Müssen Tiere UNBEDINGT geimpft werden? -.-

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ja. Tiere sollten geimpft werden. Das Infektionsrisiko eines Hundes ist auch potetntiell höher als das von einem Feldhasen. Die ist villeicht schon aufgefallen, dass hunde ihre Nase wirklich überall reinstecken. Ein feldhase lebt da "hygienischer". Ich glaube, es ist sogar Pflicht, den Hund gegen bestimmte, auf den Menschen übertragbare Krankheiten impfen zu lassen. Wenn Dein Hund andernfalls einen Menschen beißen sollte und dieser infiziert sich mit irgendetwas. wogegen eigentlich hätte geimpft werden müssen, dann bist dDu ganz schön angeschmiert. Da sprechehn wir dann unter Umständen schon über fahrlässige Körperverletzung. Die Geldstrafe plus die Schadensersatzkosten für das Opfer übersteigen dann garantiert die 50€ die Du für die Impfung hingelegt hättst. Du kannst das Tier auch nicht mitnehmen, wenn Du die EU (oder BRD ?) verlässt, ohne gültigen Impfschein für dein Tier. Wenn ein Kanninchen von einer Mücke gestochen wird, dann muss das eine ziemliche Killermücke sein, wenn sie durch das verfilzte Fell kommen will ;)

ordrana 24.07.2012, 07:32

es gibt in D keine impfpflicht, weder für haustiere noch für menschen.

die einzige eventuell von hund oder katz auf menschen übertragbare krankheit wäre die tollwut, diese ist auch die einzige verlangte impfung bei auslandsreisen und kann im 3 jahres rhythmus gegeben werden oder via titerwert kontrolliert werden.

alles andere, was du schreibst ist nonsens.

0
JuraFred 29.07.2012, 01:22
@ordrana

Du korrigierst also den falschen Teil, bezeichnest aber den kompletten Rest als Nonsens? Ich will hier auch was lernen, also bitte sag mir, was noch falsch ist. Vor allem, wenn Du mich so abfertigst.

0
ordrana 29.07.2012, 01:36
@JuraFred

das hunde ihre nase überall rein stecken ist korrekt, aber durchaus arttypisch, dadurch lebt ein hund jedoch nicht unhygienischer, als zB ein feldhase und ist garantiert auch keinem höheren infektionsrisiko ausgesetzt.

hundeimpfungen, die üblicherweise verabreicht werden sind gegen krankheiten, die mensch ohnehin nicht bekommen kann, aunahme die tollwut, wie ich bereits oben erwähnte. somit ist es für mensch an sich unerheblich ob hund geimpft wurde oder nicht, da er sich ohnehin weder an parvo, noch staupe noch leptospirose,... anstecken kann.

und das ganze dann in fahrlässige körperverletzung um zu münzen, das ist nun wirklich an den haaren herbei gezogen. die besteht je nach aufsichtspflichtverletzung eventuell schon bei einem biß, egal ob mensch sich mit irgendetwas infiziert oder nicht. wobei hier eine "normale" wundinfektion, tetanus oder eine blutvergiftung wohl die infektionen sind, die nach einem biß auftreten könnten.

von welcher geldstrafe und schadensersatzkosten du danach sprichst bleibt zudem verborgen.

du malst eine fiktive situation an die wand, die lediglicher deiner fantasie entsprungen ist und fantasierst dir dann eventuelle folgen und kosten etc. pp. zusammen.

genauso gut, könnte ich nun auch anfangen mir ein szenario auszumalen, wo hund an enem meteorit schnuffelt, sich dadurch auf der erde unbekannte erreger einfängt, die jedem von ihn gebissenen menschen grün anlaufen lassen, was dann zu bürgerkriegsartigen szenarien ob der grünen hautfarbe führt. hierbei würden sich die kosten sicher auch höher belaufen, als die kosten für eine leine und ein halsband, damit hund nicht am meteor schnüffeln kann. ;)

bei grenzübetritten, auch innerhalb der eu, sind die auflagen des eintrittslandes zu erfüllen, bei den meisten reicht eine tollwut impfung, mit unterschiedlich akzeptiertem "alter" der impfung. andere länder wollen zusätzlich eine bestimmte art der titerbestimmung.

was warum kaninchen verfilztes fell haben solten und eine mücke, die ein kaninchen sticht, eine killermücke sein muß, daß erschließt sich wohl auch nur dir. jedes säugetier kann von mücken gestochen werdne, auch ganz nromalen, egal ob filzfell doer nicht.

