Muskelverspannungen im BWS-Bereich

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo, ich hatte nun ungefähr 6 Monate brennende, Rückenschmerzen auf der linken Seite meines Rückens ausschließlich im Bereich BWS also Schulterblatt und Rippen. Es war nur links und da ich noch nie Rückenschmerzen hatte, war ich über die Dauer des Leidens sehr überrascht. 6 Orthopäden erzählten mir etwas von Verschleiß, wobei dieser laut MRT nur wenig, also altersgemäß (48) war. Ich bekam Diclofenac, Ibuprofen und Prednisolon. Nichts hat geholfen und so bin ich von Arzt zu Arzt. Die Verspannung der Muskulatur war so massiv das sie auf Nervenbahnen drückte die mit meinem Darm zu tun hatte. Ich bekam aus heiterem Himmel eine Dickdarmentzündung. Mit der Zeit bekam ich heraus dass ich durch eine Drehung des Oberkörpers den Nerv wieder entlasten kann, also drehte ich mich munter den ganzen Tag hin und her wenn es wieder anfing weh zu tun. Ich kann dabei nur immer wieder betonen das die Einfallslosigkeit und Unwissenheit, die die Ärzte, alles Orthopäden an den Tag legten einfach erschütternd war. Ich hatte durch die Verspannung Triggerpunkte am Rücken die so schmerzhaft waren das ich es kaum mehr aushielt. Ich las im Internet darüber und zwang meinen Mann abends diese Punkte zu drücken. Nach einer Woche wurde es deutlich besser, es ging aber nicht weg. Vorgestern habe ich mich in meiner Verzweiflung an die Querstrebe der Hollywood Schaukel gehängt und meinen Oberkörber nach Vorne durchgebogen und so mit dem ganzen Körper einen nach vorne gewölbten Bogen beschrieben. Peng, es knackte auf der rechten Seite oberhalb meiner rechten Brust recht laut. Nun seit dieser Zeit ist der Schmerz nur noch durch die noch leicht verspannte Muskulatur links zu spüren- Man mekt wie die Muskeln wieder anfangen sich zu bewegen und die Durchblutung besser wird, langsam lässt der Muskel wieder los. So, die klassische Selbstheilung durch Zufall. Linke Rückenseite verspannt, scheinbar rechts einen Brustwirbel ausgerenkt oder verschoben. Sehr interessant. Interessant fand ich auch, das kein Arzt auch nur Ansatzweise auf diese Idee gekommen ist.. Nun habe ich mich weiter schlau gemacht da meine Fragen nach einer geeigneten Fachrichtung für Muskelprobleme auch nicht beantwortet wurden, ja, ich weiß Chiropraktiger und Osteopathen welche von der Krankenkasse nicht gezahlt werden, wie eingentlich so vieles was helfen würde... Es gibt also noch die Fachrichtung " Praxis für physikalische und rehabilitative Medizin. Also habe ich mir dort einen Termin gemacht und werde was für meine 6 Monate geschundene Muskulatur tun. Alles in Allem weiß ich nicht was meine Arztodysee gekostet hat aber ein Besuch beim Chiropraktiker, ein bisschen Akkupunktur und Massage wäre für die Krankenkasse bestimmt günstiger gewesen wie Röntgen, MRT, Medikamente, Medikamente, Medikamente. Ich verstehe die Ärzte heutzutage nicht, wenn ich doch einen Grundausbildung habe, bilde ich mich doch weiter, ich interessiere mich für Heilmethoden die ich nicht an der Uni gelernt habe, die Welt dreht sich halt weiter und es gibt immer die Möglichkeit sich schlau zu machen, das Internet ist für jeden da. Lernt die Zusammenhänge von Knochen, Sehnen, Bändern und inneren Organen, Interessiert euch für Akkupunktur und Chiropraktic, seid aufgeschlossen und mutig und hört auf mit eurer uneffektiven, veralteten Schulmedizin. Alle Zweige der Medizin, Heilbehandlungen usw. ergibt erst ein ganzes was dem Menschen wirlich hilft. Alles andere ist ein abarbeiten von Patienten nach Schema F.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht kann ein/e Osteopath/in weiterhelfen? Eventuell mit Cranjo Sakral? Und wie sieht esit deiner psychischen Verfassung aus? Der Körper ist durchaus imstande gerade im Rücken Verspannungen zu zeigen, die sich lösen, wenn seelisch etwas gelöst wird.

Viele Grüße und gute Beserung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

A: welchem Beruf hast Du? B: Schmerzen können von innen nach außen übertragen werden über den sogenannten Viszerosomatischen Reflexbogen. C: Haltungsschäden? Wenn die Schmerzen schon so lange bestehen, wäre es nicht schlecht die Gedanken in Bezug zur Ursache auf den ganzen Körper auszudehnen. z.B. Zähne alle OK.Bzw. stimmt der Biss? Arthrose, Rheuma, richtig quer denken und dann ausschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lass dich mal Von einem orthopäden......oder Chiropraticker durch knacken lassen.

er soll dein Rücken komplett zum Kancken bringen. denn wird es dir besser gehen..

viel glück.

Oder an der ernähung zu wenig milch oder so alleine deine Eisentabletten brigen es nicht....oder Magnesium Tabletten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rainbowrising
25.03.2012, 16:06

Hallo Erny,

da wurde schon geknackt und getriggert, akupunktiert, Wärmebestrahlt; Eisentabletten nehme ich nicht und Magnesium war ein 4wöchiger Versuch, um einen Mangel an solchem auszuschließen.

Danke

0

Probier doch mal das Fazientraining aus. Es hilft sehr gut bei regelmässiger Anwendung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?