Muskeln aufbauen mit 1 mal die Woche Ausreiten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

nein.

und du solltest diese strecke, wenn du sie wirklich reitest, im schritt reiten. das pferd kann dich nicht über seine muskulatur, seine sehnen und bänder tragen.

du fügst ihm schaden damit zu.

wenn das pferd ansonsten auf der koppel ist und nicht zu bewegungsarmut auf einer matschkoppel oder dem paddock verdonnert ist, kannst du deine ritte bedenkenlos machen - eben im schritt und mit wenig trab.

---------------------

ein pferd, das sich die ganze woche nicht bewegt, baut bei einmaligem training pro woche genauso wenig muskeln auf, wie ein mensch, der die ganze woche am schreibtisch sitzt bei einem einmaligen mörderischen krafttraining pro woche.

es baut auch genauso wenig kondition auf, wie derselbe mensch, der einmal pro woche einen halbmarathon läuft und den rest der woche sitzt.

im gegenteil. die muskeln übersäuern und können sich sogar abbauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Philipp12312344
28.02.2016, 12:15

Er hat schon muskeln nur hat er einen kleinen senkrücken man sieht die Wirbelsäule

0

Nein, das geht so nicht. Wenn du 1x die Woche 20km läufst und dann nur noch vor dem TV hockst wirst du davon auch nicht fitter. Wichtig ist regelmäßiges Training, welches an das Pferd angepasst ist. Wenn das Pferd einen Senkrücken hat, dann muss dringend der Bauch trainiert werden, damit es den Rücken aufwölben kann. Dressurarbeit geht auch im Gelände, mache ich auch sehr gerne. Aber gerade Araber haben die Taktik Kopf fest und Beine in den Rücken rammen (habe selbst eine Araberstute). Wenn das Pferd 25km einfach nur geradeauslatscht, nicht in Haltung geht und auch nicht wirklich aktiv von der Hinterhand ist und nur durch den Wald schludert, dann trainierst du damit so ziemlich gar nichts. 

Da meine Madame links noch nicht in Ordnung ist und daher auf dem Platz Probleme hat machen wir Dressur im Gelände. D.h. Slalom um die Bäume, mit aktivem Stellen und Biegen auf beiden Seiten. Auch schlangenlinienpfade werden bewusst und aktiv in Stellung und Biegung geritten. Auf breiteren Wegen Schenkelweichen auf beiden Seiten, um 90° Ecken herum auch mal einen Kurzkehrt in schwacher Form (nur angedeutet) oder Schenkelweichen um die Vorhand. Bergauf geht man im Schritt oder im Galopp, nicht im Trab. Häufige Tempiwechsel, 20min traben ist für die Muskulatur nicht gut. Über Baumstämme drüber, auch mal rückwärtsrichten (um die Kurve rum) usw. Wenn du das Pferd einfach nach rumlatschen lässt kannst du das reiten gleich sein lassen. Auch an der Hand sollte gearbeitet werden, das geht auch beim Spazierengehen im Gelände. Wenn man sich wirklich bemüht, dann kommt man auch gut ohne Platz oder Halle klar. Aber einfach mal nen Tagesritt starten (und das sind 25 bis 30km nunmal!) ist nichts. Ein gesundes Pferd schafft das, aber deinem Pferd würde es den Rücken erheblich kaputt machen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?