Was für Musik hört Ihr als gläubige Christen am liebsten, und wie steht ihr zu gewissen Metal Genres?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Jeder Mensch hat einen anderen Musikgeschmack, der eine hört Charts, der andere Oldies, der andere Volksmusik, der andere wieder Klassik. Der nächste hört Heavy Metal. Jeder wie er will. Und Musik hat nichts mit Dämonen zu tun, ist einfach nur Spaß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also der Begriff Christen schließt sehr viele Leute ein. Darunter Leute die sehr stark an Gott glauben, aber es schließt auch Leute ein, die an Gott glauben aber ni so oft in die Kirche gehen. Ich gehöre z.B. zu den Leuten. Ich liebe alle Musikrichtungen von Klassik bis Metal. Es liegt aber glaub ich ni dran wie stark man gläubig ist, um eine bestimmte Musikrichtung zu hören oder auch nicht. Es kommt einfach drauf an welche Musik man gut findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das musst du mit dir selbst vereinbaren. Am besten betest du darüber mal und fragst, was Gott möchte! 

Ich finde es okay solche Musik zu hören, solange die Texte sich nicht gegen Gott oder andere wenden! Sobald jemand verspottet oder ähnliches wird, würde ich etwas anderes hören. 

Ich höre zwar kein rock aber rap. Da ist es auch oft schwierig, mit den Texten klarzukommen, obwohl man eigentlich gerne rap hört!

ich höre gerne Musik von >>Hillsong<< oder der >>Outbreakband<<. Ich kenne auch christliche Rapper z.B. kann ich >>Metamorphose<< empfehlen!

Andere nicht christliche Musik höre ich gerne Filmmusik und Klassik

Ich hoffe, ich konnte dir irgendwie helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also mein Dad mag vieles an klassischer Musik, meine Mutter eig alles. Auch einiges an Metal. (Beide evangelisch). Ich höre zzt. nur Powerwolf, bin allerdings ausgetreten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nichts ist schlecht an Musik. An keiner Musik ist irgendwas "verboten" für Christen. Musik ist Kunst und Kunst darf alles, auch spotten, fluchen, karikieren, kritisieren... Solche Kunst ist dazu da, die Gehirnschleifen in Bewegung zu bringen. Kein Mensch fällt vom Glauben ab, weil er ein Musikstück gehört hat. 

Schau Dir bloß mal an, was Max Ernst für einen Skandal losgetreten hat, als er sein Bild "Die Jungfrau züchtigt das Jesuskind vor drei Zeugen" ausstellte. Das karikiert das Weiße-Wolken-und-Jesus-im-Leuchtekleidchen-Bild, das man sich von Jesus allzu gerne macht. Dafür mußte Max Ernst ganz schön Prügel einstecken. Aber: Die Kunst darf das, sie MUSS das sogar! Gruß, q.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schätze, dass das Christentum da ziemlich locker ist :D man kommt für so Musik bestimmt nicht in die Hölle. Und die sagen, dass wäre verboten, haben eher einen an der Klatsche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus Christus hat uns Menschen nur zwei Gebote gegeben:

›Liebe den Herrn, deinen Gott, von ganzem Herzen, mit ganzem Willen und mit deinem ganzen Verstand!‹ Dies ist das größte und wichtigste Gebot.

Aber gleich wichtig ist ein zweites: ›Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst!‹ (Mt. 22,37-39)

Prüfe selbst: wird die Musik diesem Anspruch gerecht in der Stimmung, die sie in dir erzeugt und in den Texten, die sie mitbringt, oder nicht.

Das heißt: Musik, die aufwühlt und aggressiv macht, ist sicher schlecht. Musik, deren Texte Unfrieden stiften, diskriminieren, usw. ist sicher auch schlecht.

Ansonsten gilt: Christen sind freie Menschen, die nur dem o.g. Liebesgebot verpflichtet sind.

Da ist Platz für (fast) jeden Musikgeschmack und für (fast) jedes Musikgenre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was hat denn der Musikgeschmack mit der Religion zu tun. Ich mach früh den Radio an und höre querbeet alles

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in Deutschland sind die Christen meist etwas konservativer: da sind nach Bach und Mozartmessen nur noch wenige gern gehört. evt noch Gounod Cäcilienmesse oder Anton Bruckner Te Deum.

In USA, in den Freikirchen gehts erheblich heftiger nach dem Geschmack und Zeitgeist der Gläubigen, da wird geklatscht, manchmal getanzt, mitgesungen, eigentlich ist da so ziemlich alles an Musikstilen möglich, was die Leute in ne religiöse Begeisterung bringt. Ist dann eben jedem seine Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
marylinjackson 04.06.2016, 22:32

Negro Spirituals- ist das noch politisch korrekt?

2
suziesext07 04.06.2016, 22:34
@marylinjackson

negro nicht, und auch nich zeger, es heisst p.k: vollpigmentierte mit migrationshintergrund spirituals.

2
Q33NY 05.06.2016, 07:24
@suziesext07

...maximalpigmentierte mit Musik in der Blutbahn, können tanzen wie ein Truthahn.

stammt von Dieter Bohlen

2

Chorlieder mit einem tiefgehenden, aufbauenden Inhalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Bibel wird keine bestimmte Musikrichtung vorgegeben. Die Musik des Alten Testaments und zur Zeit des Neuen Testaments war bestimmt ganz anders als die Musik, die in der heutigen Zeit in Kirchen, Gemeinden oder auch im TV oder Radio gespielt wird.

