müßen verstorbene bei der krankenkasse abgemeldet werden

2 Antworten

Ja, Verstorbene müssen bei der Krankenkasse abgemeldert werden - am besten legt man noch eine Kopie des Totenscheins bei. Hab sogar einen Vordruck gefunden, wie man die Abmeldung von der Krankenkasse am besten formuliert: http://www.herbstzeit.de/uploads/media/AbmeldungKrankenkassebei_Todesfall.pdf

Hallo,

häufig übernehmen das auch die Bestattungsunternehmen.

Sonst Kopie der Sterbeurkunde per Post oder Fax an die Krankenkasse senden.

Wenn die Krankenkasse nichts vom Tod erfährt, werden sonst ggf. noch Beiträge vom Konto abgebucht oder unnötige Leistungen bewilligt/geliefert. Ggf. kann auch die Abholung nicht mehr brenötigter, wiederverwendbarer Hilfsmittel sinnvoll sein.

Wenn es mitversicherte Familienangehörige gibt, auf jeden Fall deren weitere Versicherung klären (Hinterbliebenenrente beantragt?).

Gruß

RHW

Müssen übergewichtige Menschen mehr Krankenkasse-Beiträge zahlen?

Müssen übergewichtige Menschen mehr Krankenkasse-Beiträge zahlen?

...zur Frage

Krankenkasse möchte Geld haben weil Exchef mich zu früh abgemeldet hat nach Kündigung. Was tun?

Hallo zusammen,

ich habe im Januar meinen Job gekündigt zum 24.02.2014. Leider habe ich bei meinem Kündigungsschreiben einen Zahlendreher gehabt ;-( und in meiner ersten Kündigung stand der 24.01.2014 als Kündigungsdatum. Da mir das aber sofort aufgefallen ist habe ich direkt eine korrigierte Kündigung versendet.

Da mein damaliger Chef ein A.......loch war oder ist, hat er meine korrigierte Kündigung nicht anerkannt und meine Kündigung zum 24.01.2014 angenommen. Ich habe jedoch noch den Februar gearbeitet bis zum 24.02.2014.

Das ich für den Februar keinen Lohn bekommen habe, damit hatte ich mich abgefunden und diesen Monat gut überbrückt mit meinem gesparten Geld.

Doch jetzt schreibt mir auf einmal die Krankenkasse und will Geld von mir haben, da mein alter Chef mich zum 24.01.2014 abgemeldet hat.

Meine Frage ist nun.

Da ich ja noch einen Monat für meinen alten Chef gearbeitet habe was ich auch nachweisen kann und dieser mich einen Monat zu früh abgemeldet hat, bei wem ich das Melden kann und an wen ich mich wenden muss ?

Mir gehts nicht um mein Gehalt was ich nicht erhalten habe sondern nur darum das ich die Krankenkasse nicht zahlen möchte und das er eventuell einen auf den Sack bekommt, da er mich ja noch einen Monat beschäftigt hat ohne das ich angemeldet war.

Danke euch

...zur Frage

Arbeitgeber meldet mich bei der Krankenkasse ab ohne mein wissen

Arbeitgeber meldet mich einfach bei meiner Krankenkasse ohne mein wissen Mein Arbeitgeber hat mich seit dem 16.09.14 bei meiner Krankenkasse abgemeldet ohne mein Wissen. Ich bin seit dem 15.08 erkrankt und habe bei meiner Krankenkasse angerufen und erfahren dass ich seit dem 16.09 abgemeldet bin. Darf er das einfach ohne schriftliche Kündigung ? Und er hat mir nur 60 Stunden entgeltfortzahlung gezahlt ist das alles korrekt obwohl ich 30 Stunden die Woche im Vertrag stehen habe. Was soll ich tun ?

...zur Frage

Kann die gesetzliche Krankenkasse einen arbeitslosen verbieten versicherungslos zu sein und ihn zwingen weiterhin freiwillig versichert sein zu müssen?

Hallo, Ich war eine Zeit lang beim Arbeitsamt arbeitslos gemeldet und gleichzeitig gesetzlich krankenversichert. Anschließend habe ich mich aus dem Amt selbständig abgemeldet ,habe dann auch keine Leistungen mehr bezahlt bekommen und aus meinem Ersparten gelebt. Anschliessend gab es eine Phase von 6 Wochen wo ich weiterhin arbeitslos war aber nicht mehr beim Arbeitsamt gemeldet. Also weder das Amt noch ein Arbeitgeber trug die KV kosten. Jetzt habe ich mich mit meiner alten Krankenkasse (DAK) in Verbindung gesetzt und die behaupten ich müsse mich für den Zeitraum der letzten 6 Wochen als ein freiwillig Versicherter Gebühren zurückzahlen und in Zukunft ebenfalls weiterhin bei denen ,,freiwillig" versichert sein. 1. weil man in Deutschland egal was versichert sein muss. 2. Wegen einer angebliche18 monatigen Bindungfrist an die gesetzliche Krankenkasse. ( d.h. man darf 18 monate die krankenkasse nicht wechseln/kündigen und bei mir wäre das nicht vorbei gewesen)

Meine Fragen jetzt. Darf die gesetzliche Krankenkasse rückwirkend für die 6 Wochen mich als freiwillig Krankenversichert einstufen und Gebühren zurückverlangen? Darf die Krankenkasse mich auch weiterhin zwingen bei denen freiwillig versichert zu sein obwohl ich arbeitslos bin und aus meinem Ersparten lebe. Oder kann ich einfach aus der Krankenkasse aussteigen und überhaupt nicht mehr Krankenversichert sein?

...zur Frage

Krankenkasse möchte kei Krankengeld bezahlen.

Hallo mein Problem, ich habe am 4.2.14 meine Fristlose Kündigung erhalten (Einschr) per Post ,Kündigungsdatum war der 31.01.2014 am 2.2.2014 hatte ich einen unfall (Beinbruch). Die krankenkasse sagt kein Krankengeld die Kündigung war am 31.1 da hat auch meine Firma mich abgemeldet so mein Anwalt sagt eindeutig die Krankenkasse auch die Arge sagt es ist Sache der Krankenkasse,hat jemand Erfahrung. Gruß

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?