Müssen Nachbarn ein extremes "Schreikind" im Alter von 1,5 Jahren ertragen?

9 Antworten

Die Eltern sind gestraft, möglicherweise überfordert. Wenn das über einen längeren Zeitraum so ist, solltest du mit den Eltern reden, ob das Kind von einem Kinderarzt betreut wird, ob es Zähnchen bekommt, was da allgemein los ist. Frag, ob es eine Hebamme gibt, die sich um die Familie kümmert, das ist dringend zu empfehlen. Wenn alles nichts bringt, deute an, wegen der Ruhestörung das Jugendamt einzuschalten (ich hoffe, es geht hier nicht um häusliche Gewalt!)

Es ist eine schwierige Phase, als gestraft würde ich das nicht sehen...Gestraft sind solche Eltern nur, wenn sie auf völliges Unverständnis der Nachbarn stoßen, dann wird es für viele Eltern zur Qual, weil sie einfach nicht wissen, wie sie allem gerecht werden sollen. Glaube mir, die Eltern würden auch lieber die Nacht durchschlafen. Meine Kinder kamen auch 2 Jahre lang jede Nacht. Sie haben wohl nicht gechrieen, aber ich war todmüde Ihnen hat nichts gefehlt, aber sie waren einfach wach...

1
@KaeteK

Entweder hab ich was falsch gemacht........oder ich hatte ein "Kind für Anfänger"

0

Zunächt einmal kann ich nicht sagen, ob es dazu Präzedenzfälle gibt. Aber die Frage danach weist darauf hin, dass du einen Ansatz verfolgst, der augenscheinlich drauf hinweist, dass du deine Ruhe sofort einklagen willst.

Ich kann deinen Beschreibungen nicht entnehmen, wie schlimm das Geschrei tatsächlich ist, denn letztendlich ist das alles ein subjektiver Eindruck. Die entscheidende Frage in deinem Fall ist daher eher, ob nur du dich allein im Haus gestört fühlst, oder ob das auch die anderen Parteien so empfinden. Wenn dem so ist, dann können die Eltern ja darauf von den Nachbarn angesprochen werden. Möglicherweise beugen sie sich dann dem Druck des Umfeldes und wirken entsprechend auf ihr Kind ein.

Möglicherweise beugen sie sich dann dem Druck des Umfeldes und wirken entsprechend auf ihr Kind ein.

Das mach mir mal vor, wie du auf ein 1 1/2jähriges Kind einwirken willst, so dass es nicht mehr schreit! Knebeln?

2
@StupidGirl

Danke für die interessierte Nachfrage. Mein Rat sollte sich eher im Kontext erschließen. Zunächst einmal sollte sich der Fragensteller hinterfragen, ob denn das Geschrei wirklich auch objektiv so schlimm ist, wie er eshier darstellt. Und das macht er am besten, wenn er sich mit anderen Betroffenen austauscht.

Dann geht es darum, dass hier nicht sofort juristische Geschütze aufgefahren werden, sondern zunächst mal das Gespräch gesucht wird. Das muss natürlich auch entsprechend diplomatisch geführt werden. Man soll ja schon zu ergründen versuchen, wodurch das Problem entsteht. Vielleicht ist das Kind auch krank oder geistig behindert, wer weiß. Das Gespräch kann auch eine reinigende Funktion haben, weil die Betroffenen nichts in sich heineinfressen müssen.

Besteht aber keine offensichtliche Ausnahmesituation, wäre es schon angebracht, dass die betroffenen Eltern dem Kind nahebringen, Rücksicht auf seine Umwelt zu nehmen. Es geht nicht darum, einem eineinhalb jährigen Kind das beizubringen, denn dieses Kind wird auch älter und ein halbes Jahr ist schnell um. Wenn das das zweijährige, zweieinhalbjährige oder dreijährige Kind nicht zu hören bekommt, wird das immer schwieriger, diesen Nachwuchs richtig einzunorden.

0
@Schlauchmayer

Besteht aber keine offensichtliche Ausnahmesituation, wäre es schon angebracht, dass die betroffenen Eltern dem Kind nahebringen, Rücksicht auf seine Umwelt zu nehmen. Es geht nicht darum, einem eineinhalb jährigen Kind das beizubringen, denn dieses Kind wird auch älter und ein halbes Jahr ist schnell um. Wenn das das zweijährige, zweieinhalbjährige oder dreijährige Kind nicht zu hören bekommt, wird das immer schwieriger, diesen Nachwuchs richtig einzunorden.

