Müssen Zeugen Jehovas in den Predigtdienst gehen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Predigtdienst ist verpflichtend. 

Wer zum Beispiel Ältester werden möchte, sollte bestimmte Kriterien erfüllen. 

Eine davon ist, im Predigen führend voran zu gehen. Man achtet also darauf, dass der Bewerber ( fals es keinen Hinderungsgrund gibt) mindestens die Anzahl an Stunden erreicht,  den die Versammlung im Durchschnitt jeden Monat im Predigtdienst einsetzt. 

Allein anhand dieses Beispiels siehst du, wie verpflichtend das bei den Zeugen Jehovas gehandhabt wird... 

Übrigens wird jemand der den Monatsbericht über einige Monate hinweg nicht mehr abgibt auch nicht mehr als ein Zeuge Jehovas gezählt... 

Predigen ist Pflicht. Wer das nicht macht, wird auch nicht getauft.

Wer inaktiv wird, also keinerlei Berichte abgibt, der wird insofern "bestraft" dass wenn er ein Amt hat, dieses verliert und auch keine Chance hat, ein Amt ausführen. Bei ZJ sind schon kleine Aufgabe wie zum Beispiel Zeitschriften ausgeben oder so ein "Amt".

Da man aber keine wirkliche Handhabe hat, einen Inaktiven irgendeiner Sünde zu überführen solange sich der Inaktive "leise" verhält wird er normalerweise auch nicht ausgeschlossen. Man ist allerdings ein Dorn im Auge und es kann passieren dass man bezeichnet wird was bedeutet es wird gesagt, man sei kein guter Umgang.

Was viel interessanter ist: Warum zählen Zeugen Jehovas NICHT GETAUFTE Menschen als Mitglieder? Wenn ZJ davon sprechen, dass es 8 Millionen ZJ gibt meinen sie damit aktive Verkündiger. Aber komischerweise kann man Verkündiger sein ohne getauft zu werden, war ich auch sehr lange. Wenn du fleissig predigst interessiert sich niemand dafür ob du auch getauft bist..

Nirgends in der Bibel kann man lesen, dass Christen sich als Christen bezeichnet haben ohne getauft zu sein. Warum nennen  ZJ nicht getaufte Prediger einfach Mitglieder? Dass ist nicht nachvollziehbar. Allerdings ist es so auch nicht möglich herauszufinden, wie viele ZJ es tatsächlich gibt und wie viele die Gemeinschaft verlassen. Dass wird durch die ungetauften Verkündiger verwischt

0

Jesus erklärte in seiner Prophezeiung über die Zeit des Endes, in der wir leben: „Auch muss unter allen Nationen zuerst die gute Botschaft gepredigt werden“ (Markus 13:10). 

Das Ende sollte nach seinen Worten kommen, wenn die gute Botschaft „auf der ganzen bewohnten Erde“ gepredigt worden ist (Matthäus 24:14).

Jesus sagte von sich selbst: „[Ich] muss . . . die gute Botschaft vom Königreich Gottes verkündigen, denn dazu bin ich ausgesandt worden“ (Luk. 4:43).

Wenn Jesus sagt, die Botschaft MUSS gepredigt werden, dann ist das Predigen für ALLE Christen ein MUSS.

Jemand, der ein Zeuge Jehovas wird, predigt freiwillig und gern. Wer nicht predigen möchte, wird kein Zeuge Jehovas.

Grundsätzlich wird jeder Zeuge Jehovas ein Zeuge Jehovas durch Taufe, weil er/sie Gott ja innerhalb des Christlichen Glaubens dienen möchte.

Dazu gehört grundsätzlich ja auch der Predigtdienst. Siehe Matthäus 28:19, 20 oder Matthäus 24:14, oder Lukas 8, 9, 10. Und viele weitere...

Im Vergangenen Jahr 2016 haben 8,3 Millionen Zeugen Jehovas fast 2 Milliarden Predigtdienststunden erreicht. D.h. die waren jeden Monat tätig. Anders als bei anderen Kirchen errechnet sich bei uns auch so die Mitgliederanzahl. Aus Aktivität.

Die Zählung erfolgt anonym (weil Daten nicht weitergegeben werden) über einen Predigtdienst Bericht. Diesen kann nur der zuständige Kordinator der Versammlung und der Kreisaufseher einsehen. Da selbst 15 Minuten berichtet werden können, z.B. bei Kranken und Älteren, hat fast jeder einen Bericht. Informelles Zeugnis geht ja ganz leicht...

Nehmen wir an, ich vergesse den Bericht zum Monatsende abzugeben, bin danach nicht erreichbar oder so, dann zähle ich in dem Monat als inaktives Mitglied. Weiter passiert erstmal nix, außer dass der zuständige mich fragen wird, ob ich hier noch einen Bericht nachreiche.

