Müsste eine alleinerziehende Frau, die von Januar bis Dezember Elterngeld erhält Steuern zahlen?

1 Antwort

wenn kein Einkommen vorhanden ist, dann kann auch kein Progressionsvorbehalt angewendet werden. Dann fallen keine Steuern an. 

Bei Ehepaaren kann man natürlich auch getrennt eine Veranlagung machen. Wenn dann allerdings der arbeitende Ehepartner die Steuerklasse 3 hatte, dann wird es für ihn teuer bei der Rückerstattung, denn er hatte dann ja einen doppelten Freibetrag, der ihm nicht zustand, den kriegt man dann ja nicht.

Mit anderen Worten, insgesamt kommt die Gemeinsame Steuer mit Progressionsvorbehalt normalerweise günstiger als getrennte Veranlagungen. 

Man kann das mit einem einfachen Programm (ab 5 Euro bei Aldi und Lidl) auch durchrechnen, das Programm sagt einem auf den Cent, was günstiger ist und was jeweils zu zahlen wäre.

Richtig so. Inzwischen kann man übrigens auch mit dem kostenlosen ElsterFormular überprüfen, ob Einzel- oder Zusammenveranlagung günstiger ist.

1
@Helefant

Vielen Dank! 

Ich denke, wir werden das dann Anfang 2018 mal alles durchrechnen mit so einem Programm um die Theorie mal auf Papier zu sehen. Bevor wir 2019 die dicke Rechnung bekommen. Dann zahlen wir lieber während dem Jahr mehr..

0

Was möchtest Du wissen?