Musik außerhalb der Ruhezeiten

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Je nach Bauweise des Hauses kann man das schon nach unten durchhören. Außerhalb der Ruhezeiten gibt es meines Wissens keine verbindliche Regelung, allerdings sollte man auch im eigenen Interesse die Lautstärke einfach runterschrauben, bevor der Nachbar zum akkustischen Gegenschlag ausholt.

Sinnvoll wäre vielleicht, sich mit den Nachbarn zu einigen, wann du mal lauter drehen oder singen kannst, vielleicht zu Zeiten, zu denen dort keiner daheim ist.

Wenn der Nachbar das nächste Mal klingelt, kannst du vielleicht freundlich mit ihm reden., (noch habt ihr ja keine Streiit) Und ihn reinbitten, damit er die momentane Zimmerlautstärke hört.

Die Musik lässt du in der gleichen Zimmerlaustärke weiterlaufen und dann hört ihr euch den "Lärm" mal in der darunterliegenden Wohnung an, wenn der Nachbar damit einverstanden ist.

Wenn dein Wohnzimmer relativ leer ist ( kaum Möbel, kein Tepich) , kann es besonders laut sein.

Vielleicht hilft es, wenn ihr miteinander redet. Der Nachbar ist Donnerstag immer im Schwimmbad, da kannst du Musik machen. Freitags hat er Nachtschicht, dann hat er am Samstag ein erhöhtes Ruhebedürfnis.

Eventuell sind die Fenster/Balkontüren offen.

0

Spreche mit denen unter dir, das du die Musik wirklich nicht so laut machst und finde eine Lösung.(:

Viel glück

Solange du auf "Zimmerlautstärke" bist darfst du machen was du willst

"Gesetzlich" darf man Musik auf Zimmerlaustärke hören, vor Gericht hat der Nachbar "schlechte Karten".

Man kann aber miteinander reden. Wenn die Musik sich eine Etage tiefer wirklch wie" Lärm" anhört versteht man den Nachbarn vielleicht und legt z.B. eine Filzplatte unter die Boxen. Alle Wände mit Styropor dämmen würde ich deswegen nicht.

0

Was möchtest Du wissen?