Müssen Zwillinge immer per Kaiserschnitt entbunden werden?

12 Antworten

Für die Ärzte ist es risikofreier. Aber selbstverständlich kannst du die beiden normal zur Welt bringen. Sofern es keine Schwierigkeiten gibt, solltest du darauf bestehen. 'Es werden ja Zwillinge' ist keine medizinische Notwendigkeit.

Klar geht das! Aber es gibt viele, die dich aufschneiden wollen, und wenige, die dich in deinem Wunsch unterstützen. Am besten, du suchst dir so schnell wie möglich eine Hebamme, die dich schon in der SS begleitet und die mit dir ins KH kommt (oder zu Hause bleibt ;-)). Zwillinge können auch sicher zu Hause geboren werden. Guck mal auf www.privatgeburt.de. Ist primär ein Hausgeburtsforum, aber eben auch für Hausgeburten von BEL und Zwillingen. Die Damen da haben ihre Konnektions und können dir sicher eine Hebamme in deiner Nähe empfehlen, die auch Zwillingsgeburten macht. Ich wünsch dir sehr, daß du die Geburt kriegst, die du dir wünschst!

habe eine bekannte die auch zwilling bekommen hat. sie bestand auch auf eine natürliche geburt. sie musste allerdings ewig suchen bis sie eine klinik gefunden hat die sich bereit erklärt hat die geburt zu übernehmen. telefonier einfach mal rum und frag in den krankenhäusern deiner umgebung nach....viel glück.

Becken zu klein für eine normale Geburt? Soll ich den Rat der Op Ärzte befolgen?

Ich bin zwar noch nicht schwanger möchte aber bald ein zweites Kind. Meine erste Geburt musste aus medizinischen Gründen ein geplanter Kaiserschnit sein. Den fand ich nicht schön und sehr schmerzhaft nach zwei Jahren spüre ich noch schmerzen. Auch der Frauenarzt und die Op Ärzte meinten nach dem Kaiserschnitt, ihr zweites Kind müssen sie auch mit Kaiserschnitt entbinden ihr Becken ist zu klein. Was meint ihr muss ich dass echt über mich ergehen lassen?? Gibt's da keine anderen Methoden? Können das die Op Ärzte während einem Kaiserschnitt deutlich sehen das der Becken zu klein ist? Danke für eure Antworten

...zur Frage

2. Geburt nach Kaiserschnitt

Hallo,

muss mal ne Frage an euch loswerden.

Ich habe vor 1Jahr und 3 Monaten meine Tochter per sekundärer Sectio nach 3 Horrortagen wegen unerkanntem hohem Geradstand (Lageanomalie) bekommen.

Hatte mit der Wunde etc. keine Beschwerden, im Gegenteil, meine Freundin, die normal entbunden hat, war schlimmer dran.

Nach 8 Monaten bin ich wieder schwanger geworden, hatte eine Traumschwangerschaft und stehe jetzt kurz vor der Entbindung.

Nun stellt sich für mich die Frage, wie ich mein Kind entbinden soll... Die Ärzte und Hebammen raten alle zu einer normalen Geburt, wegen evtl. Verwachsungen und dem Narbengewebe und einer evtl. 3. Schwangerschaft (die ich aber eigentlich nicht geplant habe). Nun habe ich seit ca. einem Monat tierische Alpträume und um so mehr die SS voranschreitet manifestiert sich die Angst, bei der erneuten Entbindung wieder so hilflos zu sein und wieder diese Höllenqualen durchzumachen. Ich denke den ganzen Tag an kaum etwas anderes. Auf der anderen Seite weiß ich, dass eine normale Geburt hinwsichtlich Bindung und Komplikationen wesentlich besser ist für Mutter und Kind (komme selbst aus dem medizinischen Bereich).

Was sagt ihr dazu? Was soll ich machen?

Ich weiß, dass es meine Entscheidung ist, aber ich fühle mich hin- und hergerissen.

Vieln Dank für eure Antworten...

...zur Frage

Verdacht auf Narben Bruch?

Ich habe vor 11 Monaten meine Zwillinge per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht und habe bis jetzt immer noch schmerzen am Unterleib an der narbe wenn ich was trage oder mich bücke. Meine Frauenarzt hat gestern gemeint das könnte eine Narben Bruch sein, da ich mich nicht schonen konnte nach der Geburt. Er hat mich jetzt in dem Spital überwiesen da wo ich  gebärt habe. Meine Frage an euch Kennt das jemand hatte das von euch jemand schon mal und muss man da wieder operieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?