Müssen Psychologen die Dauer der Sprechstunde einhalten und werden sie bezahlt wenn die Sprechstunde länger andauert?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Naja ich hab früher in spanien gelebt und bin dort mehrere jahre zur psychotherapie gegangen. Man kann dort immer zum psychologen. Wartezeit ca. 1 woche höchstens, als gesetzlich versicherter. Die psychologen dort müssen auch keine zeiten einhalten. Sie sprechen solange mit einem wie es für einen nötig ist, und der patient entscheidet dort wann er sich sozusagen "ausgesprochen" hat und wann es für ihn genug ist, seien es nur 20 minuten oder 90 minuten. Wahrscheinlich bin ich daher etwas verwöhnt was die dauer des gesprächs betrifft.

LG
magika7

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich sollte die zeit weites gehend eingehalten werden.  Ich glaube pro 10 Minuten mehr wird auch mehr bezahlt wie viel kann ich nicht genau sagen ist von Praxis zu Praxis anders.  Was du auf keinen fall haben darfst ist das gefühl nicht gewollt da zu sein oder alles so schnell wie möglich zu sein .  Sprich sie oder ihn einfach mal drauf an Lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

für eine Sitzung beim Psychologen sind meist 50 min anberaumt. Ungefähr 10 min. braucht sie um sich Notizen zu machen und auf den termin vorzubereiten.

Wenn sie nur diese eine Stunde mit dir geplant hat, dann hat sie nicht mehr Zeit, denn der nächste Patient wartet evtl. dann schon.

Vlt, kannst du sie das nächste mal fragen ob ihr nicht zwei Stunden ausmacht?

Obwohl dies sehr viel Zeit ist, und diese auch sehr anstrengend sein kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die von Krankenversicherungen bezahlte Therapiestunde umfasst mindestens 30 Min. und höchstens 50 Min., wobei aber bei Mehrbedarf auch z.B. bei VT bis zwei Stunden pro Woche bewilligt und vereinbart werden können. Wenn nach der geplanten Einzelstunde schon der nächste Patient wartet, kann man ja schlecht überziehen, da dieser dann unzufrieden wäre. Also, die Stunden vorher richtig einplanen - dann würde es auch keine Probleme geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von magika7
08.02.2016, 15:12

ja es war heute mein erstes gespräch mit ihr,muss auch erst noch den antrag an kk stellen weil es ein arzt ohne kkzulassung ist.. und gewartet hat auch niemand. naja ich seh in letzter zeit eh alles etwas mit anderen augen liegt wohl an der krankheit

0

Sie hat wajrscheinlich einen engen zeitplan, sind ja schliesslich noch andere die zu ihr möchten. Das geld bekommt sie aber glaube ich nur soviel wie auf dem rezept steht, bzw wie viele sie mit dir macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine sinnvolle Therapiestunde erfordert eine kurze Vorbereitung und eine kurze Nachbereitung, also netto 50 Min. Der Psychologe ist nicht dein "Freund", sondern ein professioneller Helfer. Er hat auch noch andere Patienten, die feste Termine haben, wie du auch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da warten auch andere Patienten und die Krankenkasse bezahlt keine Endlossitzungen. Nur in Notfällen wird überzogen. Auch für dich als Patient sind zu lange Sitzungen zu anstrengend und machen die Sache nicht besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine reguläre Psychotherapiesitzung in Deutschland dauert 50 min. Wie andere hier schon ausgeführt haben, ist es auch nicht möglich, allzu lange zu überziehen, weil der nächste Patient wahrscheinlich in der nächsten vollen Stunde wartet und in den 10 min dazwischen der Therapeut sich zur gerade gewesene Sitzung Notizen macht und sich auf die kommende Sitzung vorbereitet.

Eine "Überziehen" der Stunde wird nicht von der Krankenkasse vergütet.

Trotzdem sollte der Therapeut natürlich ein wenig Fingerspitzengefühl haben, damit sich für den Patienten eine Sitzung "rund" und nicht abgebrochen anfühlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst aber auch sehen, dass hinter dir wahrscheinlich noch mehrere einen Termin haben mit der selber Sprechzeit. Wenn man immer überzieht dann muss der andere immer warten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

therapiesitzungen werden nur in bestimmtem umfang von der krankenkasse bezahlt. daher ist es natuerlich nicht beliebig, wie lange eine sitzung dauert und i.d.r. behandelt der psychologe mehr als einen patienten.

wenn du selbstzahler bist, nimmt er es vielleicht nicht so genau, weil du halt dann mehr bezahlen musst. wenn er bei der krankenkasse abrechnen muss, hat er natuerlich die arschkarte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Psychologen planen ihre Termine mit den Patienten nach den vorgegebenden Zeiten. Ich glaube das sind 45 min..

Die Zeiten werden von den Krankenkassen vorgeschrieben. So wie jegliche andere Behandlungen auch, wie Physio. deine Psychotherapeutin muss sich demnach an die Vorgebungen halten. Wenn sie länger macht, zieht sich die Zeit nach hinten raus und die anderen Patienten müssen länger warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kannst du dir vorstellen, das hinter dir noch andere Patientinnen ebenfalls auf ein Gespräch warten? Wenn jeder Patient mit deiner Einstellung kommt, hat der Psychologe um Mitternacht noch keinen Feierabend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, dass sie ihre Zeiten einhalten müssen/sollten. Der nächste Patient wartet ja auch schon. Es würde sich ja sonst alles Stunden nach hinten verschieben. Nicht schön für den letzten Patienten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?