Müssen Polizisten ihre eigenen Kollegen " verraten "?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Verpflichtet sind sie nicht, auch weil es Freizeit und damit keine dienstliche Sache ist, aber man muss zwei Extreme im Auge haben.

Gerade bei Behörden gibt es genügend "Heckenp....", die sich davon Vorteile oder ersehnte Beförderungen/Ansehen bei Übergeordneten versprechen wenn sie andere denunzieren und schlechtmachen. 

Dem gegenüber steht eine Kameradschaft, die oft sogar so weit geht, dass man sich deckt obwohl mal genau weiß, wie inkorrekt das eigentlich ist. 

Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte & ich denke, dass außer sehr jungen und unerfahrenen Polizisten niemand herumerzählt oder gar bei Facebook öffentlich publiziert, dass er im Urlaub kifft oder anderweitig mit Drogen zu tun hat. Gesunder Menschenverstand!

Auch bei der Polizei gibt es, wie überall im Leben, einen Unterschied zwischen Vorschriften und Realität. Und dann gibt es auch noch den gesunden Menschenverstand.

Wenn ein Polizist bemerkt, dass ein Kollege dauerstoned ist, bekifft zum Dienst erscheint und immer mehr private Kontakte zu Drogendealern bekommt, dann ist es sicherlich angeraten, dem betreffenden Kollegen zu helfen, aus dieser Sache rauszukommen. Eventuell kann das auch eine Meldung bei der Dienststelle erfordern.

Wenn aber mal jemand im Urlaub an nem Joint nuckelt, dann interessiert das niemanden.

Rocker73 11.08.2017, 00:57

"Wenn aber mal jemand im Urlaub an nem Joint nuckelt, dann interessiert das niemanden."

Streng genommen ist ja auch nur der Besitz von Cannabis und nicht der Konsum strafbar ;-)

1
OnkelSchorsch 11.08.2017, 01:04
@Rocker73

nur der Besitz von Cannabis und nicht der Konsum strafbar

Das ist sinnfreies Kiffer-Geschwätz. Ist genauso absurd, als würde man sagen, dass man ja nicht zu schnell mit dem Autio gefahren sein, sondern man habe ja bloß das Gaspedal durchgetreten und dass sei nicht verboten.

Also - leeres Geschwätz.

1
HamsterKnowHow 11.08.2017, 01:06
@OnkelSchorsch

Genaugenommen ist es aber so, der Konsum ist frei erlaubt. Allerdings ist es strafbar, mit Cannabis zu handeln, und irgendwo brauchst du es ja her.... von daher ergibt es nicht wirklich einen Sinn.

0
Tsy96x 11.08.2017, 02:21

Wie kann man so ignorant sein und, obwohl eines besseren belehrt von Leuten, die sich mit Recht und Rechtsprechung auskennen, weiterhin solche Unwahrheiten verbreiten? Natürlich ist der Konsum nicht strafbar. Da der Besitz nicht zu beweisen ist und schon gar nicht irgendeine Mengenangabe zur Strafbemessung im nachhinein feststellbar ist, bringt die Annahme, dass der Besitz vorrauszusetzen ist gar nichts und wird in der Rechtsprechung seit Jahrzehnten so praktiziert.

1
Epicmetalfan 11.08.2017, 14:03

wieso schreibst du eigentlich unter jede antwort den selben kommentar und siehst einfach nicht ein, dass beide parteien in gewisser weise recht haben?

der REINE KONSUM ist nicht starfbar, wenn die Polizei dich high erwischt, ohne das du irgendwas von dem zeug dabei hast, dann gibt es nichts, wofür man dich bestrafen kann. noch viel weniger ist natürlich der konsum im ausland strafbar, wenn ich jedes wochenende in holland legal kiffen gehe, dann habe ich überhaupt keine straftat begangen.

deine kommentare sind nur in so fern richtig, dass man um zu kiffen natürlich in der regel den stoff besitzen oder kaufen muss, was strafbar ist, aber das hat mit dem direkten konsum erstmal nichts zu tun

1

Nein, das machen Polizisten auch nicht. Aber wenn der Kollege schwerwiegende gesetzwidrige Sachen macht, dann muss das gemeldet werden. Aber ein bißchen kiffen in der Freizeit gehört nicht dazu. Bei Kokain sieht die Sache dann aber anders aus.

Außerdem kiffen Polizisten auch schon mal. Wie viele brave Bürger. Aber hoffentlich nur in der Freizeit. ;-)


Der Polizist hat keine Straftat begangen.

Konsum ist auch in Deutschland nicht strafbar. Ob das dienstrechtliche Konsequenzen hat weiß ich nicht, würde mich aber wundern.

