Mütterrente. Kennt sich jemand aus?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

es hat schon was mit mir zu tun. Denn meine Mutter würde das Geld ja ,,wegen mir" bekommen. Und ich bin mir sicher das sie mir das Geld für die Kinder geben würde,wenn sie noch leben würde.Und aus verschied. persönlichen Gründen ,,gönne" ich ihm das Geld nicht,denn er hat mehr als genug davon .

Was hast Du mit der Mütterrente Deiner Mutter zu tun? Gar nichts. Es ist eine Anerkennung für die Frauen, die Kinder grooßgezogen haben. Du solltest doch Dein eigenes Geld haben. Wenn Du selbst Kinder hast, so bekommst Du doch für diese Kindergeld.

Generationen von Frauen haben ihre Kinder großgezogen ohne Mütterrente zu bekommen und mit wesentlich weniger Kindergeld.

0

Es ist ein großer Irrtum, wenn Mütter meinen, dass sie die Mütterrente für sich auf ihr Rentenkonto bekommen! Bekommt eine Mutter mit 5 Kindern, vor 1992 geboren, eine Mütterrente von 140,-Euro wird die Mütterrente zur Hälfte geteilt, die Hälfte geht auf das Renten/Pensionskonto des Mannes.

Ich bin Mutter von 5 Kindern, war von 1968 - 1984 verheiratet. Alle Kinder sind von meinem Exmann.

Meine Rentenkonto habe ich mir am Anfang unserer Ehe selbst aufgebaut, da mein Exmann Student war, und der Unterhalt für die Familie ich durch arbeiten aufbrachte, damit mein Exmann studieren konnte.

Nun hat mein Exmann einen Abänderungsantrag wegen der Mütterrente beim Amtsgericht gestellt.

Ich bin 65 Jahre alt.

Bekomme seit Juli 2014 von ihm eine Versorgungsausgleichs-Rente von 253,37 Euro für 15 Jahre Ehe und 5 Kindern.

Er ist Oberstudienrat 67 Jahre alt und bekommt seine Pension vom Landesamt für Besoldung und Versorgung.

Ich bekomme meine bescheidene Rente von der LVA.

"Mütterrente" davon bin ich auch geblendet worden.

Warum man die "Mütterrente" Mütterrente nennt, ist mir ein Rätsel. Dafür habe ich die "Mütterrentenpartei" gewählt!

Mit keinem Satz wurde erwähnt, dass die "Mütterrente" für Frauen mit eigenem Rentenkonto, diese Mütterrente teilen müssen, obwohl die Mütter die Kinder groß gezogen haben und noch zusätzlich gearbeitet haben.

Eigentlich dürfte doch Sinn und Zweck der "Mütterrente" als Ausgleich für die Kindererziehung sein.

Weit gefehlt, es sollte "Elternrente" heißen.

So wie es aussieht, muss ich die "Mütterrente" mit meinem Exmann auf dem Rentenkonto teilen.

Den Versorgungs-Abänderungs-Antrag meines Exmannes habe ich am 28.08.2014 vom Amtsgericht erhalten.

Beim Amtsgericht wird nun der Versorgungsausgleich erneut geprüft.

Anscheinend war immer nur bei der LVA/Arbeiter/Angestellte eine Dynamisierung der Rente.

Beim Landesamt für Besoldung und Versorgung für höhere Beamte nicht.

Das kann ich Dir leider nicht sagen. Allerdings wusste ich gar nicht, dass ein Mann, der Witwenrente bekommt auch die Mütterrente bekommen kann. Warum willst Du Deinem Stiefvater die paar Euro nicht lassen? Du hast doch nichts davon, ob er diese bekommt oder nicht.

Was möchtest Du wissen?