Gehen wir einfach mal davon aus, dass diese Eltern alles richtig gemacht haben und das Kind dennoch nicht zu beeinflussen ist... Mit 1,5 Jahren kannst du dich dumm und dämlich reden, gerade in der Nacht, das wirst du keinen großen Einfluss auf ein Kind haben. Sie sind ja selber gestresst, sonst würden sie ja durchschlafen. Meine Kinder haben wohl nicht geschrien, aber sie haben die Nacht zum Tag gemacht...Glaube mir, Eltern sind auch nur Menschen und setzen vermutlich alles dran, dass die Kinder durchschlafen und zufrieden sind. Leider sind Kinder unterschiedlich und was das Nerven und Rücksichtnehmen auf das Umfeld betrifft, sind gute Eltern eh bedacht. Meine Kinder bekamen in der Nacht nur etwas zu trinken, wenn sie krank waren und es draußen sehr heiß war...aber sie kamen nicht weil sie was bedurften, sondern einfach nur so... Wir kennen die Familie nicht - von daher sollten wir davon ausgehen, dass es auch ihnen am Herzen liegt, nachts durchzuschlafen. Hier geht es nur darum, wie man so eine schwierige Zeit überbrückt, denn die Nacht kommt, wo alles endlich ein Ende hat:-)

Was du über Kinder schreibst, sind Kinder die schlecht erzogen werden, weil man ihnen nicht Grenzen setzt, aber das ist ja hier nicht das Thema...

1
@KaeteK

In den ersten beiden Punkten stimme ich Schlauchmeyer zu. Ein Gespräch mit den Eltern wäre vorteilhaft. Aber nicht auf "Beschwerdebasis", da gehen die Eltern gleich auf Verteidigung. Von einer Ausnahmesituation hat der Fragesteller nichts geschrieben, also entweder weiß er darüber gar nichts oder es gibt sie einfach nicht. Insofern sollte man davon ausgehen, dass es hier auch keine offensichtliche Ausnahmesituation gibt. Es handelt sich aber nicht um eine Ausnahmesituation wenn die Zwerge Bauchweh haben oder gar Zähne kriegen. Bei letzterem ist bei vielen Kindern dann Holland in Not. Der Fragesteller hat doch auch Eltern.....vielleicht mal da nachfragen und wie das bei ihm so war, als er noch Zwerg war? Das könnte vielleicht etwas Verständnis aufbauen...

0
@StupidGirl

Geht es hier noch um einen Rat für den Fragesteller oder um das ausdiskutieren persönlicher Meinungsbilder?

0

Das ist halt ein Baby das schreit, das ist halt so und das wirst du ertragen müssen oder dir eine andere Wohnung suchen.

Nachbarskinder schreien,weinen unentwegt. Was können wir machen?

Hallöchen, ich brauch mal einen rat. Wir haben im märz neue nachbarn bekommen. In einem haus mit kinderzimmern muss man mit kinderlärm rechnen das ist klar. Es geht nur dadrum dass das zwei jährige kind der nachbarn unentwegt weint. Es fängt morgens um 7.00 an und wenn wir glück haben hört es um 23.00 auf, wenn wir pech haben 1.00 nachts. Die kinder werden erst nach 22.30 ins bett gebracht dann geht der trubel erst richtig los, das kind weint bzw, schreit sich in den schlaf. Wir können nicht schlafen bevor das kind eingeschlafen ist und müssen aufstehen wenn es wach ist. Es ist einfach so laut und nicht zu ertagen. Wir müssen jeden morgen um 4.30 aufstehen und zur arbeit fahren, von nachtruhe ist nicht mehr zu sprechen. Wir haben verständniss dafür das kinder auch mal weinen oder krach machen, aber jede nacht jeden tag dieses permanente gekreische belastet meine pysche mittlerweile ungemein. Ich kann nicht mehr. Meine frage ist, was kann ich überhaupt machen ? Meine navhbarn sind nicht zu einen gespräch bereit als ich sie ganz nett drum gebeten habe bitte etwas leiser auf dem flur zu sein weil mein mann mit einem heftigen migräne anfall grade um 22.30 eingeschlafen ist, hat er sich vor mir aufgebaut und nur was soll ich machen gesagt, darf ich die polizei rufen? Mein vermieter ist im urlaub, kommt erst in 1-2 wochen wieder. Kann der überhaupt was machen?

...zur Frage

Ist Duschen eine Ruhestoerung

Hallo,

ich wohne in einem Studentenwohnheim und man hoert ziemlich viel Geräusche von Nachbarn. Ist dann auch Duschen nach 22 Uhr verboten?

