Müssen wir ewig Rücksicht nehmen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Vielleicht ist es ja wirklich so, dass dich zu oft Schuldgefühle plagen, wenn du eigene Wege gehen willst bzw. jemandem (Sohn, Vater) deine Hilfe entziehst.

Aber das ist gar nicht so arg, wie du darüber denkst.
Hilft man jemandem etwas, stärkt man ihn.
Hilft man jemandem viel, schwächt man ihn.

Und weiter hast du ganz sicherlich ein Recht auf ein eigenes Leben.
Du nimmst zu oft Rücksicht auf andere und bleibst dabei zu oft auf der Strecke. Nimm auch mal Rücksicht auf dich!

Nicht dein Vater ist der wahre Hinderungsgrund, sondern eher deine Denke, wie ich meine....  ;-))
Womit könntest du selbst mehr Sicherheit erhalten?

Dein Vater hatte sein Leben und seine Chancen.
Nun bist du mal dran.....  :-)
Allerdings ist es natürlich so, dass du ziemlich wahrscheinlich hier wie dort so deine Aufgaben, Probleme und Herausforderungen haben wirst..... ;-)
Denen kommt man ja nicht wirklich aus.....  ;-)
Aber vielleicht ja ist es so, dass du und vielleicht auch dein Mann, mal aus bestimmten Verpflichtungen ausbrechen willst. Dazu ist Auswandern dann natürlich ideal, da man weit genug weg ist.
Vielleicht ja willst du so einiges endlich hinter dir lassen....

Ich finde nicht, dass Kinder ihren Eltern gegenüber verpflichtet sind. Weiter denke ich mir so, wenn es Kinder nur aus reinem Pflichtgefühl machen, ist es auch nicht mehr viel wert und unaufrichtig. Dann besser gar nicht und ehrlich dazu stehen. Dein Vater hat weiter ja auch eine gewisse Eigenverantwortung für sein Dasein, sein Leben....

Was sagen dein Mann und dein Vater eigentlich dazu?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin der Meinung, dass ihr eure Pläne erfüllen sollt. Ich verstehe natürlich, dass es schwer mit dem Gewissen vereinbar ist, denn deinen Vater lässt du theoretisch zurück. Aber wenn du es mal aus andere Sicht betrachtest. Ihr wollt eure Zukunft sichern und das geht nun mal nicht ohne Geld, denn Geld regiert nun mal leider die Welt, außerdem wird dein Vater doch im Pflegeheim versorgt oder nicht? 

Des Weiteren gibt es so viele soziale Netzwerke, durch die man miteinander kommunizieren kann. Heutzutage ist fast alles möglich, wenn es um die Kommunikation geht.

Und wenn du deinen Vater regelmäßig besuchen möchtest, dann verzichte auch mal auf einen Kaffee in einer Woche und spare für den Besuch. Denn mit wenig Aufwand kann man so viel Geld auftreiben. Und das schafft jeder!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baerbelvil
05.08.2016, 23:11

Mit sozialen netzwerken ist es bei einem 90-jaehrigen wohl nicht mehr weit her! Und versorgt ist er natürlich im großen+ganzen. Trotzdem gibt es immer wieder dinge, wo man nachhaken muss. In einem pflegeheim läuft leider nicht alles glatt. Trotzdem werden wir den schritt wahrscheinlich wagen. 

1

Was würde denn Dein Vater dazu sagen? Würde er (ihm zuliebe) Eurer beruflichen Zukunft im Wege stehen wollen? 

Habt Ihr den Eindruck, dass Euer Vater gut im Pflegeheim versorgt wird? Oder hättet Ihr hier eher ein schlechtes Gewissen?

Ich denke mal, viele Eltern möchten der beruflichen Zukunft ihrer Kinder gar nicht im Wege stehen, wenn ihre (gute) Versorgung gewährleistet ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ihr solltet an Euch denken, er ist alt und hat sein leben gelebt und wer weiß wie lange er noch vor sich hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde die Wohnung jetzt kaufen, aber eben noch nicht dort einziehen, sondern erst abwarten bis die Zeit reif ist. 

Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?