Mundschutzpflicht, obwohl es kaum Mundschutzmasken gibt?

9 Antworten

Mangel an Mundschutzmasken

Einfache Masken sind durchaus noch vorhanden, aber alternativ nutzt man halt einen Schal oder eine Unterhose.

Die "Dinger" schützen ja auch nicht wirklich..

Doch, sie minimieren die Wahrscheinlichkeit, dass du eine andere Person ansteckst. Der Sinn ist nicht, sich selbst zu schützen.

An der Beseitigung des Mangels wird aktuell gearbeitet.

Und sie schützen - bedingt. Auf jeden Fall soll der andere geschützt sein, wenn Du in Deine Maske atmest & Co.

Meine Güte. Warum ist das immer noch nicht bei den Leuten angekommen? Ich wohne in Jena, der Stadt, die als erste eine Mundschutzpflicht einführt. Und ich bin froh darüber!

Richtig. Sie schützen einen selbst nicht, ABER und das ist das entscheidende: Diese Masken, obwohl ob selbst genäht oder günstig gekauft schützen die anderen vor meinen Tröpfchen die ich beim Reden, Husten, Niesen ausstoßen. Das heißt: Jeder schützt seinen Mitmenschen, wenn er eine Maske trägt!

Wieso Maske?

Schal, Unterhemd, Pullover und so reichen doch aus, den Dreck bei Dir zu halten und nicht in die Gegend zu spucken.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Für mich ist das große Problem, dass diese selbstgenähten Mundschutze die Brille beschlagen lasse. Was nützt mir ein Mundschutz, wenn ich dafür in Leute reinrenne, die ich nicht gesehen habe.

Eine auseinandergebogene Büroklammer in den oberen Rand einschieben - das geht , weil der Stoff immer doppelt sein sollte.Dann kann man ihn auf der Nase zurechtbiegen und die Maske sitzt.

0

Was möchtest Du wissen?