Müssen sich Polizisten an das WaffG halten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Im § 55 WaffG steht dass die Polizei (als Behörde) nicht unter das allgemeine Waffengesetz fällt.

Polizeibeamte dürfen im Dienst ausschließlich dienstlich zur Verfügung gestellte Ausrüstung verwenden. 

Bis auf wenige Ausnahmen dürfen Polizisten/innen ihre Dienstwaffe auch privat führen. (Das ist damit begründet dass ein PVB sich jederzeit in Dienst versetzen kann um Straftaten zu verhindern).

Möchte ein Polizist eine andere als die Dienstwaffe privat führen muss&kann er wie jeder Bürger einen Waffenschein beantragen, im Gegensatz zum normalen Bürger hat er gute Chancen dass er diesen Waffenschein auch bekommt.

http://www.gesetze-im-internet.de/waffg_2002/__55.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Luca9975
06.08.2016, 21:09

Warum hat ein Polizist im Gegensatz zum normalen Bürger eine gute Chance einen Waffenschein zu bekommen?

0
Kommentar von wobfighter
07.08.2016, 05:54

Das würde dem letzten Kommentar hier mal zu antworten aber bedeuten das er als privater Bürger der bei der Polizei dienstlich angestellt ist ständig dienstlich durch die Zweitwaffe verwendet. Polizisten können auch durch den Umstand in einem Bereich zu arbeiten der ein erhöhtes Gefährdungspotenzial besitzt in der dienstlichen Verwendung einen Waffenschein beantragen da außerhalb des Dienstes die Gefahr auf Leib und Leben erhöht ist. gilt z.b bei organisierte Kriminalität, Spezialeinsatzkräfte, mobile Einsatzkommandos etc.

0
Kommentar von ES1956
07.08.2016, 13:29

@wobfighter: Wenn du etwas sinnvolles zu meiner Antwort beitragen möchtest versuch es bitte nochmal wenn du ausgeschlafen hast und einen verständlichen Satz formulieren kannst. Danke.

0
Kommentar von Raider49
07.08.2016, 14:11

Weil der Polizeidienstausweis gleichzeitig als Waffenschein gilt.

Auf dem steht drauf:... und ist berechtigt eine Schußwaffe zu führen...

Da nach dem Waffengesetz Polizeibeamte auch gar nicht unter das Waffengesetz fallen (Tja ungerecht ist die Welt) dürfen sie (theoretisch) auch in Ihrer Freizeit die Dienstwaffe führen.

Ich habe das selbst erlebt und glaube mir, so toll ist dass gar nicht.

Das ist alles mit großer Verantwortung und viel Aufwand (Tresor) verbunden. Darum nehmen auch nur die wenigsten Beamten Ihre Waffe mit nach Hause.

FG.

Raider

0

Schlagstöcke gehören zur dienstlich gestellten Ausrüstung, bei den Messern gibts Kollegen, die andere Kollegen wegen dem führen von "verriegelnder Einhandmesser" schon mal ansprechen.

Natürlich dürfen Sie auch nicht einfach "jede Art von Waffe" (wie du es ausdrückst) besitzen, das wären dann ja auch OTF- Fall- oder Butterflymesser.

Und was Schusswaffen betrifft - Da erklärt die WaffGVwV zum §55 recht deutlich: "Die im privaten Eigentum von Bediensteten stehenden Schusswaffen, die  auch dienstlich verwendet werden, sind nicht generell von den Vorschriften des WaffG freigestellt, vielmehr beschränkt sich die Freistellung ausschließlich auf die dienstliche Verwendung; in solchen Fällen bedarf der Bedienstete für  die private Verwendung waffenrechtlicher Erlaubnisse."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Privat müssen sie sich daran halten wie jeder andere. Dienstlich dürfen Polizisten alles dienstlich gelieferte nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?