Musikstudium gesangstechnischer Unterschied zwischen klassisch und Jazz

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Eine berechtigte Frage!

Allerdings ist die Antwort unterschiedlich.

Ich beantworte erst einmal, wie es praktisch heute leider meist aussieht und wo die gesangstechnischen Unterschiede sind:

Beispielsweise wird bei der Frauenstimme im klassischen Gesang meist im "Mittelstimmregister" gesungen. Deshalb das oft harte bis kreischende Singen. Besonders im Forte. Wenn dieser mittelstimmregistrige gesang "einigermaßen" gut ist, wird dies Mittelstimmregister mit dem Randstimmregister gemischt, was zu einer gewissen Elastizität führt.

In der U-Musik ist das Hauptregister bei der Frau meist das Brustregister, was häufig nach oben gezogen wird (Belting). Dabei findet oft eine Verbrustung statt. Kommt dies ins Gleichgewicht und wird mit dem Randstimmregister gut gemischt, kann ein sehr guter Gesang entstehen.

Und im klassischen Gesang sollte es bei den Frauenstimmen ebenso sein. Sie müssten genau genommen das Brustregister immer mit dem Randstimmregister mischen, dann würde auch keine Bruchlage am e1 entstehen und die Stimme würde eine Wärme und Farbenreichtum erhalten.Und ein bruchlosen sehr großen Tonumfang.

Gute Vertreterinnen wären beispielsweise Anna Netrebko und Brigfitte Fassbander.

Bei den Männern war gesangstechnisch Cesare Siepi ein sehr gutes Vorbild, während der große Dietrisch Fischer Dieskau da für Dich gesangstechnisch nicht von Vorbild ist, weil ein typischer Vertreter des Mittelstimmregisters. Isoliert besonders im Forte.

Bellacanto 31.01.2014, 11:09

Vielleicht noch erwähnenswert, wo diese Verbindung der äußersten Register gelehrt wird:

An der "Akademie für Gesang" der Gesangsakademie "Singen aus der Mitte". Eine private Gesangsakademie, die im Herbst 2014 in Bayern eröffnet wird.

0

Was möchtest Du wissen?