Müssen wir uns das von der Nachbarin gefallen lassen?

6 Antworten

Die meisten genannten Dinge sind selbstverständlich oder sie sind in Gesetzestextes/Bestimmungen verankert.

Wenn Ihr schon so gut als möglich alles macht, dann ist der Frau nicht mehr zu helfen.

Dann gibt es nur eins: ignorieren oder ihr schalldichte Kopfhörer schenken.

Wenn die Wände so hellhörig sind das man Türen quatschen und tellerwaschen hört würde ich sie mit ihrem Anliegen ignorieren.

Was sollte sie tun? Eine Anzeige wegen zu lautem tellerwaschen ?

Schenkt ihr eine großpackung ohrstöpsel oder sie soll ihre Wohnung gegen Schall isolieren

Sie schreibt, daß wir im Haus handwerkliche Arbeiten und laute Hausarbeiten in den Ruhezeiten meiden sollten. Sie nennt Ruhezeiten von 13-15 Uhr und 22-06 werktags. Feiertage und Sonntage ganztägig.Da es bei uns hellhörig ist, schreibt sie das lautes Türe knallen, schreien, Stühle und Tische rücken zu vermeiden sind. Quietschende Türen sollen geölt werden. Musik soll angemessen gehört werden.


Welche Schikane? Da hat sie doch mit allem Recht :-O.

Ihr habt grds., meint immer jedweden vermeidbaren Lärm zu unterlassen, der aus eurer Wohnung dringt und unvermeindlichen außerhalb der Ruhezeiten sowie Sonn- unf Feiertagen zu legen :O

Ausnahme wären nächtliche Toilettenbesuche oder Duschen, wenn man von Schicht käme oder zu ihr ginge.

G imager761



6

Sorry aber ich verstehe Ihre Antwort nicht. Klar sind die oben genannten Sachen ok. Aber die liebe Nachbarin geht sogar unten zum ersten Stock, und bitte darum ruhiger zu sein. Sie wohnt im 3ten und wir auch und wir hören nix. 

Sie magt es auch nicht wenn Kinder weinen und irrt Nachts rum, um zu schauen wo es laut ist. Das hat sie uns alles erzählt. Außerdem hat sie gemeint, daß jemand im Haus eine Waschmaschine hätte. Was nicht der Fall ist. Sie hat auch unseren Vermieter angerufen und hätte gemeint wir wären laut, wir waren zu der Zeit 3 Wochen im Urlaub. 

0
59
@masterofshade34

All das sind nun keine vermeidbaren Ruhestörungen. Habe ich auch nie behauptet geschweige denn in der Frage erfahren können.

Und was genau ist daran nun so unverständlich?

Es gibt unvermeidliche Lärmbelästigungen, die man hinzunehmen hätte wie nächtlicher Toilettengang oder Duschen, weinende Kinder, Renovierungslärm tagsüber an Werktagen.

Und vermeidbare wie Türenschlagen, laute Musik hören, Bohrmaschinenlärm in der Mittagsruhe, lautstarke Renovierung an Feiertagen, die sie unterlassen beanspruchen kann.

0

Gesangsaufnahmen in Mietwohnungen erlaubt?

Hey.

Ich produziere gerade ein Album für eine befreundete Band. Instrumente haben wir ausserorts aufgenommen. Die Gesänge wollen wir innerhalb meiner Wohnung vollführen.

Ich habe jedem Mieter einen Brief in den Briefkasten geworfen, mit der Bitte um Verständnis und dem Hinweis diese Aufnahmen ausserhalb der Ruhezeiten zu machen. Also jediglich von 15-20 Uhr.

1 Tag später erreichte mich eine Mail von der Vermieterin.

Jemand aus dem Haus hat sie über mein Vorhaben informiert und sich über die Lautstärke eschoffiert. Witz an der Sache: Die Gesangsaufnahmen beginnen erst nächste Woche. Also kann sie niemanden gehört haben!

Ich wurde gebeten die Aufnahmen mit sofortiger Wirkung in anderen Räumlichkeiten fortzusetzen da ich sonst mit einer Anzeige rechnen muss.

Im Mietvertrag steht aber, das man Musikinstrumente in Zimmerlautstärke (und da gehört Singen dazu!) in der Zeit von 15-21 Uhr üben darf.

Und ich habe nirgendswo gelesen das man nicht in seiner eigenen Wohnung singen darf.

Ironie, oder?

Ich weiß das eine Mietwohnung nicht der geeigneste Raum für solche Aufnahmen ist. Aber wiegesagt: Alle Mieter wurden informiert, wir halten uns an ALLE Regeln, und dennoch werde ich direkt von der GWC informiert, anstatt von der (feigen) Mieterin die sich beschwert hat und nicht auf den Gedanken kam, vorerst mit MIR zu sprechen.....

Was meint ihr? Darf man in einer Mietwohnung singen?

