Musik-Berufe nach Abitur?

3 Antworten

Hallo! =) Mir fällt dazu eigentlich nur 'Tonmeister' ein, danach arbeitet man so viel ich weiss für Filme, Konzert- oder Theaterveranstaltungen oder Medienproduktionen. Wahrscheinlich gibt's auch noch mehr. Es wird ein ausgezeichnetes Gehör verlangt, was du ja zu haben scheinst und auch sonst erfüllst du fast alle Kriterien, aber für's Studium sind etwas Erfahrung mit verschiedenen Aufnahmeverfahren und Grundkenntnisse von Produktions- und Beschallungstechniken erforderlich. Wenn du das also wirklich machen willst, müsstest du dir das irgendwie aneignen, wie weiss ich leider auch nicht. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen! =)

Lass dich vom Arbeitsamt beraten. Sie kennen alle Berufe, die mit Musik zutun haben und vermitteln dir sicherlich auch Praktika um dass du sehen kannst, was dir vielleicht liegen würde :)

Hallo Piekingzly,

schau mal hier:

karrierebibel.de/was-soll-ich-werden/

portal.berufe-universum.de/

aubi-plus.de/

Kann man nach einer Abgeschlossenen Ausbildung eine komplett andere Richtung einschlagen?

Guten Tag,

Ich beginne in 2 Monaten meine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker. Obwohl ich im bereich Autos, Technik und so weiter ziemlich interessiert bin, bin ich mir nicht sicher ob mir der Job Spaß machen wird. Außerdem ist das Gehalt des Kfz-Mechatroniker nicht das wahre. Was gibt es konkret für Ausweichmöglichkeiten nach meiner Ausbildung? Ist es ok, wenn ich danach einen ganz anderen Weg einschlage? Bitte um Hilfe :( Danke im vorraus!

Dennis

Ps: Ich bekomme meinen Mittlere Reife (Realschulabschluss). Ist kein Erweiterter. Und Abitur werde ich auch nicht machen, könnte ihn zur Not aber nachholen.

...zur Frage

Kann man in FL-Studio Fortschritte erzielen, auch wenn man kein Keyboard spielen kann?

Lohnt es sich dann, FL-Studio zu kaufen? Ich hab mir viel Musiktheorie angeeignet, also die Tonleitern, Akkorde, die verschiedenen Stufen der Akkorde, wie man Melodien zu Akkorden und umgekehrt macht, Quintenzirkel und so weiter und sofort. Ich hab in Mulab schon ein paar kleinere "Liedchen" gemacht. Kann ich mir jetzt FL-Studio holen und in diesem Programm Komponieren lernen, indem ich auf Grundlage der Musiktheorie mit Melodien, Akkorden, Plugins etc rumprobiere und mein Gehör damit schule? Oder ist es eine Voraussetzung, Keyboard spielen zu können, also die "Fingertechnik" beim spielen zu beherrschen? Ich weiß, dass manche (wenn auch die wenigsten) EDM-Produzenten wie deadmau5 und Armand van Helden auch ihre Musik ausschließlich am Computer machen, indem sie die Noten einzeichnen, also ohne die Melodien vorher auf einem Keyboard eingeübt zu haben. Ich hab schon die Trial Version von FL-Studio, von der ich schon begeistert bin. Aber würde sich ein Kauf dieses Programms lohnen?

...zur Frage

Jetzt schreibt mir mein Handy schon vor, wie laut ich meine Musik hören soll? Ich tick aus -.-

Ich habe ein Sony (ericsson) Z und höre gut und gern laut Musik damit. Und es regt mich einfach nur dermaßen auf dass dieses Dre*ksteil ständig von allein die Lautstärke nach unten setzt. Wegen eventueller auftretender Gehörschädigungen. Ich möchte gerade irgendwo drauf einschlagen. xD Es ist doch wohl mir überlassen ob ich meine Ohren ruiniere. Ich kann mir mein gehör auch mit meinem ipod ruinieren so oder so diese Funktion ist einfach nur Mobbing! :D Wie kann ich diese Funktion ausschalten? Weiß das jemand? Danke im Vorraus! ^^

...zur Frage

Studium ein Jahr verschieben aufgrund der falschen Zusagen oder ist 21 zu alt?

