Müssen meine Eltern für meine Ex-freundin Unterhalt zahlen, wenn ich sie geschwängert hab?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Die Sache ist etwas komplizierter.

Zunächstmal müssen Ihre Eltern Ihrer Freundin selbst keinen Unterhalt zahlen. Der Unterhaltsanspruch der Mutter nach §1615l richtet sich nur gegen den Vater des Kindes also Sie. Da sie noch zur Schule gehen, sind sie nicht leistungsfähig und können daher nicht zum Unterhalt herangezogen werden.

Anders sieht es mit den Unterhalt des Kindes aus. Dieses hat einen Anspruch nach §1601 BGB:

Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren.

"In grader Linie" umfasst auch die Großeltern. Die Eltern haften vor den Großeltern.

Sie behauptet aber, dass meine ELtern zahlen müssten.

Das ist hier zum Teil richtig. Grundsätzlich sind, wenn beide Elternteile nicht leistungsfähig sind, die 4 Großeltern zum Unterhalt verpflichtet. Also nicht nur Ihre Eltern, sondern auch die Ihrer Exfreundin.

Die Unterhaltspflicht verteil sich dabei auf die Großeltern nach deren Leistungsfähigkeit. Hierbei ist zu beachten, das Enkel in der Rangfolge nach Kindern und Ehegatten kommen. Der Selbtbehalt beträgt in der Regel 1600€.

Beispiel:

Beide Elternpaare sind verheiratet, und haben jeweils 1 Kind. von 18 bzw 17 Jahren. Es arbeites jeweils nur einer und verdient bereinigt 4000€ bzw 5000€. Dann ergibt sich die Rechung grob wie folgt (jeder Richter kann ein wenig anders rechnen.) : Unterhalt für die Kinder von 480 bzw 488€ ( 7. Stufe der DDT ergibt sich aus dem Einkommen, bzw. Bedarfskontrollbetrag). Unterhalt für die Ehegatten von 1280€ (Punkt VI DDT).

Macht 4000€ - 480€-1600€-1280€ = 640€ bzw. 5000€ - 488€ - 1600€-1280€ = 1632€.

Der Unterhaltsanspruch des Enkels beträgt 225€ (Mindestunterhalt). Dieser wird in Verhältnis 640/(640+1632) bzw 1632/(640+1632) verteilt.

Man sieht, das die Großeltern schon recht gut verdienen müssen, da es überhaupt zu einen Anspruch kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nicht deine eltern müssen zahlen sonden du. kannst du das nicht leistet das amt unterhaltsvorschuss. d.h. du machst beim amt ein kreditkonto auf. wenn du dann später geld hast musst du das geld zurückzahlen. wirklich top ausichten für die zukunft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das stimmt so nicht.
Deine Eltern sind gegenüber deiner Ex-Freundin nicht unterhaltspflichtig, da sie nicht mit ihr verwandt sind.

Sie sind jedoch mit dem ungebornen Kind verwandt, daher wäre es möglich für das Kind einen Unterhaltsanspruch zu begründen.

Zunächst muss geprüft werden ob beide Eltern den Unterhalt nicht leisten können, ist das der Fall, kann die Nachrangige Großelternhaftung in Frage kommen.
Ist das der Fall, haften aber alle vier Großelternteile gleichermaßen.

Zu beachten ist aber, das Kinder, Ehegatten und Exehegatten vorrangig unterhaltsberechtigt sind.
Der Selbstbehalt jedes Großelternteils liegt bei 1600,-€ des unterhaltsrelevanten Einkommens.

Unterhalt von Großeltern wird in Deutschland bisher sehr selten durchgesetzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, das Zahlt das Jugendamt und du musst das dann irgendwann später zurück zahlen. Aus deiner Unterhaltsverpflichtung kommst du nur raus, wenn du dich auch um das Kind kümmerst.

Deine Eltern müssen für dieses Kind nicht aufkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein deine eltern müssten das nicht sondern du.tust du das nicht kann sie einen offiziellen pfändungstitel beantragen und hat dann immer das recht dir "das geld aus der asche zu ziehen" jedenfalls soviel wie du zahlen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
nicknackfan 21.03.2013, 21:50

aus der tasche mein ich xD

0
Davidoff15 21.03.2013, 21:51

Aber doch nicht, wenn ich selber von Bafög und Kindergeld lebe ?

0

Deine Eltern nich aber du. Du solltestvdas wirklich auch machen sonst gibts Stress. Ausserdem willst du nicht das dein Kind vielleicht unter Geldmangel so schieß Sachen anziehen muss oder es nichts wirklich cooles mal zu weihnachten bekommt oder

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der reguläre Unterhaltsanspruch. 6 Wochen vor der Geburt bis 8 Wochen danach (§ 1615 l Absatz 1 BGB) – insgesamt also 14 Wochen

Dieser Unterhalt wird der (unverheirateten) Mutter gezahlt, unabhängig davon, ob sie vorher berufstätig war oder nicht. Voraussetzung ist allerdings (wie bei fast allen Unterhaltsansprüchen) die Bedürftigkeit der Mutter und die Leistungsfähigkeit des Vaters.

Steht die Mutter in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis, fehlt es an der Bedürftigkeit.

Die Mutter ist bedürftig, wenn sie außerstande ist, sich selbst zu unterhalten. Das ist der Fall, wenn sie vermögenslos ist und kein eigenes Einkommen hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Spaindo 21.03.2013, 22:02

Du wirst also wahrscheinlich noch mehr als 9 Jahre keine Möglichkeit haben etwas zu zahlen........

14- Wochen Unterhalt für die Mutter

mindestens 18 Jahre Unterhalt für das Kind

Das wird alles vom Amt vorgelegt so lange du nicht zahlen kannst, so wie du dann aber Geld hast musst du es zurück zahlen. Na das kannst du dir ja schon mal ausrechnen!

