Musik der 50er Jahre in Deutschland?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Habe noch das hier gefunden:

**Kleine heile Schlagerwelt - die Fünfziger Nach dem Krieg wurden auch wieder internationale Strömungen für den deutschen Markt aufbereitet, es gab Swing-, Boogie Woogie-, Samba-Schlager etc. Nicht nur mit „Schnulzen" ließ sich damals Geld verdienen, auch Zeitkritik - in Allgemeinplätzen versteht sich - wurde in mehr oder weniger explizite Schlagertexte transformiert - „Ich hab noch einen Koffer in Berlin" (1949, Berlin-Blockade), „Wer soll das bezahlen" (1949, niedrige Einkommen) oder „ Wir sind die Eingeboren von Trizonesien" (1949). Bis in die Sechziger hinein behielt der deutsche Schlager seine Monopolstellung im Bereich der - mit Durchsetzung der Vinylplatte immer lukrativeren - populären Musik. Lediglich einige internationale Instros und - als großer Ausreißer 1956 auf dem Gipfel der Charts - BILL HALEYs „Rock Around the Clock" vermochten das Schlagerkartell aufzubrechen. Mehr Rock´n´Roll dagegen existierte in den deutschen Charts fast nur in trivialisierter Form: Die 15jährige CONNY FROBOESS trällerte PAUL ANKAs „Diana" auf deutsch (1958), PETER KRAUS´ „Hula Baby" schaffte es im Herbst 1958 auf Platz 1 und TED HEROLD glänzte mit dem R´n R--Heuler „MOONLIGHT" (1960). **

Was möchtest Du wissen?