In unserer Versammlung (zirka 150 Mitglieder), gibt es zwei (1,33%) Inaktive Personen. Wer das ist, ist ja wie beschrieben geheim, also weis ich es ned. Geht ja auch erstmal keinen was an.

Gehen wir 2016 in Deutschland vereinfacht von 170.000 aktiven Zeugen Jehovas aus und davon, dass sich 235.000 Menschen als Zeugen Jehovas bekannt haben, sind es 65.000 inaktive Personen, die im Durchschnitt über das Jahr keinen Bericht abgegeben haben und somit inaktiv sind. Die machen also genau das was dich interessiert.

Zeugen Jehovas die also inaktiv sind, haben hier keinerlei Probleme zu befürchten. Niemand wird zum Predigen gezwungen und es gibt keine Sanktionen! Niemand wird deshalb rausgeworfen, oder in Misskredit gebracht!

Eine Person die nicht mehr oder zeitweise nicht Predigen geht, gehört einfach nicht mehr zu den aktiven Mitgliedern. Das kann natürlich ganz banal daran liegen, wenn jemand im Koma liegt, oder aus anderen Umständen nicht mehr vor die Türe gehen kann.

Gehörst du längerfristig zu den inaktiven dazu, also wenn du auch nicht regelmäßig die Zusammenkunft besuchst werden dich zwei Älteste als Seelsorger besuchen wollen um dich biblisch aufzubauen. Vielleicht hast du ja was schlimmes durchgemacht, oder ähnliches.

Zwei Personen sind in unserer Versammlung letztes Jahr inaktiv gewesen. Wie Interessierte, Familienangehörige und andere auch kommen sie jährlich zum Gedächtnismahl und müssen weder Ausschluss noch andere Sachen befürchten.

Wenn du also nur ein stiller Mitläufer wärst, müsstest du gar nichts befürchten! Sich dafür aber taufen zu lassen, liegt bei deinem Gewissen.

65000 Untätige sind viel.... 

Die Dunkelziffer liegt vermutlich noch höher. Verlässliche Berichte zeigen, daß viele ihre Berichte fälschen... 

1
@telemann2000

Ne nicht wirklich. Beachte das ein kleines Kind wohl kaum regelmäßig Predigen geht, oder einen Bericht abgibt, wenn es nur mit Papa oder Mama zwecks Aufsichtsplicht dabei ist.

Enthalten sind in der Zahl auch Kranke die nicht Predigen gehen können und neue Interessierte, die das ebenfalls noch ned machen.

Also wenn ich an meine Versammlung (150 aktive) denke und das Gedächtnismahl mit 210 Besuchern, dann kommt die Zahl der Amerikanischen Botschaft gut hin.

4
@JohnWitness

Ich würde den Bericht der amerikanischen Botschaft mal gerne einsehen. Bitte mal den link posten.... 

1
@JohnWitness

Der jährliche Bericht der Amerikanischen Botschaft, ist zwar ein Geheimbericht, wird aber jedes Jahr dem US-Kongress vorgelegt und in Zügen veröffentlicht. 

Der Punkt Religionszugehörigkeit verschiedener Länder wird deshalb jedes Jahr veröffentlicht. Zum Beispiel von der NY Times.

Links für Abtrünnige Ex-Zeugen stelle ich grundsätzlich nicht zur Verfügung. Das liegt daran, dass diese an der Wahrheit und Moralischen Grundsätzen nicht interessiert sind.

Meine Antwort habe ich abgegeben. Und jeder Wahrheitssuchende Mensch, darf diese gerne aufnehmen und für sich bestätigen. Als Ausbilder und Lehrer empfinde ich es als beste Möglichkeit Wissen zu vermitteln.

1
@JohnWitness

schön roentgen101 das man mal wieder etwas von dir hört.

Du redest hier also von Geheimberichten. Verständlich, dass du das nicht veröffentlichen kannst. Du hast also als Zeuge Jehovas Zugriff auf diese geheimen Dokumente.

Das erinnert mich an Verschwörungstheoretiker. Die haben auch alle Zugriff auf Geheimberichte. Wenns dann ums Vorlegen geht, sind ihnen die Hände gebunden.

Und ich soll dir solch einen Müll abnehmen?

1
@JohnWitness

Warum sündigst du und unterhältst dich hier auf GF mit Abtrünnigen und bösen Weltmenschen die offen zugeben, dass sie nicht an Gott glauben? Geh doch lieber von Haus zu Haus, da kannst du mehr Stunden aufschreiben, denn Fahrtzeiten und lange Spaziergänge darf man auch aufschreiben und aufrunden ist auch erlaubt......

0

Um Zeuge zu sein, muß man etwas bezeugen. Wer also keine Zeugenaussage macht...

zeugen vor menschen? zeugen vor gott? sie wissen nicht was sie tun?