Psalm 150, 3-6 deutet darauf hin, dass Musik sehr vielfältig sein kann: "Lobt ihn mit Hörnerschall, lobt ihn mit Harfe und Laute!  Lobt ihn mit Tamburin und Reigen, lobt ihn mit Saitenspiel und Flöte!  Lobt ihn mit hellen Zimbeln, lobt ihn mit wohlklingenden Zimbeln! Alles, was Odem hat, lobe den Herrn! Hallelujah!"

Mir persönlich sind die Texte wichtiger als die Musikrichtung. Deshalb höre ich gerne Musik mit christlichen Texten aus verschiedenen Musikrichtungen (Hardrock, Metal, Rap, Hip Hop, Dancefloor, Worship usw.).

Einige christliche Hardrock- und Heavy Metal-Bands, die ich gerne höre, sind: Adiastasia, Audiovision, Barren Cross, Believer, Bloodgood, Deliverance, Divinefire, Golden Ressurection, Harmony, HB, Leviticus, Jerusalem, Lightmare, Majestic Vanguard, Narnia, Petra, Rob Rock, Sacred Warrior, Saviour Machine, Seventh Avenue, Skillett, Stryper, Theocracy, War of Ages, Within Silence, Whitecross, Worldview

Anspieltipp: "Lamb of God" von Bloodgood (der Bandleader Michael Bloodgood ist Pastor einer Calvary Chapel und predigt sonntags, wenn er nicht gerade auf Tour mit seiner Band ist):

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Vando 07.06.2016, 20:08

Der Beispielsong ist gar nicht mal schlecht.

0

Ich höre gern sakrale Musik, der ich entnehme, dass sie mit innerer glaubensmäßiger Überzeugung komponiert wurde. Da kommt "was rüber".

zum Beispiel die Marienvesper von Claudio Monteverdi

Die heutige Metal-Musik überzeugt mich nicht, sie erscheint mir sehr monetär ausgerichtet zu sein, ihre Komponisten achten sehr auf die Hitlisten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
suziesext07 04.06.2016, 20:20

hi marylinjackson - danke, 'Marienvesper von Claudio Monteverdi' hab den Titel verbummelt, jetzt hör ichs mir an, leider nicht in Mitte, sondern bloss in youtube

1

Ich habe einen ganz festen Glauben an Gott. Dennoch höre ich, seit frühster Kindheit, eher die harten Musikrichtungen. Angefangen hat alles mit Punk. Im Laufe der Jahre, wurde die Musik immer härter. Heute kommt es auf meine Stimmung an. Ist sie gut, so läuft Metalcore, oder Blackmetal. 

Ein schlechtes Gewissen habe ich deswegen nicht, da ich die Musik nur höre, und mich nicht danach richte, was in den Texten gesungen wird. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich bin eine gläubige Katholikin und ich höre die Musik, die mir gefällt. Ich hab noch nie drüber nachgedacht, ob die vielleicht böse oder so sein könnte. Das finde ich schwachsinnig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt sehr wenige Christen die wirklich streng gläubig sind, D.h. nach der Bibel Leben oder so... Und soweit ich weiß verbietet auch diese derartige Musik nicht :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Katsa1 04.06.2016, 08:32

Das kommt immer darauf an wer sie liest. Es gibt tatsächlich Leute, die alles aus der Bibel wörtlich nehmen ... die lesen dann auch heraus, dass diese Musik den biblischen Richtlinien entspricht. Sie achten auch darauf keine Kleidung aus zwei unterschiedlichen Stoffarten zu tragen. :D Die meisten Leute machen sich aber keine Gedanken darüber.

0
MissionTarget 04.06.2016, 11:05

Dass ist aber wirklich extrem und eher selten :D

0

Musikgeschmack hat nichts mit religion zu tun. Es ist auch kein guter stil zu fragen mit der wortstellung "ihr christen". 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Vando 04.06.2016, 09:40

Im Bereich der streng gläubigen Christen hat Musik wohl was mit Religion zu tun. Dort gibt es tatsächlich eine Art Verbot von einigen Musikstilen.

0
extrapilot350 04.06.2016, 10:54
@Vando

heute lässt sich von den Christen niemand was verbieten, schon gar nicht die Musik.

1
quopiam 04.06.2016, 13:26
@Vando

Es gibt kein "Verbot" bestimmter Musikrichtungen - das ließe sich aus der Bibel auch nicht herleiten. Gruß, q.

0

Was soll eine solche Frage ???

Was hat Musik mit Christen zu tun ???

Christen hören sicherlich die gleiche Musik wie Moslems, Buddhisten, Juden, Hindus. Der einzige Unterschied, der Geschmack ist sicherlich von Land zu Land verschieden.

Also wenn ein Moslem in Kairo keine Helene Fischer hört, hat das nichts mit dem Glauben zu tun, denn mancher Moslem in Berlin-Kreuzberg hören das sicherlich auch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

? ihr Christen? ... das sind je nach Land zwischen 50% und 75% aller Menschen von Neugeborenen bis zu Sterbenden.

https://religionvergleich.wordpress.com/

... und was die am Meisten hören siehst du in den Charts.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für mich absolut kein Problem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?