OnkelSchorsch 10.08.2017, 23:31

Selbstverständlich ist mit dem Konsum von Drogen eine Straftat verbunden.

BTMG:

§ 29 Straftaten

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1.
Betäubungsmittel unerlaubt anbaut, herstellt, mit ihnen Handel treibt, sie, ohne Handel zu treiben, einführt, ausführt, veräußert, abgibt, sonst in den Verkehr bringt, erwirbt oder sich in sonstiger Weise verschafft, …

Um zu kiffen, musst du den Stoff erwerben oder beschaffen. Und zack, Straftat.

end of discussion

3
kevin1905 10.08.2017, 23:42
@OnkelSchorsch

Um zu kiffen, musst du den Stoff erwerben oder beschaffen. Und zack, Straftat.

Nope.

Wenn mich jemand an seinem Joint ziehen lässt, ist er immer noch tatsächlich im Besitz eben dieses, nicht ich, daher begehe ich keine Straftat.

Wenn ich mich in einem Raum aufhalte in dem gekifft wird, rauche ich passiv mit, auch kein Besitz.

Der Fragesteller spricht von einem anderen Land. Etwas das hier strafbar ist, muss dies nicht dort auch sein.

Vollkommen sinnwidriger Kommentar.

1
lost2000 11.08.2017, 00:04
@OnkelSchorsch

Du hast den Gesetzesausschnitt doch bestimmt gelesen?

Das erklärt sich doch von selber. Und Zack, keine Straftat, Konsum ist legal, du Genie.

1
OnkelSchorsch 11.08.2017, 01:22
@kevin1905

@Kevin: Hast du deine eigne Antwort nicht gelesen?

"Konsum ist auch in Deutschland nicht strafbar." Das hast du geschrieben. Und das habe ich korrigiert.  Und nun schwätzt du was von einem anderen Land. Hast du etwa vom Kiffen Orientierungsschwierigkeiten oder bist du zu stoned, um noch lesen zu können?

Echt, das Gelabere dieser Kiffer ist mittlerweile völlig fern jeder Realität.

1
kevin1905 11.08.2017, 01:31
@OnkelSchorsch

"Konsum ist auch in Deutschland nicht strafbar.

Weil es der Wahrheit entspricht lol.

Wie ich konsumieren kann ohne zu besitzen hab ich dir ja oben geschildert.

Wenn die Cops mich stoned antreffen und ich nichts dabei habe und auch keinen Stoff daheim oder sonst wo, wo genau liegt meine Straftat?

Nirdgens. Und wenn du das nicht einsehen willst ist das dein Problem.

3
floppy232 15.08.2017, 07:38
@OnkelSchorsch

Ich würde dir vorschlagen, bevor du zu dem Thema überhaupt etwas sagst, dich zu informieren.

Alles andere hat ja keinen Sinn wenn du selbst keine Ahnung von der Materie hast.

1

Sebstverständlich! Deshalb würde ein vernünftiger Polizist so etwas für sich behalten.

Was der Polizist (übrigens ein MENSCH) in seiner Freizeit macht ist eigentlich egal.

Wenn er in Holland sich die Birne zukifft, aber zum Dienst stocknüchtern ist, interessiert das niemanden.

Außerdem müsste man als Bulle schon selten dämlich sein damit herumzuprahlen.

Ich kenne zwei Polizisten die ab und zu mal kiffen.

Dahika 11.08.2017, 16:38

in seiner Freizeit macht ist eigentlich egal.

na ja, egal nicht. Es kommt immer darauf an,, was er macht. Man darf in seiner Freizeit keinen Bankeinbruch begehen, keine pädophilen Fotos im Internet downloaden, seine Frau nicht umbringen , kein Auto klauen....etc...

Aber  ein gemäßigter Cannabisgebrauch gehört nicht dazu.   Bei Koks, etc.. sieht die Sache dann schon anders aus.

2
floppy232 15.08.2017, 07:36
@Dahika

Das ist Korinthenkackerei, das ist auch für den nicht-Beamten genauso strafbar wie für nen Beamten… Nonsens den du dir hättestsparen können.

0
onomant 11.08.2017, 18:17

Was der Polizist (übrigens ein MENSCH) in seiner Freizeit macht ist eigentlich egal.

Nein, ist es nicht, schließlich ist er Beamter. 

0

du bist im Urlaub privat unterwegs und was du Privat machst sollte man ja erstmal sepperieren von dem was Beruflich läuft

2. Man kann neimanden STrafrechtlich belangen wenn er Zum Beispiel in Holland Cannabis konsumiert hat genauso wenig wenn du in Jamaika gekifft hast denn es gelten ja komplett andere Regeln usw..

