Müsste man verrückt sein um Amok zu laufen?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Es ist schwierig, Normalität und Verrücktheit zweifelsfrei zu definieren. Natürlich hat keiner eine ganz intakte Psyche, aber als normal würde ich betrachten, dass man in der Lage ist, in Gemeinschaft mit anderen zu leben, ohne ihr Naturrecht in Frage zu stellen.

Wirklich verrückt ist für mich jemand, der sich der Wirklichkeit überhaupt nicht bewusst und daher schuldunfähig ist. Das ist bei Amokläufern aber selten der Fall, wie die langatmige Planung und gezielte Ausführung ihrer Taten beweist. Der Germanwingspilot verbarg seine Krankheitsbefunde, weil ihm bewusst war, dass sie seine Karriere bedrohten. Er sperrte seinen Kollegen aus, da ihm bewusst war, dass er ihn an seinem Vorhaben hindern würde. Und da soll ihm nicht bewusst gewesen sein, dass hinter ihm 149 Menschen sassen, deren Leben er sich anschickte, auszulöschen? Natürlich war ihm das bewusst, es war ihm nur sch....egal. Oder vielleicht hatte er sogar seine sadistische Freude daran.

Amokläufern ist eines gemeinsam: Gefühlskälte. Absolute Abwesenheit von Empathie. Da Gefühle aber zum Wesen des Menschen gehören, würde ich solche Menschen als abnormal betrachten, aber nicht in dem Sinne, dass sie schuldunfähig wären, sie sind sich ihrer Taten ja bewusst. Sondern in dem Sinne, dass ihnen ein grundlegender Bestandteil des menschlichen Wesens fehlt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von psycho987
05.06.2016, 11:16

Hy,

Also wenn ich keine Ahnung und kein Hintergrundwissen hätte, könnte es durchaus sein, dass ich zur Selben detaillierten Meinung käme1

0

Hallo LuifersBae,

dazu müßte man im Grunde erstmal definieren, was ist 'normal' und was ist 'verrückt'. Ich finde manches sogenannte Normale schon ziemlich verrückt. Wie z. B. Leute, die sich abrackern, nur um ein größeres Auto als andere zu fahren. Das finde ich schon etwas 'krank'. Aber zu Deiner Frage:

Eine gänzlich unbeschädigte Psyche hat wohl niemand auf diesem Planeten. Jeder hat das ein oder andere Trauma zu bewältigen, mal größer, mal kleiner, mal klappt es gut, mal setzt es sich fest. Und genau das ist der Ansatzpunkt:

Wenn ein Trauma unbearbeitet in einem Menschen 'schmorrt' und sich festsetzt, entwickelt es eine Art Eigenleben und führt den Menschen auf recht abwegige Ideen, wie z. B. einen Amoklauf oder wie letztes Jahr bei dem extrem erweiterten Selbstmord des German Wings Piloten. Natürlich ist das pathologisch, also krank.

Darf ich fragen, wie Du auf diese Frage gekommen bist?

LG

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Buddhishi
27.05.2016, 14:49

PS: Habe ich noch vergessen: Ganz oft sagt man hinterher: "Das war so ein ruhiger Mensch." Klar, denn er hat alles in sich 'hineingefressen', bis er förmlich 'platzte'.

3
Kommentar von LuzifersBae
27.05.2016, 14:56

"Wenn ein Trauma unbearbeitet in einem Menschen schmorrt und sich festsetzt, entwickelt es eine Art Eigenleben" 

Das hast du sehr schön beschrieben und ich kann dir nur zu 100% zustimmen. 

Ich beschäftige mich seit kurzem mit solchen Themen(dank Eric&Dylan, Columbine High School) und es interessiert mich einfach sehr wie solche Menschen sich dabei fühlen und was sie sich dabei eigentlich denken. 

Viele sehen das, was Amokläufer machen als falsch und verrückt an, doch wer entscheidet hier eigentlich was falsch und was richtig ist, mal abgesehen von den Gesetzen? Vielleicht empfinden die ihre Taten als richtig und normal. Vielleicht ist das töten für manche Menschen auch nur ein einfaches Hobby oder Vorliebe ..? Diese Psyche und die Gedanken dahinter interessieren mich einfach und ich will mehr über solche Menschen wissen. 

1

Das scheitert schon an der Frage, wie du "verrückt" überhaupt definierst. Es gibt mur wenige Menschen mit komplett "normaler" Psyche, dementsprechend ist es schon einmal wahrscheinlicher, dass ein in irgendeiner Art und Weise psychisch gestörter Mensch einen Amoklauf begeht.

Allerdings nehme ich an, dass du dich speziell auf psychische Störungen beziehst, die Auswirkungen auf die soziale Integration oder ähnliches hervorrufen. Natürlich ist es bei einem Menschen, der unter derartgen "Abnormitäten" leidet, schon wahrscheinlicher, so etwas zu machen, allerdings denke ich nicht, dass noch nie jemand psychisch "gesundes" einen Amoklauf begangen hat. Unter Umständen könnte man das eventuell wie eine Art erweiterten Selbstmords sehen, wenn eine Person beispielsweise  der Ansicht ist, das Leben wäre grausam und sinnlos, kann ich mir durchaus vorstellen, dass diese Person einen Amoklauf begehen könnte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo LuzifersBae,

definiere "normal" und ich sag dir ob "Normale" Amok laufen können. 

