Müssen wir noch sterben?

18 Antworten

Im Mittelalter waren 50 Jahre schon ein sehr hohes Alter. ;) 80 war damals vollkommen unrealistisch.

Was diese Doku angeht - nun ja, da dürften die werten Herren schon ausgesprochen optimistisch gewesen zu sein. Es ist nach wie vor völlig unmöglich, dem Tod aus dem Weg zu gehen. Und selbst, wenn man es bei einem einzelnen Menschen bis hinauf zu den 150 Jahren treiben könnte, so wäre das 1. immer noch nicht "Unsterblichkeit" und 2. nicht die ganze Generation betreffend.

Man erkennt die Tatsache, dass unser Körper auf so ein hohes Alter nur teilweise ausgelegt ist, daran, dass wir die dritten Zähne brauchen, weil sich die zweiten abnutzen. ;) Auch die Organe werden mit dem Alter schwächer, die Knochen spröder, etc. -> wenn man das alles umgehen will, bräuchte man himmelschreiend viele verschiedene Dinge. Nicht einmal mit einem Herzschrittmacher kann man vollständig verhindern, dass das Herz irgendwann nicht mehr schlägt. Wir sind nicht dazu in der Lage derzeit - und das ist auch gut so und wird hoffentlich so bleiben.

Nun, hier ist aber anzumerken, dass es sich mit der Medizin ähnlich wie mit Technologie verhält. Beides entwickelt sich unglaublich schnell und die Idee, das Leben irgendwann in naher Zukunft mal verlängern zu können, finde ich gar nicht mal so abwegig.

0
@PeterLustig1999

Die Idee findet nur jemand nicht abwegig, der sich über die schiere Masse an zu berücksichtigenden Variablen nicht bewusst ist.

Über "verlängern wir das Leben" könnte man nachdenken, wenn man mal über die alltäglichen Todesursachen hinwegkäme - und so wenig, wie man alle Arten Krebs heilen kann (tatsächlich sogar eher wenige), so wenig hat man bisher nachhaltige Lösungen für diverse Herzerkrankungen und sonstiges.

Der Körper ist extrem komplex - und für ein verlängertes Leben unter der "Man stirbt niemals."-Prämisse müsste man jedes einzelne Organ, die Knochenstruktur, das Gehirn, etc. berücksichtigen - das ist in naher Zukunft definitiv nicht drin.

Außer natürlich man fängt jetzt an, massenweise Organe aus dem Nichts zu kreieren (komm jetzt bitte nicht mit dem Schweinehybrid - 1. ist diese Herangehensweise in den meisten Kreisen obsolet und 2. war das eine einzige Zelle), Alzheimer magisch zu heilen und sämtliche Knochenabnutzungen wegzudiplomatisieren. Yay.

0

Englische Forscher wollen bis in 20 Jahren die Unsterblichkeit entschlüsselt haben. Ich glaube die wollen in einer Behandlung das Gen, welches für die Alterung zuständig entfernen und wenn man nicht mehr älter wird, kann man ja nicht sterben, ist zumindest ihre Logik.

Ich persönlich finde das aber zu Krass. Das ist nicht vertretbar, denn so eine Behandlung wird ein Vermögen kosten. Also können es sich nicht alle leisten und ich finde es makaber und falsch, Geld entscheiden zu lassen, wer leben darf und wer stirbt.

Eine sehr komplexe Frage. Auf natürlichem Wege wird die fortschreitende Alterung tatsächlich irgendwann schwierig. Selbst wenn man einen Menschen innerlich "erneuern" kann, indem man Organe und sukzessive auch Gefäße "ersetzt", so dürfte kognitive Einschränkung und Äußerlichkeit eine große Rolle spielen. Die optimistischen Einschätzung z.B. von Ray Kurzweil werden ja auch von vielen Fachleuten nicht geteilt, allerdings ist es abzusehen, dass der Mensch im Laufe des Jahrhunderts immer mehr mit der Technik verschmilzt, sodass er sich gegen Ende des Jahrhunderts aller Wahrscheinlichkeit nach zu etwas entwickelt, das wir heute mit unserem Erkenntnisstand höchstens als "Cyborg" kategorisieren könnten, was natürlich aus zeitgenössischer Sicht absurd nach Science-Fiction klingt. Genauso wie das Radio in den 1810er Jahren absurd geklungen hätte oder ein Auto und in den 1950er Jahren das "Internet". Es wird Entwicklungen geben, die wir heute nicht "voraussehen" und von denen wir nur ahnen können, wie segensreich und schwierig sie sein könnten.

Die Wahrscheinlichkeit, dass es in den nächsten zwei Jahrzehnten gelingt, die Lebenserwartung zu steigern, dürfte relativ groß sein. Man versteht heute wesentlich mehr über das Altern und hat Möglichkeiten gefunden, es zu verzögern. Derzeit läuft eine Untersuchung des Medikaments Metformin, das einen bestimmten Zellreinigungsprozess in Gang setzen soll, den man normalerweise nur durch konsequentes Fasten erreicht und der dabei hilft, die Lebensspanne ein bißchen auszuweiten. Über das Maximum hinaus - und das noch in entsprechend guter Verfassung - wird der Mensch sehr wahrscheinlich aber nur mithilfe des technischen Fortschritts gehen können. Dass es irgendwann so weit sein wird, halte ich für absolut wahrscheinlich. Aber wann - das kann Dir keiner wirklich seriös sagen.

Was möchtest Du wissen?