1

Zj empfinden diesen als freiwillig und christliche pflicht.

Hier würde ich die Frage stellen:

Wenn der Predigtdienst freiwillig ist, wieso muss man einen berichtzettel abgeben, in dem man die std. eintragen muss?

Wieso muss in den Publikationen immer wieder betont werden, dass der Predigtdienst soooo wichtig ist?

Man kann Menschen etwas vorgaukeln, freiwillig zu tun. 

Wie das so funktioniert mit dem Dienst:

Interessannte Gedanken, aber in die falsche Richtung; warum schreibt man einen Stundenzettel bei einem Arbeitgeber? Damit man einen Bericht über die Gesammtarbeitsleistung erstellen kann. Hier geht es darum, wieviel Weltweit gepredigt wird, um die gute Botschaft zu verbreiten; wie Jesus auch sagte auf der ganzen Erde; momentan wird in über 850 Sprachen die selbe gute Botschaft gepredigt.

Und warum wichtig; die Zeichen sowohl die Propheten, als auch Jesus verheissen hatten, erfüllen sich heute. Weil wir wirklich in den letzten Tagen leben.

K.-H.H. aus Prien

2
@KaHeHo

Es würde Sinn machen z.b wie viele Publikationen verteilt wurden. Damit in der Region genug Vorrat herrscht. Wo wir doch bei dem Thema predigen sind. Anhand von was sollte man predigen? Anhand von inspirierter Äußerung  (jep damit sind die Worte des Sklaven gemeint) oder anhand von Gottes Wort die Bibel. 

Schön dass sie das Beispiel des Arbeitgebers bringen. jehova sieht alles. Der braucht diesen berichtzettel nicht. Wo schon sich die frage drängt: wer ist in Wirklichkeit der "Arbeitgeber" der zj? Wem Schulden den zj absolute loyalität? Dem treuen und verständigen Sklaven. Können sie gerne in jwbroadcast nach verfolgen.

Predigt Bitte nur anhand der Bibel. 

Z.b Tagestext vom 2. Juni. 2016 durchlesen und mit matt 24: 29-30 vergleichen. Jesus kommt nicht in, während und garantiert nicht am Ende der großen drangsal. Sondern NACH jenen Tagen. Wäre wahre Anbeter Gottes aufgefallen diese Falschaussage des Sklaven.....

2
@KaHeHo

Warum Berichtszettel? Früher konnte man ja noch von einer Mehrung der Mitglieder schwärmen. Inzwischen geht das Wachstum gegen Null und erreicht gerade mal das natürliche Bevölkerungswachstum. Nur die zahl der Stunden steigt an. Also immer mehr Stunden und immer weniger Erfolg,

Intern behauptet man immer, der Segen Jehovas zeigt sich an dem Wachstum was man hat. Nur sieht man davon nichts. Das einzige was mehr wird ist der Betrag auf dem Bankkonto der WTG

0

das wort muss wird sehr wichtig? auch wenn es nicht direkt kontrolier wird?

eigenverantwortung ist bei den zj ein fremdwort? sie tun nur so als ob?

man kann ja vergleiche mit andere sekten oder religionen machen?

Sorry; aber wir predigen aus ÜBERZEUGUNG;

genausowie die ersten Aposteln, die Jesus ausgesandt hat;  der Auftrag von wahren Nachfolgern Jesus lautet: "Geht hin und predigt die gute Botschaft von dem Königreich Gottes"!  Das macht keine Kirche; über das Königreich aufklären.

Karl-Heinz H. aus Prien            

1
@KaHeHo

genau aus über-zeug ung? dabei vergisset man den balken im eingen auge, aber verurteilt ........??

komm verkaufe deine wachtürme in priem da gibt es viele in kliniken die du überzeugen kannst

1
@KaHeHo

Nein dass macht auch keine christliche Kirche, über das Königreich aufklären. Warum nicht? Weil es ein falsches Evangelium ist. Die Apostel haben den auferstandenen Christus gepredigt, davon dass wir gerettet werden aus Gnade. Die Liebe die Gott uns gezeigt hat weil er selbst in Jesus für uns gestorben ist.

Das predigen Christen und dass ist auch die Botschaft der Bibel. Was ZJ predigen hat mit der Bibel nichts zu tun. 

0
@ManfredFS

alles eine frage des glabens und nie des wissen?

wenn man glabt dann sollte man gott an den man glabt selbst fragen aber nie einen oder mehrere menschen?

denn menschen geben nur menschliches von sich?

0

Am besten hältst du von dem Ganzen Thema einen unendlich großen Abstand.

Wieso Abstand halten; Wenn jemand wirklich Interesse hat, und Fragen stellt, dann ist das kein guter Tipp.

K.-H.H. aus Prien

1

Was möchtest Du wissen?