Muskelaufbau und Eisenmangel - Problem?

7 Antworten

Klar - befindet sich zu wenig Eisen im Körper, kann in den Muskeln weniger
Sauerstoff gebunden werden, wodurch es zu einer schnelleren Bildung von
Milchsäure kommt, was sich an einer vorzeitigen Ermüdung der Muskulatur, einer geringeren Beweglichkeit, einer Verschlechterung der Koordination, Muskelkater und längeren Regenerationszeiten bemerkbar macht. Am Ende entscheidet der Grad des Eisenmangels wie stark die Auswirkungen sind.
Genaueres dazu findest Du hier.

http://www.joggen-online.de/gesunde-ernaehrung/naehrstofflexikon/eisen.html

Nein hat keine Auswirkungen auf den Muskelaufbau, aber auf deine Gesundheit und dein Wohlbefinden!

Wird minimale auswirkungen haben und an sonsten solltest du einfach schauen dass du ihn ausgleichst.

Alkohol und Kraftsport? Auswirkungen?

Ich betreibe bereits seit weit über einem Jahr regelmäßig Kraftsport – vier Mal die Woche (ca. ja 2-3 Stunden) – trinke aber auch hin und wieder Alkohol. Ich wollte wissen, wie sich der Alkoholkonsum auf meinen Muskelaufbau auswirkt.

Zu meinem Training:

Ich gehe wie gesagt 4x in der Woche ins Fitnesscenter. Der Fokus liegt auf Muskelaufbau, aber mindestens einmal pro Woche mache ich (zusätzlich) ein Cardio-Training. Ich kann wenn ich will (ob ich trainiere oder nicht) Tonnen fressen, würde aber kein Gramm zunehmen. (Ich war, bevor ich zum Trainieren angefangen habe, ziemlich dünn und hatte ein Untergewicht, obwohl ich doppelt so viel gegessen habe wie meine Freunde.) Jetzt wieg ich 65kg (habe 8kg seit letztem Jahr zugenommen stolz), bin 175 cm groß, 17 Jahre alt und (nach meinem letzten Fit-Check) hab ich nur 3% Fettanteil. Ich trainiere um einen ansehnlichen Körper zu bekommen, fitter zu werden und um einen Ausgleichssport zu meinen anderen Hobbys zu haben (Programmieren und so ein IT zeug ;) ), aber ich habe nicht vor in meiner Zukunft irgendetwas in diese Richtung (beruflich) zu machen, ich bleib meiner IT treu.

Zu meinem Alkoholkonsum:

Ich gehe ca. alle 2-3 Wochen mit Freunden fort und, obwohl ich nie wirklich vor habe viel zu trinken, endet der Abend meist mit 2 Promille oder mehr… Ich habe aber vor es stark zu reduzieren (4-8 Wochen) und auch viel weniger zu trinken, wenn ich fort gehe. Nicht nur wegen dem Alkohol sondern auch wegen dem Geld. Erst seit diesen Sommer habe ich angefangen fortzugehen (habe mich lange dem Alkohol entzogen, aber meine Freunde haben mich regelrecht dazu gezwungen). Vor kurzem habe ich ein neues Hobby entwickelt. Cocktails. Ich weiß, kein wirklich gesundes Hobby, aber mir schmecken einfach Cocktails. Alkohol trink ich (freiwillig) nur aus Genuss, nicht wegen den Rausch. Meine Drinks (25cl) haben ca. 15-20% und ich mach mir ca. ein Drink pro Woche.

Gestern habe ich gelesen wie schrecklich sich Alkohol auf den Muskelaufbau auswirkt (ich bezweifle das auch gar nicht), aber ich wollte wissen, ob mein Alkoholkonsum noch vertrag bar ist oder nicht?

...zur Frage

Wie kann man Eisenmangel beheben?

Ich trinke wegen meiner Diät ausschließlich Cola Light und habe dadurch einen Eisenmangel entwickelt. Cola entzieht dem Körper durch das enthaltene Koffein und den Phosphaten so gut wie alle Nährstoffe - und das wird auf Dauer ungesund. Es klingt vielleicht banal, aber wenn ich auf Cola Light verzichten müsste, hätte ich ein ziemliches Problem. Denn auch der Süßstoff Aspartam soll dem Körper schaden, und der ist fast überall enthalten, wenn von Light die Rede ist. Die meisten Getränke mit Geschmack und ohne Aspartam haben jede Menge Kalorien und von Wasser/Sprudel bekomme ich Brechreiz. Mein körperlicher Zustand hat sich aber tatsächlich verschlechtert, nachdem ich mit der Cola angefangen habe, also will ich unbedingt etwas ändern. Kann ich beispielsweise auf Sprite Zero umsteigen, die zwar Aspartam, aber kein Koffein und keine Phosphate enthält? Was kann ich trinken, OHNE Kalorien aufzunehmen und ohne meiner Gesundheit zu schaden? Welche (pflanzlichen) Präparate sind bei Eisenmangel empfehlenswert? Hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?