Müsste diese Person wenn sie älter ist, sauer sein auf seine / ihre Mutter?

4 Antworten

Ich habe mal einen kennengelernt, er wurde adoptiert, andere blieben bei der Mutter. Den Geschwistern bei der leiblichen Mutter ging es furchtbar. Er wurde von einer wohlhabenden Familie adoptiert und hatte ein sorgenfreies Leben. Er kam aber mit den Umständen nicht klar und verfiel in eine schwere Depression. Mein Partner ist ebenfalls adoptiert, kennt seine Eltern und die Umstände nicht wie es dazu kam. Aber er kommt damit gut zu recht, auch wenn es Momente gibt in denen es ihm schwer ums Herz wird.

Keine Ahnung ob es an der Persönlichkeit oder den Umständen liegt, dass beide so unterschiedlich damit klar kommen

Du machst dir interessante Gedanken. Tatsächlich baut sich eher eine Beziehung zur Tagesmutter als zur eigentlichen Mutter auf. Wenn du dich in deinem Bekanntenkreis umschaust, wirst du feststellen, dass es unterschiedliche Beziehungen zwischen Kinder von Eltern gibt, je nachdem ob in der Erziehungsphase eine oder zwei erziehende Personen berufstätig waren. Ich habe schon festgestellt, dass Mütter, die berufstätig waren, im Alter von ihren Kindern (fast) nicht mehr kontaktiert werden. Das hat weniger mit Ablehnung als fehlendem Bezug zur (mütterlichen) Person zu tun.

Du meinst Pflegemutter. Ne Tagesmutter ist wie ein Kindergarten eine Tagespflege

Das Kind hatte doch eine Mutter, die Pflegemutter.

Obs berechtigt ist sauer zu sein, kann man mit Text dazu nicht sagen, das müsste das Kind entscheiden mit allen Infomationen

Ich, als vernachlässigtes Kind dieser Mutter, wäre glaube mega sauer.

Was möchtest Du wissen?