Nein, nach meiner persönlichen Definition ist ein Amoklauf immer die Tat einer psychisch geschädigten Person.

Wenn jemand so weit kommt, dass er Amok läuft, dann ist vorher so viel (und hier definiert sich "viel" sehr  subjektiv nach dessen eigener Wahrnehmung) passiert, dass es für die Person keinen anderen Ausweg mehr gibt.

Ansonsten tut das kein "normaler Mensch".

LG Mata

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der "normale" (was ist normal?) Mensch über längere Zeit einer hohen psychischen Belastung ausgesetzt wird, halte ich so eine Reaktion so ziemlich bei jedem Menschen für möglich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein diese Menschen haben oft ein Problem, allerdings ist der Grund wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht,ich meine irgendetwas muss ja schief gelaufen sein,wenn man diesen Schritt macht Amok zu laufen.Sei es Mobbing,Minderwertigkeitsgefühl etc.
Die Psyche muss einen Knacks bekommen haben,damit man zu so etwas brutalem zurückgreift.
Also nein, ein normaler Mensch,der diesbezüglich keine negativen Erfahrungen gemacht hat oder keine psychischen Erkrankungen hat,könnte so was bestimmt nicht machen.
Zumindest sehe ich das so.

LG FelinasDemons :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Zicke52
05.06.2016, 14:08

Ich glaube, so eine völlige Gefühllosigkeit muss angeboren sein. Ich kann mir nicht vorstellen, welche negativen Erfahrungen aus einem Menschen solche Monster machen könnten. Da hätten ja die Opfer, die im II.WK ihre gesamte Familie verloren, allesamt Amokläufer oder Serienörder werden müssen. 

Nur weil "etwas schief läuft", wird aus einem normalen Menschen kein Massenmörder.

0

Danke für den Stern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine "unbeschädigte" Psyche. Wir sind alle kaputt.

"Verrückt" sagt nur aus, daß man die Grenzen des Durchschnitts hinter sich gelassen und die Maske abgelegt hat.

Jeder Mensch ist zu allem fähig, wenn die Situation stimmt. Jeder Mensch kann durchdrehen, wenn die psychischen Defekte, die er sowieso in sich trägt, bis zum Zusammenbruch ausgereizt sind.

Einen Amoklauf kann man auch mit kalter Berechnung durchführen, wenn man sich davon einen Nutzen gleich welcher Art verspricht und der Nutznießer davon ein Unbeteiligter ist, der einem mehr wert ist, als das eigene Leben - verrückt muss man dafür nicht sein, auch wenn es das wahrscheinlich einfacher macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, ein psychisch gesunder oder halbwegs gesunder Mensch läuft nicht Amok, da liegt fast immer eine psychische Problematik vor, die bei einem auslöser dann wirksam wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Psychische Voraussetzungen sind: keine Empathie, eine Form von Depression oder Aggression die durch andere verursacht wird oder wurde und eine egozentrische Wahrnehmung von sich selbst und der Moral. Also ohne psychischen Schaden geht das nicht. Zumindest sehe ich das so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von psycho987
29.05.2016, 14:16

Hallo Ice-hunter,

dann siehst Du das eindeutig falsch! Zu mir hat der Psychiater gesagt, ich sei gesund, auch weil ich den richtigen Weg gefunden habe und mir die richtige Hilfe geholt habe!

LG

0

Man müsste Gefühlskalt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich nicht, was für eine Frage

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Amoklauf ist eine Sonderform des Selbstmords, wird also nicht von psychisch Gesunden verübt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Allfkdkdbyk
27.05.2016, 16:33

Wo kommt denn so plötzlich das "also" her? Bist du der Meinung, "normale" Leute wären nicht in der Lage, Suizid zu begehen?

1

Ist Breivik verrückt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Albert Einsteins Definition von Wahnsinn besteht dieser aus der Tatsache, dasselbe immer wieder zu tun und darauf ein anderes Resultat zu erwarten.

Der Amokläufer erwartet also, dass er durch die Eliminierung realer Opfer in der Ranking List im Bereich Body Count seines präferierten Ego-Shooters endlich auf Platz 1 rückt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein

Es liegt meistens an seiner Art.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LuzifersBae
27.05.2016, 14:47

Wie meinst du das? Ist das "angeboren" oder wie soll man das verstehen? 

0
Kommentar von McFatty
27.05.2016, 14:50

Das liegt an seine Persöhnlichkeit, wie er handelt. Manche haben halt so ein Persöhnlichkeit und tun es einfach.

- - - > https://de.wikipedia.org/wiki/Amok 

das hilft dir bestimmt weiter mit deine Frage.

0

Was möchtest Du wissen?