In Holland ist es doch erlaubt, also was will er da "verraten"? Es geöten die Gesetze von dem Land, in dem man sich aufhält, nicht woher man kommt.

Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps!

Kiffen ist nicht verboten, also was will man da verpfeifen?

OnkelSchorsch 10.08.2017, 23:29

Das ist ganz grober Unfug.

BTMG:

§ 29 Straftaten

(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1.
Betäubungsmittel unerlaubt anbaut, herstellt, mit ihnen Handel treibt, sie, ohne Handel zu treiben, einführt, ausführt, veräußert, abgibt, sonst in den Verkehr bringt, erwirbt oder sich in sonstiger Weise verschafft, …

Um zu kiffen, musst du dir den Stoff beschaffen. Und zack, Straftat.

end of discussion

0
Lolligerhans 10.08.2017, 23:35
@OnkelSchorsch

Und das deutsche BtMG gilt in Jamaika?

Könnte man nicht an einer brennenden Hanf-Pflanze riechen, wenn man zufällig eine findet?

2
kevin1905 10.08.2017, 23:44
@OnkelSchorsch

Zu Fuß ist schneller als über den Berg.

Es gibt keinen inhaltlichen Zusammenhang zwischen deinem Kommentar und der Frage.

In dem du es zweimal postest ändert sich nichts dran.

1
lost2000 11.08.2017, 00:07
@OnkelSchorsch

Kiffen gleich Konsum. Konsum nicht strafbar, weil nicht verboten. Du verstehen tust?

Damit selbst du das hoffentlich verstehst (ich hoffe, dieser Satz hat dich bicht überfordert).


2
OnkelSchorsch 11.08.2017, 01:19
@lost2000

Schon witzig, wie Kiffer gleich am Rad drehen, wenn man ihnen  klarmacht, dass ihre dumme Ausrede "Kiffen ist legal" nichts als Bullshit ist.

2
lost2000 11.08.2017, 09:18
@OnkelSchorsch

§ 29 Straftaten
(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1.
Betäubungsmittel unerlaubt anbaut, herstellt, mit ihnen Handel treibt, sie, ohne Handel zu treiben, einführt, ausführt, veräußert, abgibt, sonst in den Verkehr bringt, erwirbt oder sich in sonstiger Weise verschafft, …

Lies dir das noch mal durch.

Wie gesagt, Kiffen bezeichnet den Konsum, Konsum ist legal. Punkt.

Und „dumme Ausrede“? Wie will jemand mit deiner „Intelligenz“ irgendjemand bzw. irgendetwas, was jemand macht, dumm nennen?

2
Havenari 11.08.2017, 10:46
@OnkelSchorsch

Da ich nicht kiffe, benötige ich auch keine Ausrede dafür. Und den Nachweis, dass der Konsum von Cannabis nicht verboten ist, hast du ja selbst durch den Gesetzestext erbracht.

Schau mal: unsere Gesetzgeber sind zwar manchmal etwas schwierig zu verstehen, aber nicht völlig mit der Muffe gepufft. Wenn die den Konsum von Cannabis unter Strafe hätten stellen wollen, dann hätten sie das einfach ins Gesetz reingeschrieben. Haben sie aber nicht.

1
kevin1905 11.08.2017, 12:53
@Havenari

Und unsere Gefängnisse hätten wahrscheinlich amerikanische Verhältnisse.

Drogenabhängigkeit (von Cannbis kann man nicht abhängig werden) ist eine Krankheit und keine Straftat.

Es wäre schön wenn sich SPD und FDP, ähnlich wie beim Thema Ehe für alle, dazu entschließen die Abstimmung über eine Cannabis-Legalisierung zur zwingenden Koalitionsbedingung zu machen. So nötigt man die Union sich von ihrer schwachsinnigen Position zu dem Thema zu distanzieren.

1
lost2000 11.08.2017, 13:01
@kevin1905

Von Cannabis kann man nicht physisch abhängig werden, psychisch jedoch schon.

Ist zwar nicht so leicht wie bei Alkohol, Zigaretten, Heroin, Koks etc., aber möglich.

0
kevin1905 11.08.2017, 18:15
@lost2000

Ich glaube es ist physisch gar nicht möglich so viel zu nehmen dass man pysisch davon abhängig wird.

Gerne lasse ich mich durch wissenschaftliche Quellen eines besseren belehren.

0
lost2000 12.08.2017, 12:54
@kevin1905

Man wird nicht abhängig, indem man große Mengen konsumiert, sondern indem man regelmäßig oft konsumiert.

Und für wissenschsftliche Quellen google nach „Cannabis psychische Abhängigkeit“ oder so was.

LG

1

Was möchtest Du wissen?