Musikalische Früherziehung in der Krippe?

1 Antwort

Kinder in dem Alter können sehr schön etwas vorgesungen bekommen (wenn man auch wirklich singen kann und die Töne trifft) und man kann sie auch vorgesungene Kinderlieder von CD hören lassen, mit richtigen Instrumenten im Hintergrund, die auch wirklich natürlich und lebendig klingend aufgenommen sind (bloß keine Produktion vom Computer mit billigen Instrumentensimulationen).

Diese Kinder entwickeln am ehesten später eine echte Musikalität.

Alles, was man darüber hinaus tut, bringt selbst im Vorschulalter in der Regel so wenig Fortschritte, dass die Kinder, die erst in der zweiten Klasse mit Musik anfangen innerhalb eines halben Jahres auf dem gleichen Stand sind.

So sind unsere Erfahrungen.

Darf das Arbeitsamt mich zwingen in einer Kinderkrippe zu arbeiten?

ich bin Erzieherin und mein befristeter Vertrag in einer Kindertagesstätte läuft zum 31.12.2012 aus. Da ich Anspruch auf ALGI habe, hat mich das Arbeitsamt jetzt mit Rechtsfolgebelehrung dazu aufgefordert mich in einer Kinderkrippe zu bewerben. Ich möchte aber nicht in einer Krippe arbeiten, weil ich der Überzeugung bin, dass Kinder im Alter von 0-2 Jahren nicht in eine Kita gehören sondern bei ihren primären Bezugspersonen aufwachsen sollten. Ich kenne die momentan sehr üblen Personalbedingungen in den Kitas und Krippen, wenn ich die Kleinen da sehe, wie sie sich nach Zuwendung und Nähe sehnen und einfach keiner Zeit für sie hat, blutet mir das Herz. Ich finde es unverantwortlich vom Amt, solch eine verantwortungsvolle Aufgabe an Menschen zu deligieren, die diesen Job nicht machen möchten und können. Und Ihren Frust lassen sie dann an den Kindern aus, wie man immer wieder in den Medien verfolgen kann. Meine Frage ist also, muss ich mich dort bewerben, obwohl weder meine Kompetenzen noch meine pädagogische Überzeugung mit dieser Tätigkeit in Einklang zu bringen sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?