Musiker Gitarre Kapodaster Mundharmonica

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Zunächst einmal ist das eine Frage, die man nicht an den Bünden der Gitarre festmachen sollte, sondern an der Tonart.

Aber wenn Du den Kapo auf den 2. Bund setzt und den offenen Akkord D-Dur spielst, dann erklingt E-Dur. Der Baßton auf der D-Saite ist E und nicht Dis. Wenn Du alle Saiten spielst, was auch geht, dann ist der Baßton im 4.Bund der dicken E-Saite ein Gis. (wird meist mit dem Daumen gegriffen!)

Aber zurück zu Deiner Frage. Egal welche Akkorde Du spielst, du solltest feststellen, in welcher Tonart Dein Stück erklingt.

Nehmen wir mal an, es wäre D-Dur (meist mit den Akkorde D, G, A und evtl Hm, Em, F#m), dann empfiehlt sich eine Blues-Harp in D--Dur für den Anfänger., also gleiche Tonart wie der Song.

Die Blues-Harp mit 10 Kanal Richterstimmung hat den großen Vorteil, daß nur Töne der jeweiligen Tonart gespielt werden können. Man kann also wenig falsch machen.

Fortgeschrittene Blues-Harp-Spieler spielen nicht nur in der gleichen Tonart wie das Stück, sondern nehmen andere Stimmungen.

Häufig ist die Hernahme der IV. Stufe für die Harp.

Also Stück erklingt in G, gespielt wird auf einer C- Harp.

Bei D-Dur wäre es eine G-Harp und bei E-Dur eie A-Harp etc.

Schau Dir mal diesen Link an:

Dankeschön ! Hast mir gut weitergeholfen :)

0

Also das ist im Prinzip ganz einfach...

jeder Bund ist bei der GItarre ein Halbton. Es geht vorn mit den Leersaiten los: EADghe...das weißt du ja sicher

Im Zweiten Bund müsstest du jeweils 2 Halbtöne nach oben( Gb, H, E, A, Db, Gb)...

Also wird aus einem D-Dur ohne Kapo ein E-Dur mit Kapo im 2. Bund...also brauchst du eine Mundi in E...

Für weitere Fragen stehe ich gern Bereit Lg Mike

Was möchtest Du wissen?