Musikarbeit Fis/Is Erklärung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wie eine klaviertaste als tonname heisst hängt vom jeweiligen tonalen zusammenhang ab. Dieser äussert sich dann in der melodik und harmonik.

Wichtig ist das stammtonprinzip: die töne der tonleiter einer tonart sind ihre stammtöne. D.h. fis wäre etwa in d-dur ein stammton, in c-dur dagegen ein alterierter (veränderter) ton.

Die alphabetischen tonnamen selbst aber haben ihre basisformen auf den weissen klaviertasten: a-h (statt b!)-c-d-e-f-g.

Werden diese töne um 1/2 ton erhöht so erhalten die buchstaben ein "is" angehängt (ais-his-cis-dis-eis-fis-gis), 1/2 ton erniedrigt ein "es" bzw. bei vokalangleich nur ein "s" (as-b(!)-ces-des-es-fes-ges).

Es gibt auch doppelte erhöhungen bzw. erniedrigungen (z.b. cisis, heses(!)) mit den vorgeschalteten versetzungszeichen "x" bzw. "bb". Diese kommen jedoch nur in selteneren fällen vor, etwa bei tonarten mit vielen vorzeichen (leitton von gis-moll etwa wäre das fisis) oder bei chromatischen melodiegängen (z.b. fis-fisis-gis oder as-asas-ges). Während orchestermusiker doch regelmässig mit sowas konfrontiert sind werden in der popularmusik doppelversetzungen aus lesbarkeitsgründen nach möglichkeit gemieden.

Eine klaviertaste kann also verschiedene tonnamen haben, etwa kann die d-taste auch cisis oder eses sein. Und die jeweilige benennung ist keineswegs egal!! Es geht hier nicht um tasten sondern töne!!

In diesem sinne ist z.b. das intervall c-dis eine ü2 und keine k3!

LG Max

-is hast du immer, wenn die Note einen halben Ton höher ist. C plus einen Halbton = cis. -s immer, wenn du einen halben Ton tiefer bist, zum Beispiel bei A -> as

Bei Fragen einfach einen Kommentar oder eine Nachricht

Danke für deine ausführliche Erklärung ^^ Das heißt C,ist dann ein ganzer ton höher?

0
@kaiiyeryomiin

Am besten du nimmst eine Klaviatur. Es gibt weiße und schwarze Tasten. Eine chromatische Tonleiter enthält alle Töne (12 Halbtonschritte):

Zwischen c und h sowie e und f ist nur ein Halbtonschritt:

c - cis/des - d - dis/es - e - f - fis/ges - g - gis/as- a - (ais)/b - h - c - usw. 

0

Etwas ungenau: was heisst "die note" und "wenn du einen halben ton tiefer bist" (tiefer als was?); zudem wird von der grundidee her "es" angehängt und nicht "s"!

0

Was möchtest Du wissen?