Muskelaufbau im Wirbelsäulenbereich bei Pferden

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Diese Musklen sind sehr, sehr wichtig, denn das sind, die den Reiter tragen, das hast du schon richtig erkannt. Die richtigen Muskeln entstehen durch rihctiges Reiten.

Was machst du denn bisher mit dem Pferd?

PitPitu 06.03.2014, 18:26

Bisher gehe ich Berge hinauf und hinunter führe ihn mit dem Kopf unten und ich versuche ihm den Ziegenbock beizubringen (falls du das nicht kennst : Hinter und Vorderbeine dicht zusammen und Kopf unten lassen) Wir sind also noch ganz am Anfang wie du siehst! fürs reiten bin ich einfach schon zu groß für ihn, aber ich dachte da er ja die unsicheren Reitanfänger tragen muss sollte ich doch wenigstens darauf achten dass er genügend Muskeln hat!

0
Velvetti93 07.03.2014, 11:14
@PitPitu

Mit dem Kopf unten führen bringt leider nichts .-) Da stellst du ihn lieber auf die Koppel, wo er mehrere Stunden mit gesenktem Kopf grasen kann. Das baut aber auch keine Tragmuskulatur im Rücken auf. Dazu muss das Pferd mit der Hinterhand unter den Schwerpunkt fußen und den Rücken aufwölben. Es muss sich vorne am Gebiss abstoßen, um den Spannungbogen aufzubauen.

Ich würde dir empfehlen, das Pony viel zu longieren. Schnall ihm Dreiecker rein und variiere damit aber in der Länge. Denn ist der Kopf/Hals eine halbe Stunde lang in der selben starren Position, verkrampfen die Muskeln und aufgebaut werden sie nur durch regelmäßiges An- und Abspannen. Also erst 5 min ohne Hilfszügel Schritt gehen, dann lang reinschnallen, damit er sich erstmal v/a streckt, nach ein paar Runden Trab und einem Handwechsel schnallst du sie dann kürzer (kurz vor der Senkrechten) und lässt ihn maschieren, nach einiger zeit wieder länger zum abstrecken, etc. und am Schluss wieder ein paar minuten ganz ohne. Also alle paar minuten ändern. Du kannst auch Stangenarbeit beim longieren einbauen, das hebt den Rücken auch noch an.

Ziegenbock heißt Bergziege :-) Da ist ne schöne Übung, um die Oberlinie zu dehnen, Muskeln aufbauen tut das aber leider nicht.

Es ist schön, dass du dir so Gedanken um das Pferd machst, obwohl du es nichtmehr reiten kannst :) Vielleicht stellst du mal ein Foto von ihm rein?

0

Also er wird nur einmal die Woche mit einem Barefoot- Sattel geritten und da dürfte eigentlich nichts drücken... Seit einiger Zeit wird er auch einmal die Woche nur mit einer Satteldecke und Longiergurt geritten... Ich muss dazu auch sagen dass es absolute Reitanfänger sind, die ihn reiten! Liegt es dann daran dass er falsch belastet wird? der Barefoot Sattel verspricht ja aber eigentlich eine optimale Gewichtsverteilung! Piti

Velvetti93 07.03.2014, 11:16

Wenn er nur 2mal die Woche geritten wird, ist das nicht schlimm und auch keine falsche Belastung, solange die Kinder nicht zu schwer sind und er sich dabei so unwohl fühlt, dass er den Kopf hochreißt und den Rückenwegdrückt. Baumlose Sättel verteilen Gewicht leider nie 100%. Aber sie sind trotzdem eine gute Sache und für 1x die Woche ist das völlig ausreichend.

0

Ja, der Rücken braucht auch Muskulatur. Fürs Tragen ist zwar eigentlich der Hals zuständig (weil der das Nacken-Rückenband spannt), aber die Muckis im Kreuz sind trotzdem essentiell, denn da liegt der Sattel drauf.

Wenn alles andere aufbaut, nur der Rücken nicht, ist das schon ein deutliches Zeichen dass da was nicht passt. Also wär der erste Schritt mal dringend ein Sattler, der zweite ein Chiro/Osteo.

Rein den Rücken allein trainieren geht nicht, es geht immer nur das Ganze mit evtl ein bisschen mehr Augenmerk auf einzelne Körperpartien. Gut dafür geeignet ist der Longenkurs von Babette Teschen.

Was möchtest Du wissen?