müssen unternehmen falschlieferungen zurück nehmen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn der Lieferant in Europa sitzt: Nein das dürfen die nicht.

  1. Du hast schwarz und rot bestellt und wenn falsch geliefert wird, dann musst du dem Lieferanten eine Chance zur nachbesserung geben, danach kannst du eine Wandlung verlangen. Das Heißt du bekommst das Gelt zurück und der Lieferant die Ware. Außerdem steht dir genau genommen noch Schadenersatz für (nachgewiesene) Vermögensschäden zu. Das Steht im BGB §437 http://dejure.org/gesetze/BGB/437.html

  2. Nach dem Fernabsatzgesetz kannst du innerhalb von zwei Wochen nach Lieferung die Ware ohne Angabe von Gründen zurück senden und musst dein Geld wiederbekommen. Das soll dir die Möglichkeit geben, die Ware so zu prüfen, als ob du in einem Präsenzgeschäft gekauft hättest. Also Anprobieren ist i.O. Damit einen Tag in der Stadt rumlaufen nicht. Aber da es hier um die Falsche Farbe geht, ist das unstrittig.

Du kannst dich also entscheiden, welches Ass du ausspielen willst

Wenn der Lieferant irgend wo anders auf der Welt sitzt, dann gilt erst Mal das Recht des Landes des Lieferanten. Du könntest war theoretisch dein Recht in Deutschland einklagen und würdest wahrscheinlich auch Recht bekommen und einen sogenannten "Titel", aber den dann zu realisieren könnte schwierig werden, weil du die Behörden im Stammland des Lieferanten um Amtshilfe ersuchen müsstest. Der Aufwand liegt deutlich über dem Wert.

Also in Europa gekauft alles gut, in China oder sonst wo bestellt, Pech gehabt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansWurst45
01.02.2015, 14:16

-leider nur ein Link pro post zulässig, deshalb der Link zum Fernabsatzgesetz, dass inzwischen im BGB integriert wurde als Kommentar http://dejure.org/gesetze/BGB/312g.html

Bevor ich's vergesse. bei 1. hast du zwei Jahre Zeit den Mangel, der bei Übergabe bereits vorhanden war zu reklamieren.

0

Was du im Internet bestellt hast, hättest du doch ohne Angabe von gründen innerhalb von 14 Tagen zurück schicken können.

Oder war das eine gewerbliche Bestellung?

Wenn die zwei Wochen allerdings verstrichen sind, kannst du das überhaupt nicht mehr reklamieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Internet hast Du grundsätzlich das Recht, den Vertrag innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Aber auch die Falschlieferung ist ein ausreichender Grund für eine Rückabwicklung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du mal in deren AGB´S geschaut, denn die hast Du ja akzeptiert, als Du bestellt hast. Falsche Farbe geht garnicht, da muss Rückgabe möglich sein. Außerdem hast Du ja ein 14-tägiges Widerrufsrecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HansWurst45
01.02.2015, 14:19

AGBs die de Käufer weniger Rechte zusprechen als das BGB sind unzulässig. Das hieß früher AGB-Gesetz und ist inzwischen in das BGB integriert.

0

Nein dürfen sie nicht. Außerdem hast du laut Gesetz bei jeder online Bestellung 14 Tage Rückgaberecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von huegelchen
01.02.2015, 13:57

Nicht Rückgaberecht sondern Widerrufsrecht.

0

Klar müssen die das zurücknehmen, wenn sie nachweislich nicht das geliefert haben was du bestellt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?