Muhammed hatte ja die vielen Götzen beseitigt & dann durchgesetzt, dass der Gott/Götze seines Stammes verehrt wurde -wie hiess denn der Gott/Götze ursprünglich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich nehme an, du meinst die satanischen Verse.

Muhammad hatte mal einen ganz kurzen Deal mit seinen mekkanischen Mitbürgern. Sie hatten ihm der Legende nach angeboten, ihm doch endlich mal zuzuhören, wenn er dafür die wichtigsten Stadtgöttinnen nicht verschmäht. Die göttlichen Damen hießen al-Lat, al-Uzza und Manat. Muhammad stimmte zu und drechselte ein paar schöne Verse zum Thema, widerrief sie aber nach kurzer Zeit und sagte, Scheitan habe sie ihm eingeflößt.

Soweit so gut. Blöderweise geht auf diese Begebenheit die Abrogation zurück, die bis heute gilt. Das bedeutet, alle neueren Suren, die den älteren Suren widersprechen, heben die ehemaligen Suren zum selben Thema auf.

Nun existiert aber das große Problem, dass der anfänglich machtlose Prediger für Barmherzigkeit, Gerechtigkeit und Toleranz aus Mekka sich in einen gewaltbereiten Politiker und Feldherrn in Medina verwandelt hat. Theoretisch ist es also so: die friedliebenden Suren würden demnanch aufgehoben zugunsten der gewaltbegrüßenden unversöhnlichen Suren aus medinensischer Zeit. Genau darauf berufen sich Wahhabiten, Salafisten (was ungefähr dasselbe ist) und der IS, der das alles in Realitas anwendet.

Was nun???


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da war kein gott/götze außer dem götzen von mekka

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich verstehe nicht was du meinst mit der frage, denn der Prophet hat keine Götze verehrt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da unterliegst du einem Irrtum. Mohammed hat nicht durchgestzt, dass der Götze seines Stammes verehrt, wird, sondern der Götze von Mekka.

Das was ein paganer, vorislamischer Kult, dessen Stein sich heute noch als 'Schwarzer Stein' in der Kaba befindet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rasulallah hat im Gegensatz du den anderen Arabern nie einen Götzen angebetet , so wie Imam Ali

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Muhammad hat nie in seinem Leben Götzen verehrt. Einzig Allah hat er sein ganzes Leben verehrt!

Allah kannten auch alle Araber der damaligen Zeit. Für sie war er der Schöpfer. Der höchste Gott. Neben Allah beteten sie eine Menge Götzen an und das ist einem Muslim nicht erlaubt.

Der Gott hieß ursprünglich und immer und auf ewig Allah. Seit dem Propheten Adam kennen die Menschen Allah. Und seit Adam dienen die Muslime ihm alleine und beten keinen Götzen an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?