„Müssen wir unsere Eltern lieben?

Wo werden solche destruktiven Fragen vermittelt? In der Schule?

Ja, wir haben das als HÜ aufbekommen:(

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als Neugeborene müssen wir unsere Eltern lieben, weil wir lebensnotwenig auf sie angewiesen sind. Ohne sie würden wir sterben. Also lieben wir sie und zeigen ihnen das auch durch z.B. lächeln und durch dass Kindchenschema, das so unwiederstehlich süß ist. Damit werden Eltern für ihre Anstrengungen bei der Kinderaufzucht belohnt und spornt sie zu immer neuen Anstrengungen und durchwachten Nächte an.

Die Kirche hat die Pflicht zur Elternliebe in das vierte Gebot gegossen, das da lautet: Du sollst Vater und Mutter ehren. Merkwürdig, es hat sich etwas verändert. Plötzlich ist nicht von Liebe die Rede, sondern von ehren. Ehren kann ich auch jemanden, den ich nicht liebe. Es ist nach Meinung dieser Religion also nicht nötig, seine Eltern zu lieben, es reicht sie zu ehren.

Ich bin ja der Meinung, als Moses mit den Gesetzestafeln vom heiligen Berg herabstieg, ist er in ein Kaninchenloch getreten und hingefallen. Dabei ist ihm mindestens eine Steintafel ausgekommen und kaputt gegangen. Das konnte er aber natürlich nicht zugeben. Und ich bin überzeugt, auf dieser Tafel stand ein Gebot für Eltern, dass sie ehrenwert - der Ehre wert - sein müssen, wenn ihre Kinder das 4. Gebot erfüllen sollen.
Darüber könnte man nun ganze Bibliotheken schreiben, wann Eltern die Ehrbezeigungen ihrer Kinder verdient haben und womit.

Für welches Fach sollt ihr euch denn über dieses Thema Gedanken machen?

Für Deutsch. Dankeschön für deine Antwort:)

1
@verreisterNutzer

Wenigstens nicht für Religion.

Für Bio wäre auch sinnvoll oder in Philosophie.

Na dann, viel Erfolg

1

Natürlich nicht. Wie bei allem im Leben ist es ein Geben und Nehmen. Wenn unsere Eltern uns Liebe und Fürsorge entgegen bringen, erwidert man die Liebe. Behandeln sie einen wie Dreck, wäre es ungesund sie zu lieben. Und eine Pflicht besteht eh nicht. Man niemanden verpflichten irgendwie zu empfinden. Gefühle funktionieren nicht auf Kommando und es wäre krank zu fordern das man geliebt wird.

Wenn das wirklich in der Schule vermittelt wurde, mache ich mir Sorgen um unser Bildungssystem. Die Frage ist so formuliert, dass man eher auf Distanz geht. Eindeutig suggestiv.

2
@Wilhelm225

Ich sehe da kein großes Problem. Es soll einfach zum Nachdenken anregen.

1

Fange doch mit der Frage an, ob man Gefühle überhaupt rational steuern kann. Die Antwort ist nämlich nein. Man kann versuchen es etwas zu beeinflussen, aber letztlich fühlt man Liebe oder eben nicht. Das kann man nicht erzwingen oder auf Krampf abschalten.

Es gibt daher Menschen dir ihre Eltern lieben und welche die es nicht tun, ganz egal wie gut oder schlecht sie zu einem waren.

Ich persönlich denke,dass solange deine Eltern dich lieben und dich auch gut behandeln,also dir ein Zuhause bieten,Freiheit und Essen,dann sollte es eigentlich selbstverständlich sein,dass du sie auch liebst.Wenn aber der Vater zum Beispiel deine Familie verlässt und sich davon macht,dann könnte ich auch verstehen dass das Kind ihn nicht liebt.

Könntest theoretisch aus christlicher Sicht beschreiben wegen dem Gebot "Du sollst Vater und Mutter ehren". Oder einfach dass du Menschen so behandeln sollst wie du auch selbst behandelt werden möchtest (Goldene Regel). Mehr fällt mir spontan auch nicht ein. Viel Glück!

Was möchtest Du wissen?