Musik in YouTube-Videos einspielen

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das meint dazu das Urheberrechts-Gesetz § 57 Unwesentliches Beiwerk: Zulässig ist die Vervielfältigung, Verbreitung und öffentliche Wiedergabe von Werken, wenn sie als unwesentliches Beiwerk neben dem eigentlichen Gegenstand der Vervielfältigung, Verbreitung oder öffentlichen Wiedergabe anzusehen sind." http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/index.html

Der Gesetzgeber meinte damals dazu in seiner Begründung: "Die gleichen Grundsätze müssen auch bei der Verwertung anderer Werkarten gelten, z. B. wenn ein Werk der Musik zufällig bei der Aufnahme eines Reiseberichts für das Fernsehen ertönt und mit dem Bericht zugleich gesendet wird." (Wikipedia: Beiwerk)

Und wie sehen das so die Fachleute in der Theorie und die Gerichte in der Praxis? "Das juristische Schrifttum und die Rechtsprechung sind der Ansicht, die Vorschrift sei eng auszulegen. Nur was letztlich austauschbar sei, unabsichtlich ins Bild gerate, werde in dieser Weise privilegiert." (ebenda)

"eng auszulegen" heißt, dass im Zweifel, ja in der Regel das Recht des Erst-Urhebers vorgeht. Hier also des Recht des Komponisten vor dem Recht des Filmemachers auf Meinungsäußerung und -verbreitung laut Artikel 5 Grundgesetz.

Gar kein Zweifel herrscht wohl, wenn die Musik bewusst "eingespielt" wird in das Video. Zwar könnte die Musik auch dann "als unwesentliches Beiwerk neben dem eigentlichen Gegenstand" gelten; aber der Zweck des Gesetzes war ja, eine freie Berichterstattung und Kunstausübung zu ermöglichen, obwohl am Orte des Geschehens gerade nebenbei Musik läuft oder ein geschütztes Gemälde an der Wand hängt!

Dies ist bei einem bewussten "Einspielen" von Musik - oder fremden Clips oder Pix - ja eben nicht der Fall. Beim Einspielen von Clips und Pix in Vids könnte noch § 24 UrhG gelten, siehe Absatz 1 - bei Musik aber nicht mehr, sobald eine geschützte Melodei erkennbar wird:

"§ 24 Freie Benutzung: (1) Ein selbständiges Werk, das in freier Benutzung des Werkes eines anderen geschaffen worden ist, darf ohne Zustimmung des Urhebers des benutzten Werkes veröffentlicht und verwertet werden. (2) Absatz 1 gilt nicht für die Benutzung eines Werkes der Musik, durch welche eine Melodie erkennbar dem Werk entnommen und einem neuen Werk zugrunde gelegt wird."

Gruß aus Berlin, Gerd

Kommt drauf an in welchem Kontext das passieren soll - absichtlich platziert halte ich es für für problematisch und erachte es als nicht zulässig. Wenn es aber wie zufällig in einer Szene im Radio dudelt, dann denke ich, dass dies dann abhängig ist von der Einschätzung des Rechteinhabers und der Filtereinstellung von YouTube.

Rein aus Sicht des Urheberrechts - erst einmal nein

Was möchtest Du wissen?