Stimmt diese Aussage zum Thema Musik?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich sag mal so: Sie ist nicht falsch, und sie geht auch schonmal in die richtige Richtung. Aber richtig ist diese These noch lange nicht.

Ahnung von Musik bedeutet BEI WEITEM NICHT (und das möchte ich auch groß schreiben, (nicht negativ gemeint)) das Kennen verschiedener, auch unbekannter Künstler. 


Nur weil du (sagen wir mal) nicht nur Adele, Rihana und Flo Rida, sondern auch Sixteen Cities und OK Go kennst, weißt du damit kein Stück Mehr etwas über:

  • Musiklehre
  • Harmonik, Rythmik, Melodik
  • wie man Musik macht
  • wie man komponiert
  • wie man ein Instrument bedient,
  • welche Rechte man durch und mit Musik hat
  • wie Musik entstanden ist
  • wie die physikalischen, neurologischen Hintergründe von Musik sind.

Das ist (ein Teil) von Ahnung von Musik haben.

Du kennst damit auch noch lange nicht auch nur einen anderen Künstler aus dem bspw.:

  • Latino
  • Brit Pop
  • Flamenco
  • chinischischer Volksmusik des 15. Jahrhunderts
  • Marschmusik
  • Bluegrass
  • Soul
  • Gospel
  • und 1000 anderen Musikgenres, die wir heute gar nicht mehr wahrnehmen.

Imo hast du damit nur einen winzigen Teil mehr Ahnung von Musik.

Ich weiß viele Leute benutzen das Kennen vieler Künstler (auch unbekannterer Künstler) gleich mit ,,Ahnung von Musik haben". Dabei ist das eigentlich nur ein ,,größerer Kenntnisschatz von Künstlern besitzen".

Damit hast du vielen Leuten was voraus. Im Vergleich zu einem Musikstudenten hast du aber nix.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Jemand, der sich wirklich für Musik interessiert, sollte mMn schon auch weniger bekannte Genre und Interpreten kennen & nicht nur Mainstreamig unterwegs sein.. und wer sich ernsthaft für Musik begeistert, der kennt auch manche Musik gewordene "Schrulligkeit" --------> ich nenne mal Belpop mit Leuten wie Hugo Matthysen, Roland van Campenhout oder "de 2 Belgen" und absurdesten Textmotiven... genießt in Deutschland keine Lobby, ist aber cool.. hört mal rein ;)

Wer echt Ahnung von Musik hat, kennt sich aber nicht nur mit Bands und Genres aus, sondern auch in der Theorie.

So trifft der Spruch schon zu, aber irgendwie auch nicht, da er ja nicht auf die Musik-Theorie abzielt^^ letztlich lässt er viele Lesarten zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sagen wir mal so :

für manche ist diese Aussage Unsinn, andere halten diese Aussage für absolut richtig und ich stimme Dir absolut zu !

denn leider ist es heutzutage doch so, daß die breite Masse ( insbesondere Teenager nur einige Castingbands kennen und noch n paar andere Mainstreambands, die man aus den Charts kennt )

und ja, wenn jemand auch (mehere ) Künstler anderer Musikgenres kennt, so muss ich sagen Respekt !

denn das ist meiner Meinung nach auch sowas wie Leidenschaft. das zeigt mir, daß sich jemand wirklich auch mal für andere Musikgenres interessiert und vor allem auch offen ist für nicht allzu bekannte Bands !

so ist das jedenfalls bei mir :

nicht umsonst bin ich hier bei gutefrage " Musikexperte "

( jaja...Eigenlob muss auch mal sein ! ^^ ) und ich würde von mir schon behaupten, daß ich mich gut mit Musik ( Schwerpunkt : Musikbands, Songs/Lieder ) auskenne und zwar aus nahezu allen Bereichen :

Rock, Pop, Sythie Pop, NDW, Indie/Alternative, Grunge, Reggae, Dub, Techno, House, Minimalistic, Trip Hop, Stoner Rock, Psychedelic Rock, Krautrock, und ja, sogar Schlager, Blues, Country, Metal, Rap und HipHop - selbst dafür zeige ich mich " offen ".

das ist ja das Faszinierende an Musik !

es gibt immer wieder neue Bands und Songs zu entdecken.

darum, healey, stimmt Deine Aussage ! und zwar zu 100% !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi! Für mich kommt es hier stark drauf an, in welchem Kontext die Aussage "Ahnung von Musik" steht. Wenn es lediglich darum geht, viele verschiedene Bands zu kennen - wobei auch da noch der kleine aber feine Unterschied besteht, diese Bands z.B. in Verbindung mit Genre, Chartplatz usw. lediglich BENENNEN zu können, oder aber auch deren Musik angehört zu haben und zuordnen zu können - dann eher ja zumindest für den "nominalen Bereich". Geht es aber auch um die musiktheoretischen Grundlagen und Themen in deren Musik und da ist nichts vorhanden, dann würde ich nein sagen. Wie gesagt: kommt drauf an ... . Gruss Don

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein bisschen ist zumindest was dran. Wenn man viele wenig bekannte Künstler kennt, kann man die Kuriosität, welche die Musik beinhaltet, eher entdecken und akzeptieren.

Es kommt nicht auf den Bekanntheitsgrad der Künstler an. Es ist sogar meist so, dass die Chartstopper "weniger auf dem Kasten" haben als die "Nobodys".

Hitparaden funktionieren durch nur dann, wenn der sogenannte Mainstream bereit ist, sich an den wenigen Stars orientieren zu wollen. Würden wir alle von heut auf morgen auf die Hitparaden pfeifen, wäre dies im Namen der Musik unglaublich gewinnbringend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kennen vom Bands oder Musikern hat nichts mit dem Wissen über Musik selbst zu tun. Also ist diese Aussage komplett falsch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hast heutzutage keine Chance alles was es gibt zu überblicken. Wenn man Ahnung von Musik hat dann muss man sich auch irgendwie spezialisiert haben.

Also Nein von mir aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es spricht für dich, ist aber kein Indikator dafür dass du Ahnung von Musik hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann noch lange nicht behaupten Ahnung von Musik zu haben nur wenn man die Namen und ein paar Lieder von einigen wenigen Nischenkünstler kennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann gut sein...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?