Danke fuer eure Antworten.

...zur Frage

Nachbarn machen lauten Lärm und Party, Hilfe!

Hallo,

meine Nachbarn rasten aus. Es ist nicht zu ertragen. Wegen Halloween ist hier die Hölle los.

Letzte Woche hatte ich mich schon bei den Nachbarn beschwert, dass sie leiser sein sollen, aber die wollen wohl nicht. Das sind dumme Studenten, die das Geld von ihren Eltern ins Arrsch gepumpt bekommen, und den ganzen Tag rumliegen. Das es eine arbeitende Bevölkerung gibt, interessiert die wohl nicht. Ich arbeite 6 Tage die Woche und ich brauche einfach meine Ruhe, vor allem um diese Uhrzeit, aber die haben kein Verständnis. Der Vermieter interessiert sich für garnicht, ist ihm egal.

Was soll ich tun? Direkt Polizei rufen? Habe ich rechtliche Vorteile? Steht irgendwas ich Bürgerlichen Gesetzesbuch, dass es sowas wie Nachtruhe gibt, auch wenn Halloween oder sowas ist?

Bitte um Rat!

...zur Frage

Will meinen Nachbar wegen Belästigung anzeigen?

Hey Leute! Ich werde von Nachbarn die direkt über uns wohnen richtig belästigt. Z.b werden wir von 4.30 bis 6.00uhr richtig gestört. Sie stampfen richtig mit den Füßen und laufen mit absatzschuhen durch die wohnung. Das ist heftig. Seit zwei Jahren müssen wir sowas ertragen. Beschwert habe ich mich beim vermieter. Aber es hat sich nichts verändert. Zu der Belästigung: Ich werde beim Flurenputzen, während ich mich mit dem Nachbarn untehalte, von den Nachbarn derart belästigt.
Heute morgen hatte ich wieder nen Wutanfall habe diese nivaulose Frau richtig angebrüllt. Wir haben nicht mal in der Toilette Ruhe. Häufig gehe ich mit negativen Gedanken schlafen. Habe sogar schlechte Träume wegen denen. :( Also was würdet ihr mir raten?

...zur Frage

Tagsüber extremer Lärm durch laute Nachbarn?

Hallo,

über uns ist eine Familie mit 2 kleinen Kindern eingezogen. Seit dem ist das gesamte Mehrfamilienhaus mit 8 Wohneinheiten de facto unbewohnbar geworden. Es werden permanent schwere Gegenstände fallengelassen und in der Wohnung rumgesprungen. Es geht jeden Tag um etwa 7 Uhr los bis kurz vor 22 Uhr. Der Lärm ist so laut, dass bei uns mittlerweile der Boden und die Möbel vibrieren. Ich möchte ausdrücklich darauf hinweisen, dass in der Wohnung schon immer Familien mit kleinen Kindern gewohnt haben und es nie zu Problemen gekommen ist. Normaler Kinderlärm wird hier toleriert und die meisten anderen Familien haben auch Kleinkinder die in der Wohnung rumlaufen. Das was von oben kommt ist definitiv kein normaler Kinderlärm mehr. Außerdem ist die Wohnung nicht hellhörig und es gehört schon viel dazu sich hier derart bemerkbar machen zu können. ALLE Familien im Haus (die meisten haben selber kleine Kinder) haben sich darauf geeignet eine gemeinsame Beschwerde einzureichen. Der Lärm kommt vom der 2. Etagen und ist in jeder Wohneinheit wahrnehmbar. Selbst Bewohner vom angrenzenden Haus haben uns auf den Lärm angesprochen und wollen sich bei der Beschwerde beim Vermieter beteiligen. Meine Frage ist nun welche Möglichkeiten man hat, da die Nachtruhe ja eingehalten wird. Dennoch kann man so nicht mehr in diesem Haus wohnen. Andere Familien haben Babys die regelmäßig durch den Lärm geweckt werden. Wie sollten wir bei unserer Beschwerde am besten vorgehen. Mit den Verursachern zu reden bringt nichts da diese meisten alkoholisiert sind und sehr aggressiv reagieren wenn sie darauf angesprochen werden.

...zur Frage

Kann ich aus der Mietwohnung fliegen?

Hallo in die Runde,

kann ich aus meiner Mietwohnung fliegen, wenn ich täglich im Treppenhaus am Geländer ratsche? Oder müssen das die Nachbarn ertragen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?