Muskelverspannungen? Panikattacken?!

1 Antwort

Idealerweise solltest Du am besten zum Arzt gehen und ihm dieses Problem schildern. Vielleicht reagierst Du auch einfach nur allergisch oder empfindlich auf bestimmte Stoffe (Pollen, Gräser etc.). Das kann dann solche Symptome haben, wie Du sie beschreibst. Sport ist tendenziell immer gut, da der Körper dadurch wieder in Schwung kommt und er so widerstandsfähiger wird. Gute Besserung :)

Valium gegen platzangst im flugzeug?

Hallo Und zwar fliege ich in 3 wochen nach portugal 3-4h dauert der flug,und ich hab schon albträume deshalb jede nacht.ich habe klaustrophobie begleitet von panikattacken,weshalb ich mich auch in therapie begebe.bevor mir hier irgendwer was erzählt von suchpotential,unverantwortlicher Arzt etc. ich bin sehr gut über den umgang mit valium informiert&hab es auch bereits angewendet einmal.mir wurde für den flug jetzt 2 tabletten 5mg diazepam verschrieben und obwohl ich weiss ,dass es ruhigstellt kann ich mir nicht vorstellen dass es in so einer extremen situation die angst unterdrücken kann.in einer röhre 1000 meter über der luft gefangen zu sein.hat jmd erfahrung mit dem medikament in so einer extrem situation ?schönen abend

...zur Frage

Derealisation/ Dissoziation alles fühlt sich so unwirklich an?

Ich versuche mich kurz zu fassen.

Ich bin weiblich, 28.

Nach mehreren Traumata (Kindheit/Jugend und weiteres schweres 2013) ich war 3 Monate in einer Klinik, Posttraumatische Belastungsstörung, Benzodiazepinmissbrauch, schwere Panikattacken, Schlafstörungen, Persönlichkeitsstörungen, Depression als Folge des Traumas;

es ging mir wirklich richtig schlecht. Jetzt, knapp 5 Jahre später geht es mir im Vergleich wirklich sehr gut. Ich bin jetzt in ambulanter Therapie, noch in der Phase der Stabilisierung, sehr gute Therapeutin.

Bei einem sehr guten Psychiater in Behandlung sehr gutes Vertrauensverhältnis. Ich nehme seit Ende 2014 Sertalin, nun 150mg tgl. es schlägt sehr gut bei mir an keinerlei Depressionen mehr. Ängste und Panikattacken waren noch da. Um überhaupt „normal“ das Haus verlassen zu können hat er mir Lyrica (Pregabalin) verschrieben. Langsame Dosissteigerung jetzt bei 600mg tgl.

Meine Angst und Panikattacken sind vollkommen weg. All das was Schlimmes passiert ist, ist nicht mehr real, es ist weg wie in einem anderen Leben. Dennoch soll ich das jetzt alles in der Therapie aufarbeiten. Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich fühle mich seit geraumer Zeit nicht mehr richtig „da“ es fühlt sich alles an wie in einem Film ich weiß nicht was das ist es geht mir gut, sehr gut eigentlich aber das kommt mir alles ziemlich spanisch vor, ich fühle mich auch sehr fremd in meinem Körper. Liegt das an den Medikamenten?

Da ich neulich nach der Therapiesitzung extrem aufgewühlt war bekam ich noch dazu Quetiapin (Seroquel) 50mg retard ich schlafe extrem gut damit und ich nehm das jetzt seit einigen Tagen weil es meinen Kopf wieder ein wenig geraderückt.

