Müssen theoretisch vom Gesetz her in den verbrauchsorientierten Energieausweis eines Hauses auch "Nebenenergiequellen" (z.B. elektr.Strom )einberechnet werden?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Man kann bei der Ausfüllung von verbrauchsorientierten Energieausweisen auch mehrere Energiearten angeben, was das Endergebnis aber im Allgemeinen verschlechtern würde. Es ist sinnvoller nur die Hauptenergiequelle anzugeben.

Sinn macht es z.B. den Stromverbrauch für WW anzugeben, wenn dieses WarmWasser separat elektrisch erzeugt wird, eine Gasheizung z.B. das Haus dann nur beheizt - ober man macht das pauschal.

Den Stromverbrauch kann man nur dann angeben, wenn er auch korrekt abgelesen werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?