Nubuwwa (Prophetentum)

Gott hat die Propheten gesandt, um die Menschen auf den rechten Weg zu leiten. Von Adam bis zum Propheten Mohammed (ص) sind es 124 000. 

4. Imamat (Die Phase der Imame)

Sie führt den Weg des Nubuwwat weiter. Das Nubuwwat wurde mit dem Propheten Muhammad (ص) vollendet, so war es notwendig, die Botschaft und die Sunnah (das ist das, was der Prophet (ص) berichtete, erlebte und getan hat) weiterzuführen. Es war also notwendig, dass ein Imam kommt und seinen Platz einnimmt und die Sunna fortsetzt. Dieser Imam wurde von Gott gesetzt. Die Phase der Imame dauerte 2 1/2 Jahrhunderte.

Es sind 12 Imame. Der erste ist der Nachfolger des Propheten und die weiteren 11 von dem Nachkommen des Propheten Muhammad und das sind:

5. Al-Maad = Yaum-ul-Qiyama (Tag des Jüngsten Gerichts)

Der Mensch wird nicht mit seinem Tod vernichtet. Er wird das Ergebnis erreichen, wonach er gestrebt hat. Hat er nach dem Guten gestrebt, so wird er ein gutes Ergebnis erhalten, hat er jedoch nach dem Schlechten gestrebt, so wird er auch ein schlechtes Ergebnis erhalten.

Dazu kommen noch Gebet, Fasten, Almosen und Pilgerfahrt nach Mekka.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DieSchiiten
04.09.2016, 18:31

Es sind 12 Imame und das sind:

    Imam Ali (ع)
    Imam al-Hassan (ع)
    Imam al-Hussein (ع)
    Imam Zayn-ul-Abidin (ع)
    Imam Muhammad al-Baqir (ع)
    Imam Jaafar as-Sadiq (ع)
    Imam Musa al-Kathim (ع)
    Imam Ali ar-Rida (ع)
    Imam Muhammad al-Jawad (ع)
    Imam Ali al-Hadi (ع)
    Imam Hassan al-Askari (ع)
    Imam al-Mahdi (ع)
0
Kommentar von Muslimhelper
04.09.2016, 20:05

(Geht an den Fragesteller) Wenn du Muslim werden willst solltest du nichts von solchen Leuten nehmen (Shiiten) außer du willst Schiite werden wozu ich dir aber abraten würde.

1
Kommentar von Muslimhelper
04.09.2016, 20:05

Salam aleykum

0

Hallo, welchen Muslim meinst du? Ich bin selber Muslim, aber wie willst du mich annehmen? Ich habe schon eine Familie also brauchst du mich nicht zu adoptieren oder willst du mich nur zum Essen einladen? Dann danke, ja. :)

Falls du den Islam meinst, dann reicht es aus indem du einfach auf Arabisch

asch-hadu an la illaha ill Allah ua asch-hadu anna muhammadan rassul Allah

sagst. Das kannst du alleine sagen und du brauchst nicht unbedingt Zeugen dafür. Wenn du das aus voller Überzeugung jetzt sagst, dann bist du Muslim. Vorher oder nachher ist es besser wenn du eine Dusche nimmst. Wenn du inshallah Muslim geworden bist, solltest du als  nächstes das Gebet lernen. Gib einfach bei youtube Pierre Vogel und Gebet lernen ein und schon hast du eine gute Hilfe- egal ob du Pierre Vogel magst oder nicht, aber niemand erklärt es besser als er. Wenn du in einer Moschee konvertieren willst, kannst du das immer noch. Entweder einen Termin machen oder mit einem Muslim dahin gehen. Das hätte den Vorteil, dass du eine Urkunde für deine Religion bekommst so dass du später zB nach Mekka pilgern kannst usw. Aber so oder so kannst du erst einmal alleine zuhause den Islam annehmen und Stück für Stück die Religion lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mache ruhig deine lebenserfahrungen (und trage die folgen mit würde)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beschäftige dich zunächst einmal mit dem Koran. Kannst du mir wenigstens 3 Fehler des Korans nennen? Falls nicht, hast du dich noch nicht ausreichend mit ihm beschäftigt.

P.S. Ich könnte dir wenigstens 10 Fehler nennen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bluestyler
06.09.2016, 12:39

Ich kann die ganze Bibel als Fehler sehen.

1

Die Religion heißt "Islam" nicht "Muslim". Informier dich erstmal über diese Religion und dann entscheidest allein DU was du machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du denkst, dass es das Richtige ist, dann nehme sie an.

Es ist deine FREIE und EIGENE Entscheidung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Ahnung, warum meine Antwort auf deine Frage, ob oder ob nicht, gelöscht wurde.

Wieso willst du eine Religion annehmen, wenn du noch nicht einmal weißt, wie diese Religion (Islam!!) heißt?
Muslims sind die Gläubigen.

Und was hat:
Also ich bin weiß
damit zu tun?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Islam erstens du .... aber mach was du willst wenn du deinen eigenen sinn nicht finden kannst bitte mach was du willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?