0

müssen muß man in D gott sei dank gar nicht, weder bei haustier noch bei mensch.

lediglich für grenzübertritte ist eine tollwut impfung bei hund katze und co, forschrift, alles andere ist optional.

es wird mittlerweile viel zu viel, viel zu häufig geimpft, was negative folgen haben kann, denn auch impfungen sind medikamente und haben ebenso auch nebenwirkungen.

viel hilft an dieser stelle nicht viel, sondern bewirkt eher das gegenteil.

grippe und co mal ausgenommen, werden menschen auch nicht jährlic geimpft, bei hund, katze, maus,... wird es jedoch genau so gehandhabt, wozu? einmal immun, bleibt diese immunität in der regel auch, meist ein leben lang, wozu dann das jährliche obendrauf impfen?

wer etwas für die gesundheit seines tieres tun will, rduziert impfungen auf ein notwendiges minimum und füttert und hält sein tier artgerecht.

wer einen fleischfresser mit getreidelastigem trockenfutter oder einen pflanzenfresser mit fetthaltigem getreide ernährt, braucht sich am ende nicht darüber wundern, daß tier krank wird.

also immer mit eingeschaltetem köpfchen durch die welt gehen und von den nichtdenkeren nicht beeinflussen lassen, dann funktionierts auch mit der gesundheit. ;)

ja sollten sie, die tiere leben nciht in der natur und sind daher anfälliger für krankheiten, wenn du deine tiere magst dann solltest du sie impfen, auch in der natur sterben tiere an vielen krankheiten

supergirl67 23.07.2012, 00:40

Verstehe deine Antwort nicht ja sollten sie, die tiere leben nciht in der natur und sind daher anfälliger für krankheiten xD Wo leben sie dann??

0
X3rr0S 23.07.2012, 00:42
@supergirl67

naja in irgendwelchen käfigen etc. :P war ein bisschen blöd formuliert :P sry

0

Die Tiere in der Natur sind anderes gebaut . Bzw. das Immunsystem ist stärker , da die vorfahren sich irgendwie dagegen Entwickelt haben .. Haustiere sind dagegen was anderes . Die sind darauf angewiesen . Da sie ein Schwächeres Immunsystem haben. Sie sind im gegesatz zu den Natur tieren immer oder meistens im Warmen . natur Tiere sind im gegensatz zu den haustieren immer draußen . Tag und Nacht . Das weiß ich ,alles , da ich ein prsktikum als Tierärztin/Tierarzthelferin gemacht habe ..

ordrana 24.07.2012, 07:34

daß das immunsystem von wildtieren stärker ist, als das von haustieren ist machbar, aber nur dann, wenn man seine haustiere wider ihrer natur hält und füttert. wenn da alles artgerecht abläuft, dann macht es keinen unterschied ob es sich um ein haustier oder ein wildtier handelt.

0

Die Tiere in der Natur sterben, wenn sie ernsthaft erkranken, entweder an der Krankheit direkt oder eben an den Folgen, denn sie können geschwächt keine Nahrung erbeuten bzw. werden dadurch selbst zur Nahrung anderer.

Wie du schon richtig ableitest, also nein, muss nach deinem Ermessen nicht unbedingt sein. Und diese Meinung teile ich. Und das selbe gilt sogar für den Menschen, wobei ich mir da noch nicht bei allen Impfungen ganz sicher bin, dem jedoch grundsätzlich sehr kritisch gegenüber stehe, nicht zu letzt, weil ich eine Negativ-Erfahrung gemacht habe.

Immer schön logisch denken. ;)

Gruß Krisendetektor

In der Natur zählt das fressen und gefressen werden... wird das tier krank stirbt es!!! Mit Impen kannst du vorsorgen, dass dein Kanninchen nicht krank wird oder sich infectionen holt... es ist nicht unbedingt nötig,, aber sinnvoll seine tiere impen zu lassen...

Naja. Hunde würde ich aufjedenfall impfen, Katzen die rausgehen auch. Bei reinen Wohnungskatzen, kann ich verstehen wenn sie jemand nicht impft.

Jedes Tier was raus kann, sollte geimpft werden, bei reinen Wohnungstieren kann ichs verstehen wenn mans nicht macht.

Aber ich zum Beispiel, bin auch gegen nichts mehr geimpft und nicht Krank. Ich bin zwar kein Tier aber trozdem..

Zum einen sind die Tiere in der Natur abgehärtet, WEIL sie immer mal mit etwas Kontakt haben - und fallen nicht gleich um, wenn sie dann EINMALIG kontakt mit Erregern haben ...

Zum anderen ist die Sterblichkeitsrate in der Natur auch um ein vielfaches höher als im heimischen Käfig.

Die Tiere in der Natur sind auch nicht überzüchtet, und sind sich an z.B die Kälte usw. gewohnt. Sie sind einfach robuster,

Was möchtest Du wissen?