Müssen schwangere im 3. Monat unbedingt betreut werden?

10 Antworten

Im dritten Monat hat man noch keinen dicken Bauch zum herumtragen und kann sich definitiv selbst versorgen.
Ja, manchmal hat man mit Übelkeit zu kämpfen oder starker Müdigkeit. Gegen beides hilft ein Spaziergang an der frischen Luft.

Zu Beginn der Schwangerschaft gibt es wirklich nur ganz wenige Dinge, die man überhaupt tun kann, um das Kind zu gefährden. Alkohol trinken oder rauchen wäre so etwas. Alles andere kann man bedenkenlos ganz normal tun.

Eine Schwangere ist im Normalfall weder krank noch unzurechnungsfähig, sie benötigt keine Betreuung. Wer will das denn? Dein Bruder? Dann frag ihn doch mal, wie er auf die Idee kommt, dass das nötig ist.

Er meinte die wäre normal. Aber sie will jetzt die Zeit über liegen/sitzen bleiben, um das Kind nicht zu gefährden. Ich persönlich halte das für übertrieben, aber ich kenne mich da nicht aus.

0
@Schneemond2011

Man sollte die Schwangerschaft nicht liegend auf dem Sofa verbringen - außer es sprechen medizinische Gründe dafür. Man achtet auf die richtige Ernährung und angemessene Bewegung. 

1
@Schneemond2011

Wenn sie so überängstlich ist, braucht sie eventuell psychologische Betreuung. Die kannst du ihr natürlich nicht geben.

0

Das hängt vom Zustand ab. Wenn es ihr sehr schlecht geht oder sie liegen muss wegen einer drohenden Fehlgeburt, dann schon.

Aber im Normalfall nicht.

Er meinte die wäre normal. Aber sie will jetzt die Zeit über liegen/sitzen bleiben, um das Kind nicht zu gefährden. Ich persönlich halte das für übertrieben, aber ich kenne mich da nicht aus.

0
@Schneemond2011

Das ist übertrieben, wenn es keinen wirklich medizinischen Grund gibt. Eine gesunde Schwangere ist in der Lage, ihren Alltag zu bewältigen.

Eine ganz andere Frage ist, warum ausgerechnet Du das machen solltest.

3

Sie ist eine erwachsene Frau. Niemand muss auf sie aufpassen, schwanger oder nicht.

Außer sie ist physisch oder psychisch krank, aber davon schreibst du nichts.

Er meinte die wäre normal. Aber sie will jetzt die Zeit über liegen/sitzen bleiben, um das Kind nicht zu gefährden. Sie wollen kein Risiko eingehen. Ich persönlich halte das für übertrieben, aber ich kenne mich da nicht aus.

0

Eine Schwangere ist nicht krank, sie ist "nur" schwanger.
Wenn es eine Risikoschwangerschaft ist oder sie generell mit Gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat, sollte man natürlich gucken das zumindest Jemand immer in der Nähe ist. Also nicht zwangsläufig mit ihr im Raum, aber wenn sie merkt ihr gehts schlecht, das Jemand innerhalb von 10-20 min bei ihr ist.
Ich bin von beginn bis zum Mutterschutz ganz normal arbeiten gegangen.
Natürlich hab ich mich bei stärkeren Problemen mal krank schreiben lassen (also wenn mir zu Übel war oder ich Schmerzen hatte) aber sansonten lief alles normal weiter.
Hätte ich immer Jemanden um mich gehabt der "auf mich aufpasst", hätte ich die Person spättestens am 2. Tag zum Teufel gejagt ^^'

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – bin Mama

Was möchtest Du wissen?