...zur Frage

Klavierspiel in Wohnung - Beschwerde von Nachbarn mit Behinderung 100

Hallo zusammen, ich weiß, es gibt bereits viele Beiträge zum Klavierspielen in der Mietwohnung. Leider habe ich keine gefunden, die die Besonderheiten von meinem Problem abdecken. Sachverhalt wie folgt:

Unsere Position

  • Meine Frau hat zwei Mal Klavier gespielt außerhalb der Ruhezeiten (Ruheizeiten aus der Hausordnung: Werktags 13-15, 22-8)
  • o1. Mal: Beschwerde bereits nach 10 Minuten (ca. um 12 Uhr)
  • o2. Mal: Beschwerde bereits nach 5 Minuten (ca. um 16:10 Uhr)

  • -Meine Frau ist vom Beruf Musikerin und muss regelmäßig üben.

  • -Nach unserem Wissen haben wir das Recht in unserer Wohnung Klavier zu spielen, auch wenn das Klavier keine Anschlussmöglichkeit für einen Kopfhörer hat. Dafür viele Beiträge mit Hinweis auf einige Urteile

  1. BGH WuM 98, 7388

  2. Urteil vom Landgericht Düsseldorf vom 22. Dezember 1989 (Az: 22 S 574/89)

  3. Mieter, Hauseigentümer oder sonstige Bewohner des Hauses dürfen grundsätzlich bis zu 90 Minuten täglich Klavier spielen, auch wenn das Haus hellhörig ist. Die üblichen Ruhezeiten sind einzuhalten (AG Frankfurt/Main, AZ: 33 C 1437/96).

Lösung aus unserer Sicht: - Wir passen die Spielzeiten nach den Wünschen der Nachbarn -> Abgelehnt von Nachbarn - Wir rüsten den Kopfhöreranschluss nach unter der Voraussetzung, dass sich die Nachbarn an den Kosten teilweise beteiligen -> Abgelehnt von Nachbarn - Die Großeltern tragen Gehörschutz -> Noch nicht vorgeschlagen

Position von Nachbarn aus 1. Etage und 2. Etage (alle von einer Familie bewohnt)

  • Ihre Großeltern fühlen sich durch das Klavierspiel gestört. Der Großvater lebt in der 1. Et. und die Großmutter in der 2. Et.
    • Großeltern sind (laut ihnen) beide 100% invalide bzw. behindert. Sie haben zwei Krebs-OPs hinter sich
    • Das Klavier sei lauter als der eigene Fernseher
    • Mit anderen Nachbarn, die auch Klavier gespielt haben, hätten sie keine Probleme gehabt, da sie Kopfhörer benutzt haben.
  • Sie würden schon 20 Jahre im Haus leben und hätten (laut ihnen) keine Probleme gehabt. Wir dagegen würden erst ein Monat lang leben und würden bereits Probleme verursachen.
  • Wir hätten keinen Respekt vor den älteren, behinderten Menschen
  • Wir würden den Frieden der Hausgemeinschaft stören.

Lösung aus ihrer Sicht: - Wir lassen nachträglich einen Kopfhörerausgang auf unsere Kosten installieren. (Die einzige Lösung aus ihrer Sicht) - Sie lehnen unseren Vorschlag ab, die Uhrzeiten nach ihren Wünschen anzupassen. - Sie lehnen unseren Vorschlag ab, sich an den Kosten für die Installation eines Kopfhörerausgangs zu beteiligen.

Was können wir eurer Meinung nach machen?

Wir möchten die älteren Leute nicht belästigen, aber andererseits können wir auf das Klavierspiel nicht verzichten.

Haben die Leute mit Grad der Behinderung 100 ein besonderes Recht auf Ruhe über die üblichen Ruhezeiten hinaus, wenn das Haus auch noch hellhörig ist?

Auch wenn wir auf unser Recht hinweisen, werfen die Nachbarn uns immer wieder kaltblütige Menschen zu sein

...zur Frage

Allgemeinflächen

Hallo zusammen, ich habe ein Problem. Und zwar wohne ich in einem Haus mit mehreren Parteien. Ich wohne ganz unten. Vor unsere Haustür ist eine Allgemeinfläche für Kinder mit Sandkasten etc. Um auf die Straße zu gelangen gibt es eine Extra Tür. Vor unsere Wohnung, haben wir ein Tisch und 2 Stühle schon immer stehen gehabt. Nun sagt der VM das wir diesen weg stellen müssen. Da die Allgemeinfläche - Innenhof kein Abstellfläche, Grillplatz oder Sitzplatz ist. Wir haben die Allgemeinfläche ja nicht gemietet, aber darf er uns das einfach verbieten und den anderen nicht? Ich muss dazu sagen, ich habe etwas Ärger mit meiner Nachbarin die von mir und unsere Kinder Bilder macht und Dokumentiert was bei uns angeblich falsch läuft. Für mich ist nur Wichtig darf der VM uns das sitzen im Innenhof verbieten.

Mfg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?