Hallo, bitte alles lesen weil es mehr Inhalt hat als die Frage aufweist^^

Ich bin 20 Jahre alt und diesen Sommer hatte ich mich für viele verschiedene Studiengänge beworben und meistens Absagen kassiert. Das liegt nicht zuletzt an meinem bescheidenen Abi von 2,9 und meiner Mathe-Note, die im Schnitt ca. 4,75 Punkten entspricht^^ Die Studiengänge in denen ich eine Zusage bekommen habe, sind allesamt Studiengänge bei denen 2 Tage nach Abschicken der Bewerbung die Zusage kam, eventuell weil es so wenige Bewerber gab, wie Lebensmittel und Ernährung und einmal Informationsmanagement im Gesundheitswesen oder eben Hilfsanträge. Das Problem ist halt, dass ich mir einerseits von meinen beinahe 20 Bewerbungen ganz andere Zusagen erhofft habe (zb. hab ich mich von dem Begriff "Gesundheitswesen" locken lassen, weil ich mich halt privat mit Fitness und Sport beschäftige und mich primär deswegen beworben, aber dies letztlich halt medizinisch-informatisch ist) und andererseits der Fokus bei den Studiengängen in die ich rein gekommen bin halt - ich sag mal - genau in den Fächern oder besser gesagt nur in den Fächern, in denen ich in der Schule durchweg eine 4 hatte und die meinen Schnitt so runter gezogen hatten (Info, Bio LK (2 HJ 6 Punkte) und Mathe). Dieses Studium kann ich mir bei Gottes Willen eigentlich kaum vorstellen, sei es interessehalber oder eben die beruflichen Aussichten, das passt irgendwie gar nicht

Bei 17 Bewerbungen hatte ich mit einem besseren Ergebnis gerechnet, aber dem schien nicht so. Parallel schaue ich gerade nach Ausbildungsplätzen für das kommende Jahr, da ich so ne Alternative hätte, wenn ich mit dem Studium nicht klar käme. Ich hatte dann mit Leuten Kontakt aufgenommen, die ähnlich schlecht waren und wüsste jetzt Studiengänge, die mich interessieren und in die ich eher reinkomme wie zb. Grundschullehramt (nur als Beispiel). Ich möchte jetzt halt auch nicht auf den letzten Drücker in was Zulassungsfreies rein, damit ich irgendwas habe, es sollte schon gewollt sein. Weil man sollte ja auch dahinter stehen, sonst fällt man auf die Schnauze. Das hatte ich bei vielen gesehen, die mit mir Abi gemacht hatten.

Mein Problem dabei ist nur, dass ich letztes Jahr nur gearbeitet hatte und einen Auslandsaufenthalt von 3 Monaten hatte um die Zeit zu überbrücken. Meine Eltern hatten mich mal gefragt, was ist wenn ich nix erhalte und meinten dann, ich müsste mir ne Arbeit suchen und dann ein Jahr "schaffen gehen", kann ich denen auch nicht übel nehmen. Jedoch finde ich, wenn ich jetzt nichts finde, würde sich ein Fsj, Bufdi oder ggf. was soziales im Ausland viel besser im Lebenslauf spiegeln, als ein Jahr irgendwo als Aushilfe gejobbt zu haben oder Studium abbrechen, auch wenn das für den Moment mehr Geld gibt, gerade wenn ich so pädagogische Studiengänge anstrebe wie das Grundschullehramt. Meint ihr ich könnte das versuchen oder wäre mit 21 ohne Ausbildung ein Studienbeginn zu riskant? Weil ich finde was falsches zu tryharden ist der falsche Weg...

...zur Frage

Wie ist das Studieren an der Universität Eichstätt Ingolstadt?

...zur Frage

Einmal gehörte Lieder in der richtigen Tonart singen

Hey Leute, mir ist aufgefallen, dass ich Lieder, die ich ein oder mehrere Male gehört habe (egal, wie lange her) immer "richtig" nachsingen kann. Ist das bei allen so? Ich bin von klein auf mit Musik aufgewachsen, habe auch ein mehr oder weniger absolutes Gehör, welches aber nicht mehr allzu trainiert ist, da ich leider nicht mehr so häufig zu den erlernten Instrumenten greife. Wollte mal hören, ob das bei mehreren der Fall ist und wenn ja, wie ihr euer absolutes Gehör trainiert. Liebe Grüße :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?