Also nächstes mal Gummi nicht vergessen ;-)

0
user2497 21.03.2013, 22:06
@Spaindo

Frage: Minderjährige Mutter, die im elterlichen Haushalt lebt. An sich kann man da ja von ner gesicherten Versorgung sprechen (der Mutter). Die darf da jetzt nicht einfach 6 Wochen vorm "Werfen" ausziehen und sich vom Jugendamt dieses Geld in Vorleistung holen, oder?

Also rein aus Interesse: müsste man zahlen wenn die Mutter aus ner gesicherten Versorgung auszieht und damit ihre Situation selber verursacht?

0
Eifelmensch 22.03.2013, 06:41
@user2497

Das wird alles vom Amt vorgelegt so lange du nicht zahlen kannst, so wie du dann aber Geld hast musst du es zurück zahlen. Na das kannst du dir ja schon mal ausrechnen!

Diese Falschinformation taucht hier immer wieder auf!
Solange sich der ansich Unterhaltspflichtige in seiner Erstausbildung befindet und diese zielgereichtet zu Ende führt, ist er in aller Regel nicht unterhaltspflichtig, da nicht leistungsfähig (§ 1603 Abs. 1 BGB).

Wenn keine Unterhaltspflicht besteht, kann auch keine Behörde irgendwelche Ansprüche auf sich überleiten und daher auch nichts zurückfordern!

Solange kein Titel unterzeichnet wird, laufen keinerlei Schulden auf.
Also bitte aus eigenem Interesse nichts unterschreiben was nicht im Rahmen der eigenen Leistungsfähigkeit liegt. Diese ist bei Schüler, Azubis und Studenten in der Regel bei 0,-€.

0
ichweisnix 22.03.2013, 08:46
@Spaindo

Das wird alles vom Amt vorgelegt so lange du nicht zahlen kannst, so wie du dann aber Geld hast musst du es zurück zahlen.

Das ist so nicht richtig. Nur wenn ein Unterhaltsanspruch besteht und das Amt in Vorleistung geht, muß zurückgezahlt werden. Gibt es aufgrund mangelnder Leistungsfähigkeit keinen Unterhaltsanspruch, dann ist auch nichts zurückzuzahlen.

Ferner darf das Amt seine Forderungen nicht zum Nachteil des Kindes geltend machen.

0

Nein. sie bekäme Unterhaltsvorschuss vom Amt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Davidoff15 21.03.2013, 21:50

Muss ich diesen zurückzahlen ?

0
ichweisnix 22.03.2013, 08:50
@Davidoff15

Solange Sie keinen Titel unterhscheiben, was sie mit Verweis auf die mangelnde Leistungsfähigkeit verweigern können, nein.

0

Solange ihr nicht geheiratet habt, musst du keinen Unterhalt zahlen! Es wäre aber ein sehr sozialer Akt, der zum guten Ton meiner Meinung nach gehört. Ein Zwang besteht allerdings nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
user2497 21.03.2013, 21:53

Natürlich muss er, solange er sich um das Kind nicht kümmert. Notfalls zahlt er das eben ans Jugendamt, wenn die in Vorleistung gegangen sind.

0
Davidoff15 21.03.2013, 21:53

Nur dem Kind gegenüber Unterhalt dann oder ? Aber für sie müsste ich doch 6 Wochen vor und 3 Jahre nach der Geburt zahlen, oder ?

0
user2497 21.03.2013, 21:58
@Davidoff15

Da gibts ne Sozialleistung, die Mütter die ersten 3 Jahre bekommen. Ob die der Erzeuger mittragen muss, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Natürlich nur fürs Kind, darum gehts doch! Ich würd mal zum Jugendamt gehen, und da die Zahlungsgeschichte abklären. eventuell verdonnern die dich lieber zum Betreungs- und Sachleistungsunterhalt, statt da Unterhaltsvorschuss auszuzahlen. Wenn die noch nicht 18 ist bei der Entbindung wird da sowieso ein anderer Vormund berufen. Jugendämter sind gerne mal auf Zack, um den Kindern eine halbwegs intakte Familie zu sichern, meistens sinds die Eltern, die das verhindern.

0
sigridelisabeth 21.03.2013, 21:53

was ein preis in relation zu einem euro für ein gummi. 3 menschenleben versaut, vater, mutter, kind. wenn kinder kinder kriegen.

0
sigridelisabeth 21.03.2013, 22:01

er muss nicht nur für das kind unterhalt zahlen sondern auch einige jahre für die kindsmutter denn diese kann aus wegenj des kindes ja nicht arbeiten und die ursache liegt beim vater. überraschung. das ist im üübrigen kein witz und auch keine halwahrheit sondern die brutale realität

0
user2497 21.03.2013, 22:08
@sigridelisabeth

Glaub ich dir aus folgendem Grunde nicht zu 100%:

Kinder ab 3 Jahren haben einen gesetzlichen Anspruch auf einen KiTaPlatz.

Dieser Anspruch wird bald (im Sommer, soviel ich weiß) auf alle Kinder die 1 Jahr alt sind ausgeweitet.

Ich bekomm für mich keine Unterhaltsleistung, hab auch nie welche bekommen, nur für die Kinder.

0

nein das stimmt nicht, deine Eltern können ja nichts dafür.

Du musst auch nicht ihr Unterhalt zahlen sondern dem Kind.

Sie wird dann erst einmal Unterhaltsvorschuss vom Amt bekommen was du dann irgendwann zurück zahlen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein, deine eltern haben damit nix zu tun, du musst selber gucken wie du das geld auftreibst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern haben damit nichts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?