Müssen schichtzuschläge auch rückwirkend bezahlt werden?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Shaya85, so stehts im Arbeitszeitgesetz:

  • http://dejure.org/gesetze/ArbZG/2.html
  • § 2: Begriffsbestimmungen
    • 3) Nachtzeit im Sinne dieses Gesetzes ist die Zeit von 23 bis 6 Uhr, in Bäckereien und Konditoreien die Zeit von 22 bis 5 Uhr.

Grüße

Das hab ich so auch gelesen, deshalb hatte ich mich gewundert, dass wir dennoch von 22-23uhr einen Zuschlag bekommen sollen.die Geschäftsleitung ist der Meinung dass dies gesetzlich so vorgeschrieben wird.

0
@Shaya85

Nun, wenn die Geschäftsleitung der Meinung ist, Euch allen eine freiwillige Zulage zu geben, dann soll es wohl so sein. Freut Euch doch darüber ;.-))

0

Es geht - wenn ich das richtig verstehe - um einen Zuschlag von 14 Stunden/Monat. Bei 3 € Zuschlag wären das 42 €/Monat, abzüglich der Abgaben bleiben dann 30 €/Monat... Für die vergangenen Monate willst du also dann so einen Aufstand machen? Wende dich damit an den Betriebsrat...

Ja. Den Aufstand würde ich mir machen. Dabei geht es nicht um die paar euros sondern viel mehr um das Prinzip. Derzeit ist es in unserem Betrieb sehr schwierig. Vorerst war eine Schicht von 14:30-23:00 überhaupt nicht vereinbart. Als der Betrieb mit der Lieferzeit nicht mehr hinterher kam (durch Personalabbau) wurde von der Geschäftsleitung aus mit uns vereinbart eine spätschicht einzuführen. Zumindest so lange bis wir wieder die Lieferzeiten einhalten können. Falls wir uns querstellen, wird es dauerhaft mit der spätschicht bleiben... Also hat sich niemand dagegen gestellt. Schließlich wollten alle mitziehen und keine dauerhafte spätschicht haben. Dem Chef ist es egal wieviele Überstunden wir arbeiten- Hauptsache das Geld kommt rein. Plötzlich gab es eine Versammlung in der angekündigt wurde dass die spätschicht für das komplette Jahr geplant ist. Unsere Verträge Sollen geändert werden, bzw soll eine zusatzklausel dazu kommen. Eine der Kolleginnen wollte sich das nicht gefallen lassen und ihr wurde gesagt dass sie sich ja dann die Kündigung abholen könne.

Betriebsrat.... Wäre schön wenn es sowas bei uns gäbe. Es sollte angesteuert werden, diese 3 die sich darüber erkundigt haben wurden aus irgendwelchen gründen gekündigt. Ich war auch schon daran, einen zu gründen, allerdings haben alle Kollegen Angst vor der Kündigung. Keiner steht hinter mir aber alle wollen davon profitieren dass man sich nicht alles gefallen lassen muss.

Und zu den paar Zusatz euros muss ich dazu sagen, dass ich meinen Überstunden über ein Jahr hinterher rennen musste bis diese mal bezahlt wurde. Ich will hier gar nicht herum jammern. Aber alles gefallen lassen von der Geschäftsleitung muss ich mir schließlich auch nicht. Genauso wie es totaler Schwachsinn war, Mitarbeiter zu kündigen da es sowieso schon an Personal gefegt hatte.

0

Ich bin, was die momentane Situation auf der Arbeit betrifft, komplett unzufrieden und weiß einfach nicht, an wen ich mich noch wenden soll. Bei Verdi muss ich Mitglied sein um Auskunft zu bekommen. Es gab vor einigen Wochen eine Kontrolle. Da wurden einige zu einem Einzelgespräch gerufen. Ich leider nicht. Diejenigen, die keinen Arbeitsvertrag in der Hand haben, haben schnell einen bekommen, eine Evakuierungsübung wurde nie durchgeführt -ist aber bei der Kontrolle von allen bestätigt worden dass diese gemacht wurde- also keiner kriegt den Mund auf. Als ich selbst das Einzelgespräch anzetteln wollte wurde ich von der Geschäftsleitung wieder ins Lager geschickt.

0

Was möchtest Du wissen?