Müssen Verluste aus Gewerbebetrieb versteuert werden?

6 Antworten

Habt ihr nur Einkünfte aus Gewerbebetrieb ? Oder auch noch andere Einkünfte ? Fall nur die Einkünfte aus Gewerbebetrieb existieren, kann man Antrag beim FA stellen und den Verlust ins Vorjahr zurücktragen, d.h. ggf. können dann die Gewinne aus dem Vorjahr geschmälert werden und ihr bekommt gezahlte Steuern zurück. Ansonsten kann man den Verlust auch vortragen lassen, also dass künftige Gewinne geschmälert werden.

hä? nun die verluste kannst du gleich geltend machen. negative einkünfte nennt man das.. oder aber auch auf die nächsten jahre verteilen... ein steuerberater hilft euch dabei... die einkommenssteuererklärung für deinen man sollte aufgrund der tatsache das hier auch ein gewerbebetrieb involviert ist ein profi machen.

Da gibt es Geld zurück! Es kann ein Verlustvortrag ausgewiesen werden, der mit künfigten Gewinnen verrrechnet werden kann und so zu einer Steuerschonung führt. Besteht aus der Vergangenheit ein Gewinnvortrag, so wäre ein solcher ebenfalls aufrechenbar.

Finanzamt Einkünfte aus Gewerbebetrieb Laufende Einkünfte Einkommenssteuer

Hallo ich hätte eine frage, ich habe vom Finanzamt eine Schätzung für die Einkommenssteuer bekommen für 2010. da steht : "DIe Besteuerungsgrundlagen für 2010 werden wie folgt festgestellt: Einkünfte aus Gewerbebetrieb 8000 € Die einkünfte setzen sich wie folgt zusammen: Laufende Einkünfte 8000€"

Nun meine frage, was heißt das genau, das ich 8000 Euro bezahlen muss oder ich 8000 Euro verdient habe und diese versteuert werden, das wäre dann im Freibetrag noch, bitte um Hilfe :)

...zur Frage

Warum zahle ich bei teilzeit keine lohnsteuer?

Hallo, Ich habe bis November 2015 in vollzeit gearbeitet, war dann 15 Tage arbeitslos und hab seit Mitte November nun ne teilzeitstelle. Nun steht die Steuererklärung an und mir ergeben sich einige fragen: Ich habe von meinem neuen Arbeitgeber für diese 1 1/2 Monate keine elektronische lohnsteuerBescheinigung bekommen, was mir beim Blick auf die Abrechnungen logisch erscheint, da ich keine Lohnsteuer gezahlt habe. Nun hab ich aber offensichtlich keine anderen steuern (kirchensteuer, soli) abgeführt. Gibt's da bestimmte einkommensgrenzen? Von meinem vorigen Arbeitgeber hab ich den bescheid, wie läuft das nun bei der steuererklärung, geb ich da nur die werte an die auf dieser mir vorliegenden Bescheinigung stehen? Was mach ich mit dem arbeitslosengeld? Also muss ich das irgendwie mit einrechnen oder Schick ich da den bescheid mit? Muss ich wohl damit rechnen, dass das Finanzamt auch noch Geld von mir haben will?

...zur Frage

Gewerbeübergang von Ehemann auf Ehefrau

Hallo, folgender Fall: Ein Mann möchte sein Gewerbe auf seine Ehefrau übertragen.

Eine Maschine und ein Telefon, die der Ehemann für das Gewerbe angeschafft hat, werden an die Ehefrau zum Buchwert verkauft. Da die Ehefrau im Gegensatz zum Ehemann ein Kleingewerbe anmeldet, damit nicht umsatzsteuerpflichtig ist, kann sie die Umsatzsteuer nicht vom Finanzamt zurückverlangen. Oder gibt es einen anderen, besseren Weg?

Evtl. anfallende Gewinne müssen versteuert werden. Da die Gewinne des Ehemanns durch die gemeinsame Veranlagung aber gleichzeitig Verluste der Ehefrau sind, ist das ein Nullsummenspiel. Sehe ich das richig?

Gruß&Dank für hilfreiche Antworten.

...zur Frage

Steuernachzahlung bei Klasse 6 vermeiden

Mein mann ist über zwei Betriebe angestellt. Und hat dadurch die Steuerklasse 6 erhalten. Nun müssen wir Steuern nachzahlen. Ansonsten haben wir beide die 4. Wie können wir eine Nachzahlung vermeiden? Können wir auch schon Steuern vorauszahlen um im nächsten jahr nicht so viel nachzahlen zu müssen?

...zur Frage

Azubi und kurzfristige Beschäftigung Steuerklasse 6, sinnvoll?

Hallo ihr Lieben!

ich bin Azubi im 1. Lehrjahr und verdiene mit Gehalt und Fahrtzuschuss ca 1027 Brutto, was mit Steuerklasse 1 versteuert wird. Ich zahle bei der Summe natürlich auch eine Lohnsteuer.

Jetzt habe ich eine 2. Beschäftigung aufgenommen, die als kurzfristige Beschäftigung zählt und somit mit Steuerklasse 6 versteuert wird. Ich muss 15% Lohnsteuer zahlen.

Ich zweifel aber langsam ob das überhaupt Sinn macht, da ich befürchte bei der Steuererklärung was nachzahlen zu müssen. Weiß jemand wie das ist? Bzw kennt sich damit aus und kann mir was dazu sagen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?