musik oder kunst? informatik, chemie oder physik? (psychologie)

5 Antworten

Nimm auf jeden Fall Mathe weiter. Ein großer Teil des Psychologiegrundstudiums macht die Stochastik (Wahrscheinlichkeitsrechnung) aus.

Naja, ein großer Teil ist nun auch übertrieben- ich hatte eine Vorlesung dazu und habe zusätzlich ein SPSS-Seminar gehabt, ansonsten wurde einiges noch im Bereich Testtherorie vertieft, aber das wars dann auch.

Ich würde auch widersprechen, dass die Wahrscheinlichkeitsrechnung der zentrale Punkt ist- klar, mit Laplace und Kolmogorov muss man sich rumschlagen, aber einen dicken Brocken macht auch die deskriptive Statistik aus.

0

Nimm bei Kunst oder Musik das Fach, in dem du die bessere Note bekommst- in beiden Fächern lernst du nichts, was dir im Studium hilft, also nimm das stärkere Fach- wirkt sich positiv auf den Abischnitt aus, und der sollte gut werden!

Bei Informatik, Chemie oder Physik solltest du dich zwischen Informatik und Physik entscheiden, bei Informatik hast du wohl die beste Chance, brauchbares Wissen aufzuschnappen, Chemie bringt dir nichts. Es wird halt sehr viel am Computer gemacht, und an einigen Unis werden auch Statistikprogramme benutzt, an denen man selber etwas herumprogrammieren muss. Allerdings gilt auch da: Das Fach, in dem du wohl die beste Note bekommst, das ist auch die beste Wahl!

Ich würd Musik nehmen. Kenn mich zwar nicht so aus, aber es ist einfacher, als Kunst (es sei denn du bist so kunstbegabt) und um Psychologie zu studieren brauch man nen ziemlich guten Durchschnitt. Von Mathe, Physik und informatik hab ich überhaupt keine Ahnung =)

Was möchtest Du wissen?