Ich weiß nicht es fühlt sich alles so komisch an, nicht echt als würde ich alles nur beobachten ich weiß einfach nicht wie ich das beschreiben soll...

ich würde die Medikamente außer Sertralin eigentlich gerne ausschleichen habe aber solche Angst, dass dann die Angst und die Panikattacken wieder kommen, das ist so extrem. Aber vielleicht geht es ja durch die Therapie schon besser? Ich weiß es eben nicht....

ich bin sehr dankbar über eure Antworten, Ratschläge oder Erfahrungen! :)

...zur Frage

Panikattacken beim Arzt

Ich soll, von meiner Firma aus, Belastungs-EKrschein machen. Dafür muss ich ärztlich untersucht werden. Dazu gehört Belastungs-EKG, abhorchen, Blutdruck, Blutabnahme Hör- und Sehtests. Das letzte mal war ich so vor 10 Jahren untersucht worden und beim abhorchen bekam ich eine extrem hohe Herzfrequenz, psychischer Herkunft. Auch davor war es bei Ärzten immer so, knapp an die 200, auch beim EKG oder Blutdruckmessen. Ich bekam es nicht unter Kontrolle und ich beschloss dann nichtmehr zum Arzt zu gehen. Das ist nun wie gesagt 10 Jahre her und vor 6 Jahren habe ich deswegen sogar eine Lungenentzündung alleine auskuriert. Diese Panikattacken waren der Grund weshalb ich nie den Staplerschein machen wollte aber jetzt kann ich mich leider nicht dagegen wehren da ich jetzt verpflichtet wurde. Das lustige dabei ist das mein Chef unterstellend denkt das ich Angst vor der Prüfung habe aber darum geht es ja jetzt nicht.

Ich denke nun das ich ein Problem habe und den Arzttermin werde ich auch wahrnehmen, aber was kann ich tun? Vielleicht kann ich mich mitlerweile zusammenreißen, oder eben nicht. Soll ich dem Arzt vorher von meinen Panikattacken erzählen die ich beim untersuchen bekomme? Oder lieber warten ob ich überhaupt eine solche Attacke bekomme und es dann erzählen? Was könnte ich sonst tun?

Danke schonmal für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Hilft Valium gegen Platzangst im Auto?

Hallo Ich fahre morgen mit einer Freundin,per mitfahrgelegenheit nach budapest,aufgrund meiner Klaustrophobie mit panikattacken hat mir der Arzt jetzt für die Fahrt und die teilweisen stundenlangen Staus aufgrund der Grenzkontrolle, 10 mg valium (tranxilium)verschrieben.ich fang auch bald eine Therapie deshalb an.auf Homöopathie spricht mein Körper nicht wirklich an. Hat jemand Erfahrung mit diesem Medikament ? Wie wirkt es/bzw hilft es wirklich ? Liebe Grüße

...zur Frage

Gibt es da einen Unterschied oder sind beide Tropfen ein und dieselben Tropfen?

Und zwar hab ich in der Apotheke nach "Bachblüten Rescue Notfalltropfen" gefragt, bekam allerdings "Bachblüten Original Tropfen". Sind dies jetzt ein und dieselben Tropfen oder wieso hab ich die "Original Tropfen" bekommen?

Und hat einer gute Erfahrungen damit gemacht? Helfen die wirklich so gut gegen Panikattacken, wie ich im Internet gelesen habe? Und wieso haben die einen Spirituosenanteil von 22%?

Sehr viele Fragen, ich weiß. Aber bin extrem neugierig :-)

Danke schon mal im Voraus :-))

...zur Frage

unwissend ohne kfz Versicherung gefahren

Hallo ihr Lieben, ich war wohl extrem blauäugig und habe meine Kfz-Versicherung meinem Erzeuger überlassen. Nun bekam ich ein Schreiben der Stadt, in dem gesagt wird ich sei seit dem 1.1.Ohne vVersicherung unterwegs und solle mein Auto unverzüglich abmelden. Ich bun auf mein Auto angewiesen und habe nicht gewusst, dass mein Erzeuger die Versicherung gekündigt hat. (auf Nachfrage bekam ich die Antwort "tja bist ja aus der Lehre raus") Ich bin bereit mich umgehend selbst zu versichern, aber möchte mein Auto wirklich nur ungern abmelden, denn wie gesagt bin ich aus der Lehre grad raus, bin auf mein Auto abgewiesen und kann nicht einfach mal so frei machen. Was soll ich tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?