Muskelaufbau bei Arthrose Pferd?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Den Roundpen streiche bitte völlig! Das Pferd sollte keine engen Wendungen gehen, umd longieren oder sonstiges im Kreis laufen ist fur ein älteres Pferd mit Arthrose gar nicht gut. 

Viel gradeaus, zuerst langsam, kann je nach Befinden auch eine halbe Stunde dauerrn, bis das Pferd sich einläuft. ( je nach tagesform  führen oder reiten) Nicht traben oder galoppieren, bevor es die Steifheit im Schritt überwunden hat. An schlechten Tagen eben gar nicht schneller, aber nie stehen lassen!

Das wechselt , an guten Tagen ruchig auch soviel fordern, wie das Pferd anbietet.

Bergauf gehen ( am besten im Schritt) fördert Muskeln. An schlechten Tagen überlegen, wo man nicht steil wieder runter muss, denn das nach dem  bergauf unvermeidliche Bergab ist weniger gut. Vielleicht gibt es eine Runde, wo das Pferd sich bergauf gut anstrengen muss, und auf sanfterem Gefälle zurück kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ellilaaa
04.03.2017, 15:48

Hallo Danke für deine Antwort
Zuerst mal der roundpen ist wirklich groß eigentlich wie ein Zirkel und das ist ja nicht so eng ( ;
Manche meinten ja das longieren gut ist ,aber ich will sie eben wegen dem biegen und auch weil es ihr einfach überhaupt keinen Spaß macht andauernd im Kreis zu laufen, nicht longieren.
Und zum laufen ich habe es ein bisschen schlecht erklärt ihr geht es nicht Sooo schlecht, die Tierärztin meinte das sie auch traben kann wenn sie möchte, da sie von sich aus immer schön marschiert. Sie meinte eben auch das wir bevor wir sie wieder reiten einfach noch mehr Muskeln aufbauen müssen. Das mit dem bergauf sagten die anderen ja auch schon und bei uns am Hof gibt es einen sehr kleinen Berg der nicht so steil ist aber den kann man hoch gehen ohne das man wieder runter gehen muss. Wir versuchen den auch schon soviel wie möglich einzubauen ( ;
Trotzdem auch Danke für deine Antwort und wie schon gesagt longieren möchte ich sie eh nicht.

0

Da kannst du eigentlich alles machen, was dein Pferd in Bewegung hält - aber gleichzeitig nicht überfordert.

Also langsam anfangen mit Spaziergängen...können auch flotter ausfallen. Ich gehe zb viel Joggen mit meiner RB.

Stangen gehen, damit sie die Beine auch mal hochheben muss.

Longieren geht auch. Aber Achtung wenn der Radius zu klein wird, dass sie sich nicht versteigt.

Und immer darauf achten falls sie wieder anfängt zu lahmen! Dann bitte nicht weiter übertreiben mit dem Training.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ellilaaa
03.03.2017, 12:34

Danke also spazieren gehen tun wir schon auch schneller manchmal ( wenn sie will sagt die reitbeteiligung) auch traben kleine Strecken. Aber Danke 😘

1
Kommentar von Ellilaaa
03.03.2017, 12:56

Ok danke

0
Kommentar von Urlewas
04.03.2017, 15:37

Stangen allerdings sehr mit Bedacht - wenn das Pferd die Hufe nicht genügend hebt und anstößt, zieht  Schmerz heftig ins Knie

0
Kommentar von Ellilaaa
04.03.2017, 15:52

Mit den Stangen das haben wir auch schon gesehen danach hat sie "ordentlich" gelahmt ) : aber mittlerweile haben wir immer mal wieder eine oder im Gelände einen kleinen Baumstamm das funktioniert ganz gut. Und oben in den Klammern meinte ich nicht reitbeteiligung sondern Tierärztin 🙈( :

1

Vor dem bewegen immer kräftig putzen/masssieren !

Gerne etwas ingwerpulver(1g) oder ~tee ins futter oder einweichcobs geben

Intervalltraining: 100m schritt und 10~15 m Trab im Wechsel für  täglich 30~60 Minuten,langsam steigern , auch die trabstrecke, je nach Wetter

Ggf teufelskralle geben, und bei schmerzen im Winter salix nach anweisung vom TA.

Bei meiner hats 10 jahre gut geholfen. Bis die 30 war...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?